In Lehesten, Nordhalben und Mödlareuth dreht Michael „Bully“ Herbig unter dem Titel „Ballon“ derzeit einen Kinofilm über die spektakuläre Flucht der Pößnecker Familien Strelzyk und Wetzel im September 1979. Die Drehorte werden hermetisch abgeriegelt, das Fotografieren am Set ist streng untersagt. OTZ war trotzdem auf Spurensuche und entdeckte Nordhalben als ostdeutsche Kleinstadt, nachgebildete Selbstschussanlagen in Mödlareuth und 1970-er-Jahre-Flair in Lehesten.

Immer wieder mussten die Trabis als Kulisse ihre Runden durch Lehesten fahren.
Immer wieder mussten die Trabis als Kulisse ihre Runden durch Lehesten fahren. © zgt
Auf 500 Meter Länge ist für den Filmdreh bei Mödlareuth der ehemalige Grenzzaun mit Nachbildungen der Selbstschussanlagen bestückt worden.
Auf 500 Meter Länge ist für den Filmdreh bei Mödlareuth der ehemalige Grenzzaun mit Nachbildungen der Selbstschussanlagen bestückt worden. © zgt
In der Gartenstraße in Nordhalben befindet sich fiktiv der Altenburgring, in dem Familie Strelzyk den Ballon nähte.
In der Gartenstraße in Nordhalben befindet sich fiktiv der Altenburgring, in dem Familie Strelzyk den Ballon nähte. © zgt
Lutz Friebe (l.) hatte sein Haus zurück ins Jahr 1979 versetzen lassen, hier stellt Kulissenbauer Daniel Lange nach Drehschluss den Ursprungszustand wieder her.
Lutz Friebe (l.) hatte sein Haus zurück ins Jahr 1979 versetzen lassen, hier stellt Kulissenbauer Daniel Lange nach Drehschluss den Ursprungszustand wieder her. © zgt
Immer wieder mussten die Trabis als Kulisse ihre Runden durch Lehesten fahren.
Immer wieder mussten die Trabis als Kulisse ihre Runden durch Lehesten fahren. © zgt
Wolle und Stoffe - ein Laden, den es in Nordhalben eigentlich nicht gibt.
Wolle und Stoffe - ein Laden, den es in Nordhalben eigentlich nicht gibt. © zgt
Eine DDR-typische Schaufenster-Auslage.
Eine DDR-typische Schaufenster-Auslage. © zgt
Preise für Malimo-Stoffwaren.
Preise für Malimo-Stoffwaren. © zgt
Nach dem missglückten ersten Ballonflug fahndete die Polizei in der Zeitung mit dieser Veröffentlichung.
Nach dem missglückten ersten Ballonflug fahndete die Polizei in der Zeitung mit dieser Veröffentlichung. © zgt
Nach dem missglückten ersten Ballonflug fahndete die Polizei in der Zeitung mit dieser Veröffentlichung.
Nach dem missglückten ersten Ballonflug fahndete die Polizei in der Zeitung mit dieser Veröffentlichung. © zgt
Nordhalben überrascht derzeit mit allerlei Losungen.
Nordhalben überrascht derzeit mit allerlei Losungen. © zgt
Aus der Gasthaus
Aus der Gasthaus "Zur Post" wurde in Nordhalben rein äußerlich eine HO-Gaststätte. © zgt
An allen Ecken Losungen und Parolen - Nordhalben wird zu Pößneck im Jahr 1979.
An allen Ecken Losungen und Parolen - Nordhalben wird zu Pößneck im Jahr 1979. © zgt
In eine Konsum-Verkaufsstelle ist dieses Gebäude in Nordhalben verwandelt worden.
In eine Konsum-Verkaufsstelle ist dieses Gebäude in Nordhalben verwandelt worden. © zgt
Insgesamt 71.000 derartige Selbstschussanlagen hatte die DDR entlang von 447 Kilometer Grenzzaun installiert. Die Nachbildungen für den Filmdreh sind natürlich völlig harmlos.
Insgesamt 71.000 derartige Selbstschussanlagen hatte die DDR entlang von 447 Kilometer Grenzzaun installiert. Die Nachbildungen für den Filmdreh sind natürlich völlig harmlos. © zgt
Von 1971 bis 1984 sollten die Selbstschussanlagen Fluchtversuche aus der DDR verhindern.
Von 1971 bis 1984 sollten die Selbstschussanlagen Fluchtversuche aus der DDR verhindern. © zgt
Die Selbstschussanlage SM 70 löste bei Berührung von Drähten Schüsse aus oder brachte Splitterminen zur Detonation.
Die Selbstschussanlage SM 70 löste bei Berührung von Drähten Schüsse aus oder brachte Splitterminen zur Detonation. © zgt
Im Jahr der Ballonflucht wurde mit diesem Plakat für das Nationale Jugendfestival agitiert.
Im Jahr der Ballonflucht wurde mit diesem Plakat für das Nationale Jugendfestival agitiert. © zgt
In der DDR waren solche Poster mit Kampfparolen allgegenwärtig.
In der DDR waren solche Poster mit Kampfparolen allgegenwärtig. © zgt
Das Deutsch-Deutsche Museum weist am Geschichtslehrpfad auf die Attrappen hin. Diese nach Drehschluss dauerhaft dort zu belassen, ist nicht vorgesehen.
Das Deutsch-Deutsche Museum weist am Geschichtslehrpfad auf die Attrappen hin. Diese nach Drehschluss dauerhaft dort zu belassen, ist nicht vorgesehen. © zgt
Kulissenbauer Daniel Lange entfernt nach Drehschluss das
Kulissenbauer Daniel Lange entfernt nach Drehschluss das "morsche Holz" von den in Wirklichkeit modernen Kunststoff-Fensterrahmen. © zgt
Mit Handzetteln sind die Einwohner in Lehesten um Unterstützung der Dreharbeiten gebeten worden.
Mit Handzetteln sind die Einwohner in Lehesten um Unterstützung der Dreharbeiten gebeten worden. © zgt
Mit einem solchen Wartburg 311 fuhren die Familien zum Startplatz für ihren Ballon bei Oberlemnitz.
Mit einem solchen Wartburg 311 fuhren die Familien zum Startplatz für ihren Ballon bei Oberlemnitz. © zgt
Ein Blick in die Apotheke, die im ehemaligen Café Daum eingerichtet worden ist.
Ein Blick in die Apotheke, die im ehemaligen Café Daum eingerichtet worden ist. © zgt
Disko-Werbung im Retro-Stil der 1970er Jahre.
Disko-Werbung im Retro-Stil der 1970er Jahre. © zgt