Eisenach. Opel-Mutterkonzern fordert viel und bietet Eisenach derzeit wenig. Betriebsversammlung Teil II, Gewerkschaft streitet

Dass einige Opelaner die gestrige Betriebsversammlung schon vor dem offiziellen Ende oder punkt 14 Uhr mit Schichtschluss verließen oder sie gar nicht erst besuchten, lässt andere Kollegen mit dem Kopf schütteln. „Es geht hier nicht weniger als um die mögliche Schließung des Opel-Werkes in Eisenach“, machte ein Opelaner deutlich, der noch einige Jahre bis zur Rente vor sich hat. Was der französische Opelbesitzer PSA von den Opelanern fordert und im Gegenzug bietet, ist auch für Uwe Laubach, den 1. Bevollmächtigten der IG Metall Eisenach/Gotha, „der Einstieg in den Ausstieg“.