Buga in Erfurt zum Tagespreis von 56 Cent

Erfurt  Die Buga GmbH hat die Ticketpreise für die Bundesgartenschau in Erfurt bekannt gegeben. Der Vorverkauf ein Jahr vor dem Start sichert das beste Preis-Leistungs-Verhältnis.

Buga-Geschäftsführerin Kathrin Weiß ist sicher, dass bei der Bundesgartenschau 2021 keiner im Regen steht.

Buga-Geschäftsführerin Kathrin Weiß ist sicher, dass bei der Bundesgartenschau 2021 keiner im Regen steht.

Foto: Michael Keller

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Wer schnell und clever ist, kann für 56 Cent pro Tag die Bundesgartenschau 2021 (Buga) genießen. Daran sei nichts geflunkert, sagt Buga-Chefin Kathrin Weiß, die gestern die Eintrittspreise für die „Leistungsschau der grünen Branche“ bekanntgab. Denn 100 Euro kostet für Schnellentschlossene die Erwachsenen-Dauerkarte für 178 Tage, die zwischen dem 23. April und dem 17. Oktober 2021 zum Betreten der Buga-Areale Ega und Petersberg berechtigen. Vorausgesetzt jedoch, man nutzt den Vorverkauf, der am 23. April 2020 – also exakt ein Jahr vor dem Buga-Start – beginnt. Und auch ein Jahr lang läuft. Macht man von der Vorverkaufsmöglichkeit keinen Gebrauch, muss man 25 Euro mehr bezahlen, „schießt“ der Tagespreis auf 70 Cent in die Höhe.

100 Euro für 178 Tage Bundesgartenschau

Diese Kalkulation – ob mit oder ohne Vorverkauf – ist für Dauerkartenbesucher vor allem aus Erfurt und naher Umgebung besonders reizvoll. Denn inbegriffen sind sämtliche Veranstaltungen aller Couleur. Dauerkartenbesitzer, so hat man bei vergleichbaren Veranstaltungen herausgefunden, kommen in der regel zehn bis zwölf Mal. Schon beim fünften bzw. sechsten Besuch hat sich der Kaufpreis amortisiert. Denn ein Buga-Einzelticket pro Tag für Erwachsene soll 25 Euro kosten.

„Wir geben viel Geld für die Buga aus. Es soll aber auch wieder etwas an Einnahmen hereinkommen“, sagt die Buga-Geschäftsführerin. Unter Einbeziehung von Erfahrungswerten vorheriger Bundesgartenschauen wird im Voraus mit 1,855 Millionen Besuchern gerechnet. Hieße, laut Mischkalkulation sollen am Ende 27,2 Millionen Euro eingenommen werden. Die Berechnungen beziehen dabei die Erfurter selber als größte Besuchergruppe ein. Man rechnet mit Urlaubern, Tagesausflüglern, die aus unterschiedlichen Entfernung anreisen, Gruppenreisen und Schulklassen, für die das „Grüne Klassenzimmer" angeboten wird.

Danakil-Besuch und Bahnticket inklusive

Unbedingt erwähnenswert: Die Buga-Macher erweisen sich als raffinierte Strategen, wenn es darum geht, möglichst viele Gäste nach Erfurt zu lotsen. In jedem Ticket ist der Besuch des Klimazonenhauses Danakil und des Gartenbaumuseums auf der Ega enthalten. Zudem gilt das Buga-Ticket als Straßenbahn-Fahrkarte, um zu den Ausstellungsgeländen im Stadtgebiet zu gelangen. Und mit der Dauerkarte hat man zu sämtlichen Veranstaltungen – insgesamt ungefähr 5000, von ganz klein bis zum ganz großen Open air-Konzert – freien Eintritt. Zwar kostet in Erfurt ein Tagesticket zwei Euro mehr, als zur 2019er Buga in Heilbronn, bietet dafür unterm Strich mehr.

Auf der Ega sollen 20 Themengärten, 20 wechselnde Hallenschauen und zwei Ausstellungen im Gartenbaumuseum Besucher anlocken. In der Defensionskaserne auf dem Petersberg wird ein Landespräsentation zu sehen sein. Auch die Peterskirche wird mit einer Ausstellung mit einbezogen. Müßig zu erwähnen, dass die Buga-Macher sich natürlich auf viele hungrige und durstige Besucher einstellen. Auf der Ega bietet das „Danakil“ 100 gastronomische Sitzplätze innen und 200 außen an. Die Rotunde am Spielplatz hält 90 Plätze innen und 120 außen vor. Dazu kommen noch die Plätze der Caponniere, eines Rosencafés, eines Bier- und ein Bauerngartens. Ergänzt von vielen kleinen Bistros.

Auf dem Petersberg werden die Glashütte und die Defensionskaserne die Gäste kulinarisch versorgen. Die Kaserne hat mit 240 Innen- und 475 Außenplätzen die größte Kapazität.

Die Buga Havelregion hatte 2015 etwas mehr als eine Million Besucher. Zur iga in Berlin 2017 kamen 1,6 Millionen Gäste. Kathrin Weiß kokettiert da eher mit Koblenz. „Die haben damals, 2011, mit 2,3 Millionen Gästen geplant. Am Ende kamen 3,5. Das würde ihr auch in Erfurt gut gefallen. Wenn man die gute geografische Lage und Erreichbarkeit der Stadt in der Mitte Deutschlands berücksichtigt, könnte es etwas werden.

Eintrittspreise zur Buga 2021

  • Erwachsene (ab dem 25. Lebensjahr): Tageskarte 25 Euro, Dauerkarte 125 Euro, VVK Dauerkarte 100 Euro
  • junge Erwachsene (16. bis 25. Lebensjahr): Tageskarte 12,50 Euro, Dauerkarte 65 Euro, VVK Dauerkarte 40 Euro
  • Jugendliche (8. bis 16. Lebensjahr/Kinder bis zum 12. Lebensjahr haben nur in Begleitung einer volljährigen Aufsichtsperson Zutritt): Tageskarte 2,50 Euro, Dauerkarte 12,50 Euro
  • Kinder (nur in Begleitung einer volljährigen Aufsichtsperson) bis zum achten Lebensjahr freier Eintritt
  • Ermäßigt (für Personen mit Schwerbehinderung ab 50 Prozent, Hartz-IV- und Sozialhilfeempfänger, Erwerbsunfähige): Tageskarte 12,50 Euro, Dauerkarte 65 Euro, VVK Dauerkarte 40 Euro
  • Gruppen (ab 12 Personen und bei geschlossenem Ersteintritt): 22,50 Euro
  • Grünes Klassenzimmer (Bildungsangebot mit vorheriger Anmeldung): – min. 20, max. 27 Schüler und 2 Begleiter 115 Euro, – max. 20 Kita-Kinder und 2 Begleiter 45 Euro, begleitende Lehrer frei
Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.