Die wichtigsten Nachrichten aus dem Freistaat im Thüringen-Ticker vom 8. bis 18. Juli 2021

| Lesedauer: 75 Minuten
Bis zu 300 Antifaschisten erinnerten am Samstag in Erfurt an den Überfall von Neonazis auf eine Gruppe junger Menschen im Hirschgarten vor der Staatskanzlei vor einem Jahr.

Bis zu 300 Antifaschisten erinnerten am Samstag in Erfurt an den Überfall von Neonazis auf eine Gruppe junger Menschen im Hirschgarten vor der Staatskanzlei vor einem Jahr.

Foto: Kai Mudra / Ka Mudra

Hier lesen Sie die wichtigsten Nachrichten aus Thüringen vom 8. bis 18. Juli 2021 kompakt auf einen Blick.

Sonntag, 18. Juli 2021

19.30 Uhr: Thüringer stirbt in Ostsee - Helfer gerettet

Tückische Strömungsverhältnisse der Ostsee haben am Sonntag etliche Schwimmer vor Rügen in Not gebracht. Retter bargen vier Männer, für einen 54-Jährigen aus Thüringen kam aber jede Hilfe zu spät.

16.50 Uhr: Spendenwillige legen in Erfurt Straße lahm

Ein Spendenaufruf zur Hochwasserhilfe führte am Sonntagnachmittag in Erfurt zu regem Zulauf und einer großen Spendenbereitschaft in enormen Ausmaß, wie die Polizei mitteilte.

15 Uhr: Thüringen stockt Kräfte für die Fluthilfe deutlich auf

Die Thüringer Katastrophenhilfe wurde deutlich aufgestockt. Etwa 150 Einsatzkräfte und Polizisten unterstützen derzeit in Rheinland-Pfalz die von der Hochwasserkatastrophe betroffenen Menschen. Hier sind sie im Einsatz.

13 Uhr: Sieben-Tage-Inzidenz in Thüringen wieder stabil

Der Trend nach oben bei der Sieben-Tage-Inzidenz in Thüringen hat sich am Sonntag nicht fortgesetzt. Der Wert lag nach Daten des Robert Koch-Instituts im Freistaat bei 3,7 und damit unter dem Wert von Samstag mit 3,9. Dabei ist allerdings zu berücksichtigen, dass möglicherweise wegen des Wochenendes nicht alle Gesundheitsämter ihre Daten übermittelt haben.

12 Uhr: Wie soll die Thüringer Feuerwehr-App heißen?

Kennen Sie Grisu oder Flori? Bis zum Ende des heutigen Sonntags nimmt das Innenministerium noch Namensvorschläge für die neue Feuerwehr-App an. So gehts.

11 Uhr: CDU bietet nur noch punktuelle Unterstützung an

Thüringens CDU-Fraktionschef Mario Voigt sieht seine Fraktion nach der geplatzten Landtagswahl nicht als Mehrheitsbeschaffer für die Regierung von Ministerpräsident Bodo Ramelow (Linke). "Wir sind nicht dafür da, die Politik einer rot-rot-grünen Minderheitsregierung abzusichern", sagte Voigt der Deutschen Presse-Agentur in Erfurt. Die Übergangsvereinbarung mit Rot-Rot-Grün, die die Auflösung des Landtags zum Ziel hatte, laufe mit der parlamentarischen Sommerpause aus, bekräftigte er. Hier lesen Sie mehr.

10 Uhr: Landtagsverwaltung prüft Geschäftsverhältnis mit AfD-nahem Geraer Unternehmer

Unternehmer Harald Frank leitet die Geraer AfD-Stadtratsfraktion als Vorsitzender und gibt das Anzeigenblatt „Neues Gera“ heraus. Ein Gutachten verortet das Blatt „ideologisch zwischen Nationalkonservatismus und Rechtspopulismus“. Der Verlag wird bisher auch regelmäßig zur Herstellung des „Gesetz- und Verordnungsblattes für den Freistaat Thüringen“ beauftragt. Das soll sich nun ändern.

9 Uhr: Schulessen-Förderung für 31 Schulen

Über ein Förderprogramm soll die Qualität des Schulessens angehoben werden. Doch wegen der Corona-Pandemie steht nun weniger Geld zur Verfügung als geplant. Bei 31 teilnehmenden Schulen ist Schluss.

Samstag, 17. Juli

20 Uhr: Großübung in Bad Berkas Zentralklinik

Der Hilferuf der Bad Berkaer Zentralklinik wegen einer Explosion im Labor entpuppte sich am Samstag zum Glück als Übung. Das ist passiert.

19 Uhr: Rund 300 Demonstranten erinnern an Überfall im Erfurter Hirschgarten

Bis zu 300 Menschen haben am Samstag in Erfurt gegen rechtsextreme Gewalt und Neonazi-Übergriffe demonstriert. Sie erinnerten an den Überfall einer Gruppe Neonazis vor einem Jahr auf Personen im Hirschgarten vor der Thüringer Staatskanzlei. Mindestens fünf Betroffene wurden damals verletzt, einer von ihnen schwer. Die Staatsanwaltschaft Erfurt konnte kein Motiv für die blutige Attacke ermitteln, die scheinbar ohne Anlass erfolgt ist. Im Februar wurde gegen mehrere Beschuldigte Anklage erhoben.

17 Uhr: FC Carl Zeiss Jena setzt Achtungszeichen gegen Drittligist Würzburg

Beim 2:1 des Thüringer Fußball-Regionalligisten gegen Drittligist Würzburg gibt es viele Fingerzeige Richtung Saison-Auftakt. Die Begegnung im Schnellcheck.

16 Uhr: Klassische Musik zwischen den Erfurter Buga-Arealen

Die Musiker des Stegreif.Orchesters verbanden die beiden Buga-Areale Egapark und Petersberg mit einem Unterwegskonzert.

15 Uhr: Höcke redet in Mühlhausen

Rund 150 Menschen kommen zum Auftritt von Björn Höcke auf den Obermarkt in Mühlhausen. Die Polizei sichert die Veranstaltung in der Innenstadt ab. Begleitet wurde die Rede von Björn Höcke von Pfiffen von einem Dutzend Gegendemonstranten.

13.11 Uhr: Höhenretter, Katastrophenschutz, Feuerwehr: Aus diesen Thüringer Regionen ist Hilfe ins Hochwasser-Krisengebiet unterwegs

Thüringen hat einen Polizeihubschrauber mit Seilwinde, aber auch Höhenretter oder Katastrophenschutz-Einheiten in das Hochwasser-Krisengebiet geschickt. Die Hilfseinsätze aus Thüringen im Überblick.

12.08 Uhr: Inselsberg soll zum Erlebnis werden

Bis 2025 soll das etwa 8,5 Hektar große Bergplateau neu gestaltet werden. Entstehen werde unter anderem eine Erlebniswelt Inselsberg als Tourismus- und Informationszentrum für die gesamte Region. Außerdem müssten ganzjährige Möglichkeiten für sportliche und touristische Aktivitäten geschaffen werden. Aussichtspunkte gehörten ebenso dazu wie Event- und Spielflächen sowie Parkplätze. Zudem sollen die touristischen Hauptwanderwege ausgewiesen und die Mountainbike-Strecken angebunden werden, kündigt die LEG an.

11.34 Uhr: Zahl der Corona-Infektionen in Thüringen steigt weiter

Die Zahl der Corona-Neuinfektionen in Thüringen steigt weiter. Am Samstag lag die Sieben-Tage-Inzidenz nach Daten des Robert Koch-Instituts im Freistaat bei 3,9 und damit über dem Wert von Freitag mit 3,4. Auch bundesweit steigt seit Tagen die Inzidenz - gemessen an den Neuinfektionen pro 100 000 Einwohnern innerhalb einer Woche. Thüringen gehört aber - wie andere ostdeutsche Bundesländer auch - zu den Regionen mit den niedrigsten Zahlen bundesweit. Nach den Daten des Robert-Koch-Instituts gab es innerhalb einer Woche im Freistaat 83 Neuinfektionen mit dem Coronavirus, innerhalb von 24 Stunden 18. Nach den Angaben ist vor allem die Altersgruppe der 35- bis 59-Jährigen betroffen, von der viele noch nicht zweimal geimpft sind.

In Deutschland erhöhte sich die Sieben-Tage-Inzidenz bei den Corona-Infektionen den zehnten Tag in Folge. Das Robert Koch-Institut gab den Wert am Samstag mit 9,4 an - am Vortag hatte er bei 8,6 gelegen, beim jüngsten Tiefststand am 6. Juli bei 4,9 (dpa).

11.23: Olympiasiegerin Vogel glaubt an Bahnrad-Medaillen für Lea Friedrich

Die zweimalige Olympiasiegerin Kristina Vogel traut den deutschen Bahnrad-Assen bei den Olympischen Spielen in Tokio einiges zu. Besonders viel hält die nach einem Trainingsunfall querschnittsgelähmte Thüringerin von Lea Sophie Friedrich. «Bei Lea kann es vielleicht sogar mehr als einmal klingeln», sagte Vogel der «Thüringer Allgemeine» (Samstag). Wie Stefan Bötticher und Timo Bichler, die sie als Bundespolizei-Trainerin ebenfalls betreut, sei Friedrich ultratalentiert.

«Auch wenn sie mit 21 Jahren noch eine ganz junge Athletin bei ihren ersten Spielen ist: Wenn ich gegen sie fahren müsste, dann müsste ich in der Taktikkiste schon ziemlich tief kramen», sagte Vogel über die Bahnrad-Sprinterin. Auch mit ihrer Teampartnerin, Weltmeisterin Emma Hinze, sei Friedrich chancenreich: «An ihnen müssen die anderen erstmal vorbei», sagte die 30-jährige Vogel, die in Tokio als Expertin für das ZDF ihre dritten Olympischen Spiele erleben wird (dpa).

11.01 Uhr: Leitstellenverbund ist Pilotprojekt in Ostthüringen: Und es rumpelt noch

Ostthüringen wird seit Anfang Juli nur noch von zwei Rettungsleitstellen betreut. Notrufe über die 112 treffen entweder in Jena oder in Gera ein, werden entgegengenommen und die notwendigen Maßnahmen eingeleitet. Doch nach dem Start in Jena gab es vielfach Kritik.

10.41 Uhr: Warum Investor an das 240 Mio-Bauvorhaben am Jenaer Jägerberg glaubt

Neuer Stadtteil mit Seilbahn in Jena: Bislang bekam der Investor für das Großprojekt noch nicht einmal einen Termin bei der Stadtverwaltung. Er erklärt zudem, welche Erfahrungen er in Weimar gemacht hat.

9.21 Uhr: Geordneter Rückzug nach geplatzter Landtagswahl: Das Protokoll eines politischen Scheiterns in Thüringen

Der Landtag wird nicht aufgelöst, es gibt keine Neuwahl. Wir zeichnen hier die zwei Monate lange Debatte voller neuer Wendungen.

7.43 Uhr: Musikschulen hoffen auf Unterstützung

Private und kommunale Musikschulen werden nach Einschätzung von Verbänden noch viele Monate mit den Folgen des Lockdowns zu kämpfen haben. «Aus wirtschaftlicher Sicht war die bis zu zehn Monate dauernde Schließung für alle dramatisch», sagte der Thüringer Landesvertreter im Bundesverband freier Musikschulen (BDFM), Stefan Räsch. «Mit einer flächendeckenden Pleitewelle rechnen wir trotz allem nicht.» Die meisten Schulen hätten aus eigener Kraft geschafft, den Lockdown zu überstehen. Bis die Schülerzahlen wieder den Stand der Vorjahre erreichten, werde aber mindestens ein Jahr vergehen.


Auch die öffentlichen Musikschulen verzeichnen laut der Geschäftsführerin des Landesverbands Thüringen im Verband deutscher Musikschulen (VDM), Romy Kopmann, Einnahmeausfälle durch teils verstärkte Abmeldungen und weniger Anmeldungen, durch Unterrichtsausfälle oder Gebührenrückerstattungen. Private und öffentliche Musikschulen hoffen nun auf eine zügige Umsetzung des geplanten Musikschulgesetzes, das neben einer direkten finanziellen Förderung auch Mechanismen zur staatlichen Anerkennung von Musikschulen vorsieht.

In Thüringen gibt es dem VDM zufolge aktuell 25 kommunale Musikschulen, laut Schätzungen des BDFM liegt die Zahl der privaten Schulen bei etwa 30 Einrichtungen. Hinzu kommt eine unbekannte Zahl eigenständiger Musiklehrerinnen und Musiklehrer (dpa).

Freitag, 16. Juli 2021

21.12 Uhr: Haarschnitt mit Herz: Achtjährige Nordhäuserin spendet Zopf für krebskrankes Kind

Wilhelmina hat 25 Zentimeter Haar für den guten Zweck gelassen. Sie ist nicht die Erste, die ihre Zöpfe für den guten Zweck abschneiden lassen hat - und der Mut zum Haare lassen wird im Südharz belohnt.

19.57 Uhr: Nach der Neuwahl-Absage des Thüringer Landtags: Aufbruch ins Ungewisse

Die Neuwahl ist abgesagt, der Stabilitätspakt läuft aus und selbst eine einfache Landtagsmehrheit ist nicht in Sicht. Doch warum wurde die Neuwahl eigentlich abgesagt? Wann wird denn nun gewählt? Und wie soll es jetzt weitergehen? Alle Antworten finden Sie hier.

18.35 Uhr: "So etwas wie dieses Virus habe ich noch nicht erlebt"

1100 Corona-Patienten wurden bisher behandelt, 229 Menschen verstarben. Der Thüringen-Kliniken-Geschäftsführer Thomas Krönert und Igor Alexander Harsch, Chef der Pandemiestationen, über das vergangene Corona-Jahr, ihre Erwartungen an die Politik und jetzt noch angemessene Einschränkungen.

17.45 Uhr: Für eine Corona-Impfung kostenlos ans Kyffhäuser-Denkmal

Kostenfreien Eintritt am Kyffhäuser-Denkmal sollen diejenigen erhalten, die sich gegen Corona impfen lassen wollen. Allerdings gibt es ein Problem: Es sind nur 60 Impfdosen verfügbar.

16.08 Uhr: Inzidenz in Gera niedrig - Landkreis Greiz bleibt zweistellig

Die Sieben-Tage-Inzidenz in Gera liegt mit Stand Freitag weiterhin bei 2,1. Es wurden keine Neuinfektionen innerhalb der vergangenen 24 Stunden registriert, teilt der Krisenstab mit. Im Landkreis Greiz bleibt die Inzidenz jedoch deutlich zweistellig.

15.30 Uhr: Thüringer Linken-Vize will auch über wechselnde Mehrheiten reden

Der Antrag auf Auflösung des Landtags ist zurückgezogen, die Neuwahlen sind geplatzt. Die Thüringer Linken-Vize Werner will nun darüber diskutieren, ob im Parlament demnächst mit wechselnden Mehrheiten abgestimmt werden kann.

14.39 Uhr: Keine Corona-Neuinfektion im Wartburgkreis in den letzten sieben Tagen

Es bleibt dabei: In den vergangenen sieben Tagen gab es eine Corona-Neuinfektion in der Wartburgregion, daher liegt die Inzidenz in Eisenach bei 0 und im übrigen Kreisgebiet bei 0,8. Die Zahl der aktiven Infektionen ist auf fünf gesunken. Im Eisenacher St. Georg-Klinikum wird ein Covid-19-Patient auf der Isolierstation behandelt.

14.25 Uhr: Komplette Schule in Quarantäne geschickt

Seit Donnerstag ist eine gesamte Schule in Ronneburg in Quarantäne, nachdem eine Lehrkraft dort positiv auf das Coronavirus getestet wurde. Die Lehrkraft hatte zuvor in 13 Klassen der Schule unterrichtet. Wie viele Kontaktpersonen betroffen sind, erfahren Sie hier.

13.25 Uhr: Mehrere Thüringer Kreise helfen nach der Hochwasser-Katastrophe

Am Donnerstag hatte der Landkreis Trier beim Bundesministerium für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe Unterstützung angefordert. Nun sind Katastrophenschutzeinheiten aus Thüringen auf dem Weg dorthin, darunter von der Freiwilligen Feuerwehr Neustadt an der Orla im Saale-Orla-Kreis. Gemeinsam mit Kräften aus den Landkreisen Eichsfeld, Ilm-Kreis, Nordhausen, Saalfeld-Rudolstadt, Schmalkalden-Meiningen sowie aus Eisenach, Erfurt, Gera und Weimar starten sie um 15 Uhr ab Eisenach.

13.10 Uhr: Rot-Rot-Grün sagt Neuwahl des Thüringer Landtags ab

Kurz vor der geplanten Auflösung des Thüringer Landtags ziehen zwei Regierungsfraktionen die Reißleine: Linke und Grüne nahmen am Freitag ihre Unterschriften unter einem Antrag auf Selbstauflösung des Parlaments zurück. Die nötige Zweidrittelmehrheit sei nicht gesichert - AfD-Stimmen dürften nicht den Ausschlag geben, begründeten die Fraktionschefs die Entscheidung.

12.50 Uhr: Ehen in Thüringen dauern länger – Meisten Scheidungen im sechsten Jahr

Die Zahl der Ehescheidungen ist in Thüringen weiter rückläufig. Im vergangenen Jahr ließen sich 3419 Paare scheiden, wie aus Zahlen des Landesamtes für Statistik von Freitag hervorgeht. Das waren 46 Scheidungen weniger als ein Jahr zuvor.

12.12 Uhr: Hubschrauber, Wasseraufbereitung: Thüringen schickt Helfer ins Hochwasser-Gebiet

Das Land Thüringen hat am Freitag einen Polizeihubschrauber mit Seilwinde in das Hochwasser-Krisengebiet geschickt. Zudem werde man bei der Trinkwasseraufbereitung helfen.

11.30 Uhr: Weiter große Mehrheit für Neuwahl des Thüringer Landtags

Fast 60 Prozent der befragten Menschen in Thüringen wollen ein neues Landesparlament am 26. September wählen. Nur zehn Prozent sind dagegen.

9.59 Uhr: Ministerpräsident im Saale-Orla-Kreis - kaum Aussicht für Hilfen von Starkregen-Opfern

Um den Einsatzkräften der Freiwilligen Feuerwehr Gefell für ihre Arbeit während des Starkregenereignisses zu danken, kam Ministerpräsident Bodo Ramelow (Die Linke) am späten Donnerstagnachmittag nach Gefell im Saale-Orla-Kreis. Auf Anfrage nach finanzieller Unterstützung für die Flutgeschädigten verweist er hingegen auf die Eigenverantwortung der Bürger in gefährdeten Regionen.

Donnerstag, 15. Juli 2021

18.40 Uhr: Thüringer Denkmalschutzpreis für sieben Projekte

Sieben Projekte wurden am Donnerstag in der Erfurter Michaeliskirche mit dem Thüringer Denkmalschutzpreis 2021 ausgezeichnet. Diese Projekte wurden ausgezeichnet.

14.51 Uhr: Sieben-Tage-Inzidenz im im Eichsfeld erstmalig wieder bei 0

Nach einem größeren Coronaausbruchsgeschehen in einem Heiligenstädter Wohngebiet vor zwei Wochen gibt es am Donnerstag gute Nachrichten aus dem Landkreis Eichsfeld. Die Sieben-Tages-Inzidenz liegt erstmalig wieder bei 0. Zudem gibt es keine Neuinfektionen und aktuell sind nur noch sieben Menschen mit dem Coronavirus infiziert. Am Dienstag dieser Woche waren es noch 25 Infizierte.

14.40 Uhr: Inzidenz in Eisenach bleibt bei 0

In der Stadt Eisenach bleibt die Corona-Inzidenz auch im zweiten Tag in Folge bei 0, und im übrigen Wartburgkreis bei 0,8. Aktive Infektionen gibt es im Kreisgebiet nur noch sechs, drei davon in Eisenach und je eine in Geisa, Leimbach und Wutha-Farnroda. Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit einer Infektion stieg um einen auf 325. Derzeit wird ein Covid-19-Patient im Klinikum auf der Isolierstation betreut.

13.41 Uhr: Haftstrafen für Bande wegen Handels mit insgesamt 90 Kilogramm Drogen

Vier Männer, die als Bande von Erfurt aus auch bei internationalen Drogengeschäften mitgewirkt haben, sind nun am Landgericht Erfurt zu mehrjährigen Haftstrafen verurteilt worden.

12.50 Uhr: Thüringer Wirtschaft kommt ohne großen Schaden durch die Pandemie

Die Thüringer Wirtschaft hat sich in den ersten Monaten des Jahres von den Corona-Einbußen erholt. So erwirtschaftete die Industrie von Januar bis Mai einen Umsatz von 13,4 Milliarden Euro und damit 12,2 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum, als die Corona-Krise ab Mitte März die Wirtschaft ausbremste.

11.12 Uhr: Polizeihubschrauber kreist nach Raubüberfall über Weimar

Ein Raubüberfall hat am Morgen für einen Polizei-Einsatz in Weimar gesorgt. Ein Polizeihubschrauber kreist über der Stadt, die Hans-Eiden-Straße wurde abgesperrt. Hier finden Sie die ersten Informationen.

10.32 Uhr: Sieben-Tage-Inzidenz in Thüringen liegt jetzt bei 3,3

Die Sieben-Tage-Inzidenz ist auch am Donnerstag erneut leicht nach oben geklettert. Der Landkreis Hildburghausen hat dabei den höchsten Wert.

10.11 Uhr: Amtsarzt erwartet "britische Corona-Verhältnisse" auch in Thüringen

Urlaubsrückkehrer von Mallorca mussten in Quarantäne. Die Zweifel an Lolli-Tests wachsen. Zwar ist die Corona-Lage derzeit entspannt, kann sich aber praktisch jederzeit wieder verschärfen – so blickt Christian Stiehler, Chef des Gesundheitsamts des Landkreises Saalfeld-Rudolstadt, auf die aktuelle Situation. Er befürchtet jedoch "britische Verhältnisse" auch für Thüringen.

9.05 Uhr: Hochwasser-Situation an Saale weiter angespannt

Die Situation an der Saale, die nach den extremen Regengüssen am Dienstagabend stark angeschwollen war, bleibt weiter angespannt. Die Abgabe an mehreren Talsperren wird erhöht, um Platz für neuen Regen zu schaffen. An einer Messstelle wurde eine neue Alarmstufe erreicht.

Mittwoch, 14. Juli 2021

18.30 Uhr: Corona am Gymnasium: Stadt Jena wirft Bildungsministerium Fahrlässigkeit vor

Die abgeschaffte Corona-Testpflicht an Schulen wird kontrovers diskutiert. Der Streit zwischen der Stadt Jena und dem Bildungsministerium ist jetzt eskaliert. Die Kommune und das von Helmut Holter (Linke) geführte Ministerium werfen sich gegenseitig Verfehlungen vor.

17 Uhr: Ein Patient auf der Eisenacher Isolierstation

In der Stadt Eisenach liegt die Corona-Inzidenz (Stand: 14. Juli, 3.13 Uhr) bei 0, im übrigen Gebiet des Wartburgkreises bei einem neuen Infektionsfall in den vergangenen sieben Tagen bei 0,8. Aktive Infektionen gibt es im Wartburgkreis (Stand: 14. Juli, 8 Uhr) sechs, davon drei in Eisenach und jeweils einen in Leimbach, Geisa und Wutha-Farnroda. Im Eisenacher St.-Georg-Klinikum wird wieder ein Covid-19-Patient auf der Isolierstation betreut.

16.36 Uhr: FDP-Fraktion will Landtagsauflösung nicht unterstützen

Vier der fünf Abgeordneten der Thüringer FDP-Fraktion wollen die Auflösung des Thüringer Landtags nach Angaben ihres Fraktionschefs nicht unterstützen. "Stand heute ist: Wir enthalten uns", sagte Thomas Kemmerich am Mittwoch im Thüringer Landtag. Er rief die Fraktionen von Linke, SPD, Grünen und CDU auf, den Antrag über die Landtagsauflösung zurückzuziehen, "und somit nicht der AfD die Gelegenheit zu geben, für eine Auflösung des höchsten Verfassungsorgans im Freistaat zu sorgen."

Die Abgeordnete Ute Bergner, die inzwischen aus der FDP ausgetreten, aber noch Mitglied der Fraktion ist, hatte bereits vor Wochen angekündigt, für die Landtagsauflösung stimmen zu wollen.

Bleibt es dabei, dass sich die übrigen vier FDP-Abgeordneten enthalten, wird das Erreichen der nötigen Zweidrittelmehrheit für die Landtagsauflösung unwahrscheinlicher.

15 Uhr: SPD und Grüne für zweistufige Abstimmung bei Landtagsauflösung – Höcke erwägt Klage

Angesichts einer unsicheren Mehrheit bei der geplanten Abstimmung über die Auflösung des Thüringer Landtages hat sich Thüringens SPD-Fraktionschef Matthias Hey für ein zweistufiges Abstimmungsverfahren ausgesprochen. Es sei ein gestuftes Verfahren möglich, bei dem die Abgeordneten bei der Abstimmung zunächst die Hand heben müssten und ihr Votum in einem zweiten Schritt durch Aufstehen vom Platz bekräftigen müssten, sagte Hey am Mittwoch nach einem Treffen der Fraktionen von Linke, SPD und Grünen.

Die Fraktionsvorsitzende der Grünen, Astrid Rothe-Beinlich, sagte, "wir werben auch für das zweistufige Abstimmungsverfahren, so es zur Abstimmung kommt". Die Grünen seien jedoch weiterhin der Meinung, "dass man nicht mit unsicheren Mehrheiten in den Montag gehen sollte."

Thüringens AfD-Fraktionschef Björn Höcke hat sich mit Blick auf die geplante Landtagsauflösung gegen ein zweistufiges Abstimmungsverfahren ausgesprochen und eine Verfassungsklage dagegen ins Spiel gebracht.

14.42 Uhr: Weiter Mitgliederschwund in Thüringens Kirchen

Die beiden großen christlichen Kirchen in Thüringen haben auch im vergangenen Jahr wieder Mitglieder verloren. Nach Angaben der Deutschen Bischofskonferenz am Mittwoch in Bonn verzeichneten die katholischen Bistümer im Freistaat 1184 Austritte. Damit ging die Zahl der Katholiken thüringenweit auf 159.660 zurück. Im 142.752 mitgliederstarken Bistum Erfurt hatten im vergangenen Jahr 1066 Gläubige der katholischen Kirche den Rücken gekehrt. 2019 hatte das Bistum 1289 Austritte verzeichnet.

Der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland (EKM), die Gemeinden vor allem in Sachsen-Anhalt und Thüringen, aber auch einige in Sachsen und Brandenburg umfasst, gehörten im vergangenen Jahr 658.693 Mitglieder an. 424.566 Kirchenmitglieder davon wurden alleine in Thüringen gezählt. Die Zahl der Mitglieder sank im Vergleich zum Vorjahr um 18.743. Dabei verzeichnete die EKM 6514 Austritte. (dpa)

14.21 Uhr: Rot-Rot-Grün will mehr Unterstützung für Schulen in der Pandemie

Schulen sollen beim Aufholen von Lernrückständen der Schüler und bei der Digitalisierung nach dem Willen der Fraktionen von Linke, SPD und Grünen stärker unterstützt werden. Es gelte, die Digitalisierung weiter voranzutreiben, Schulen bei Lernstandserhebungen stärker zu unterstützen und individuelle Förderangebote zu ermöglichen, erklärte der bildungspolitische Sprecher der SPD-Fraktion, Thomas Hartung am Mittwoch. Einen entsprechenden Antrag der drei Koalitionsfraktionen habe man im Parlament auf den Weg gebracht. Das sind die Forderungen.

13.49 Uhr: Thüringer SPD-Landräte fordern Neuwahl: „Landtag hat versagt!“

Die fünf Thüringer SPD-Landräte haben ultimativ die Neuwahl des Landtags gefordert. Der „Eiertanz“ im Thüringer Parlament müsse aufhören, heißt es in einer gemeinsamen Stellungnahme von Antje Hochwind-Schneider (Kyffhäuserkreis), Matthias Jendricke (Nordhausen), Marko Wolfram (Saalfeld-Rudolstadt), Onno Eckert (Gotha) und Harald Zanker (Unstrut-Hainich-Kreis). Lesen Sie hier, warum der Landtag aus ihrer Sicht versagt hat.

12.45 Uhr: Inzidenz im Landkreis Greiz zum Vortag verdoppelt

Die Inzidenz im Landkreis Greiz hat sich zum Vortag mehr als verdoppelt und liegt bei 14,4. Laut Greizer Landratsamt stehen die neuen Fälle im Zusammenhang mit dem Corona-Ausbruch in der Gemeinde Am Brahmetal. Die Neuinfizierten wurden als Kontaktpersonen getestet, das betrifft drei Regelschüler aus Ronneburg – dort gibt es derzeit sechs bestätigte Fälle. Zwei Klassen sind in Quarantäne. In der Grundschule Pohlitz, der Lessinggrundschule und der Grundschule in Brahmenau sind einzelne Klassen in Quarantäne geschickt worden.

11.50 Uhr: Campingplatz in Jena evakuiert

In der Nacht zum Mittwoch musste der Campingplatz Am Erlkönig in Jena evakuiert werden. Aufgrund der starken Regenfälle und Sättigung des Bodens, konnten die Wassermassen nicht mehr abfließen, informierte die Polizei. Dadurch stand der Platz knapp 10 cm unter Wasser. Erschwerend hinzu kam der Gemdenbach, der bereits leicht über die Ufer getreten war. Dank der guten Zusammenarbeit zwischen Feuerwehr und Polizei, konnten die Camper evakuiert und in bereitgestellten Zelten der Feuerwehr untergebracht werden.

11.20 Uhr: Sandsäcke schaufeln bis in die Nacht in Pößneck

Das Gewitter vom Dienstagabend beschäftigte die Freiwilllige Feuerwehr Pößneck bis tief in die Nacht hinein. Ab 19.30 Uhr standen die Feuerwehrleute im Gerätehaus in Bereitschaft, eine knappe Stunde später begann dann der stundenlange Einsatz der Hilfseinsätze.

11.01 Uhr: Ilmenaus Feuerwehren im Dauereinsatz

Im Dauereinsatz waren in der Nacht zum Mittwoch 14 von 16 Ilmenauer Feuerwachen. Insbesondere im südlichen Ilm-Kreis sorgte Starkregen für massive Überflutungen. Eine Gartenhütte brannte vermutlich nach einem Blitzschlag ab. Mehr lesen Sie hier.

9.42 Uhr: Saalepegel fällt im Landkreis Saalfeld-Rudolstadt

An den Messpunkten in Saalfeld-Remschütz und Rudolstadt wurde der Hochwasser-Meldebeginn bereits in der vergangenen Nacht überschritten, in Rothenstein diesen Mittwochvormittag. Dort war die Tendenz weiter steigend, während der Pegel im Städtedreieck bereits wieder zurückging.

9.19 Uhr: Kleiner Viadukt in Apolda wegen Starkregen überflutet

Er ist immer wieder ein neuralgischer Punkt, wenn es Starkregen gibt – der Kleine Viadukt. Am Mittwochmorgen war er gesperrt, weil sich in seinem Bereich in der Nacht wieder extreme Wassermassen und Schlamm angesammelt hatten.

8.58 Uhr: Landkreise Greiz und Saale-Holzland mit den höchsten Impfquoten Thüringens

Die Landkreise Saale-Holzland und Greiz sind diejenigen mit den höchsten Impfquoten in Thüringen. Dabei hat der Saale-Holzland-Kreis nach dem Landkreis Greiz die zweithöchste Quote der Thüringer Landkreise.

8.08 Uhr: Abiturschnitt in Thüringen hat sich trotz Corona verbessert

Der Abiturjahrgang 2021 dürfte wohl zu den ungewöhnlichsten der vergangenen Jahre zählen. Nun legten 6279 junge Thüringer ihr Abitur ab – mit einem guten Notenschnitt.

7.55 Uhr: Mountainbike-Unfälle und Vermisstensuche fordern die Thüringer Bergwacht immer häufiger

Die 27 Thüringer Bergwachten des Roten Kreuzes mussten im Vorjahr nur ein Viertel der sonst üblichen Einsätze bewältigen. Zudem fand über Monate coronabedingt kaum Aus- und Fortbildung statt. Dieses Defizit soll nun verstärkt aufgearbeitet werden. Was die rund 900 ehrenamtlichen Mitglieder sonst noch an Hilfseinsätzen absolvieren.

7.51 Uhr: Bürokratie bremst Thüringer Betriebsärzte bei Corona-Impfungen aus

Durch das Netzwerk „Gesund arbeiten in Thüringen“ können nicht nur Großbetriebe ihrer Belegschaft ein Impfangebot durch Betriebsärzte machen. Allerdings gibt es auch Probleme.

7.46 Uhr: Streit um Fördermittel für Erfurter Arena nach Kritik des Rechnungshofes entbrannt

Nach der deutlichen Kritik des Thüringer Rechnungshofs an der Förderung der Erfurter Multifunktionsarena wächst der Druck auf Wirtschaftsminister Wolfgang Tiefensee (SPD). Drohen Rückzahlungen?

7.43 Uhr: Für Kemmerichs FDP schließt sich ein Kreis

Für die Thüringer FDP scheint sich gerade ein Kreis zu schließen. Es war am 3. Februar 2020, als der Landesparteirat in einer Gaststätte „Hubertus“ nahe Erfurt tagte, um zu beschließen, dass Partei- und Fraktionschef Thomas Kemmerich als Ministerpräsident kandidieren sollte. Die Folgen sind bekannt.

Dienstag, 13. Juli 2021

21.30 Uhr: Landessportschule Bad Blankenburg unter Wasser

Der Deutsche Wetterdienst hat Dienstagabend in seiner Station in Hirschberg im Saale-Orla-Kreis ein Niederschlagsmaximum innerhalb einer Stunde von 50,8 Litern pro Quadratmeter in einer Stunde gemessen. Auch in Gera-Leuminitz und Neuhaus am Rennweg regnete es mehr als 30 Liter pro Quadratmeter in einer Stunde. Schwer getroffen hat es auch die Landessportschule in Bad Blankenburg (Landkreis Saalfeld-Rudolstadt). Dort wurde Dienstagabend ein Testspiel zwischen Einheit Rudolstadt und dem ZFC Meuselwitz nach einer halben Stunde abgesagt. Das gesamte Foyer der Sportschule war unter Wasser.

19.06 Uhr: Kabinett bestätigt 26. September als Termin für mögliche Neuwahl

Die Thüringer Landesregierung hat den 26. September als Termin für eine mögliche Neuwahl festgelegt. Dazu habe das Kabinett am Dienstag einen sogenannten Vorratsbeschluss gefasst, wie die Thüringer Staatskanzlei mitteilte. Dieser werde wirksam, wenn es am 19. Juli tatsächlich zur Auflösung des Thüringer Landtags komme, sagte ein Sprecher. Nach bisherigen Plänen soll der Landtag am 19. Juli in einer Sondersitzung des Parlaments über seine Selbstauflösung abstimmen. Doch es gilt als unsicher, ob die erforderliche Zweidrittelmehrheit dafür zustande kommt. In den Reihen der CDU-Fraktion haben vier Abgeordnete bekannt, dass sie der Auflösung, die eine Neuwahl auslösen würde, nicht zustimmen wollen. Weil für die nötige Mehrheit dadurch Stimmen der FDP nötig wären, wollen auch zwei Linke-Abgeordnete nicht für die Auflösung votieren. (dpa)

19.01 Uhr: Corona bindet weiter ein Viertel der Mitarbeiter im Gesundheitsamt im Unstrut-Hainich

Die Diplom-Betriebswirtin Nadine Jaritz (38) leitet seit Monatsbeginn das Gesundheitsamt der Kreisverwaltung. Seit elf Jahren arbeitet sie beim Landkreis, bereits seit gut einem Jahr im Gesundheitsamt. Wir sprechen mit ihr über die Herausforderungen für sie und ihr 45 Mitarbeiter großes Team. Wie das Gesundheitsamt Unstrut-Hainich wieder den Weg zum Normalbetrieb finden will. Ein Interview mit der neuen Amtsleiterin.

18.51 Uhr: Moderator Kai Pflaume dreht in Körner

Für seine neue Sendung, die den Namen „Ehrenpflaume“ trägt, besuchte TV-Moderator Kai Pflaume am vergangenen Wochenende den Unstrut-Hainich-Kreis. Es sei eher ein Zufall gewesen, so sagt es Sven Schrader, der die Thüringer Feuerwerker Schule in Körner leitet, dass es den TV-Moderator in die Mitte Deutschlands verschlagen habe.

18.32 Uhr: Ungleichbehandlung bei Corona-Prämie am Uniklinikum Jena: Grobe Fehlbeurteilungen werden korrigiert

Am Donnerstag besucht Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD) das Universitätsklinikum in Jena und spricht mit den Beschäftigten über Herausforderungen und Arbeitsbedingungen. Ein großes Thema bei der Landeseinrichtung bleibt die Ungleichbehandlung bei der Zahlung der Corona-Prämie. Nach unserem Beitrag in der vergangenen Woche haben sich weitere Mitarbeiter bei der Redaktion gemeldet. Sie berichten beispielsweise, dass Unterschiede zwischen Pflegekräften bestehen, die auf Erwachsenen- und Kinderstationen Corona-Patienten betreut haben. Während Pflegekräfte auf den Erwachsenenstationen 1450 Euro als Prämie erhielten, seien es für jene auf den Kinderstationen nur 500 Euro gewesen. Hinweise von Einzelpersonen oder Teams sollen nun aufgegriffen und grobe Fehler korrigiert werden, heißt es nun beim Klinikum.

18 Uhr: Erfurt zahlt hohen Preis für Corona-Testzentrum auf der Messe

Die Stadt Erfurt läuft Gefahr, auf den Mietkosten für das Corona-Testzentrum in der Messe sitzen zu bleiben. Oberbürgermeister Andreas Bausewein (SPD) hofft zwar noch auf eine Rückzahlung der 320.000 Euro durch die Kassenärztliche Vereinigung (KV). Doch bislang habe die zuständige Bundes-KV aber noch nicht geantwortet. Warum Bausewein die Entscheidung für das Testzentrum mit der drohenden Insolvenz der Buga rechtfertigt, erfahren Sie hier.

17.27 Uhr: Präsident des Landesrechnungshofes geht in Ruhestand

Sebastian Dette, Präsident des Thüringer Rechnungshofs stellte am Montagvormittag im Festsaal des Dienstgebäudes in Rudolstadt seinen zwölften und letzten Jahresbericht des Thüringer Rechnungshofs mit Bemerkungen zur Haushalts- und Wirtschaftsführung sowie zur Haushaltsrechnung 2019 vor. Nach zwölf Jahren im Rechnungshof geht er in den Ruhestand. Der Bericht ist nach seiner Vorstellung auch öffentlich auf der Homepage des Rechnungshofs einsehbar.

Nach zwölf Jahren im Rechnungshof geht er in den Ruhestand. Der Bericht ist nach seiner Vorstellung auch öffentlich auf der Homepage des Rechnungshofs einsehbar.

17.11 Uhr Streit um Sex-Partys in Geraer Strandbad

Die Verärgerung im Geraer Ortsteil Aga und vor allem im dortigen Strandbad ist bei den Dauercampern groß. Denn bereits zum zweiten Mal in diesem Jahr hätten sich im Juli gut 300 Menschen aus ganz Deutschland dort getroffen, um ihren sexuellen Gelüsten bei einer Swingerparty freien Lauf zu lassen. Bei den letzten beiden Veranstaltungen habe sich das Liebesspiel bis auf den Kinderspielplatz und die Wasserrutsche gezogen, ist von den Dauercampern zu erfahren. Kinder und Jugendliche vom Campingplatz hätten dies mitbekommen.

15.25 Uhr: Maskenpflicht beim Einkaufen entfällt in Sachsen

In Thüringens Nachbarländern Sachsen und Sachsen-Anhalt sollen noch in dieser Woche weitreichende Lockerungen in Kraft treten. In Sachsen soll die Maskenpflicht beim Einkaufen bei einer Wocheninzidenz von unter zehn entfallen. Sachsen-Anhalts geschäftsführende Landesregierung erlaubt wieder deutlich mehr Zuschauer bei Kultur- und Sportveranstaltungen.

14.35 Uhr: Erste Drillinge in diesem Jahr in Erfurt geboren

Die ersten Erfurter Drillinge des Jahres sind da: Mit Johan, Edgar und Artur bescherten gleich drei Jungs am 18. Juni ihren Eltern ein dreifaches Babyglück. Die Drillinge kamen in der 34. Schwangerschaftswoche zwar etwas früh, aber kerngesund per Kaiserschnitt zur Welt. Das Helios-Klinikum übernimmt die Kosten für die Windeln im ersten Jahr.

14.27 Uhr: Schlag gegen Drogenhandel in Thüringen

Die Kripo meldet einen größeren Schlag gegen die Drogenkriminalität: Insgesamt seien zehn Kilo Marihuana beschlagnahmt worden, vier Männer seien verhaftet worden. Dem gingen intensive Ermittlungen voraus.

12.30 Uhr: Drei weitere Corona-Tote im Wartburgkreis

Gerade mal noch acht aktive Corona-Infektionen vermeldet das Gesundheitsamt für den Wartburgkreis, davon drei in Eisenach und jeweils eine in Geisa, Hörselberg-Hainich, Leimbach, Unterbreizbach und Wutha-Farnroda. Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit einer Infektion stieg allerdings um drei auf nun 324. Der Inzidenzwert in Eisenach liegt bei 2,4 und im übrigen Kreis bei 0,8. Im Klinikum wird derzeit kein Covid-Patient behandelt.

11.42 Uhr: Minimaler Anstieg bei Corona-Inzidenzwert in Thüringen

Der Corona-Inzidenzwert in Thüringen bleibt auf niedrigem Niveau. Der Sieben-Tage-Wert der Neuinfektionen je 100.000 Einwohner lag am Dienstag bei 2,5 (Montag: 2,4), wie die Staatskanzlei unter Berufung auf Zahlen des Robert Koch-Instituts mitteilte.

11.21 Uhr: Zugausfälle wegen Bauarbeiten am Wochenende

Aufgrund von Arbeiten an der Leit- und Sicherungstechnik in Naumburg kommt es am Samstagabend ab 20 Uhr zu umfangreichen Einschränkungen auf mehreren Bahnlinien in Mitteldeutschland, teilte das Unternehmen Abellio am Dienstag mit. Welche Linien betroffen sind, lesen Sie hier.

9.53 Uhr: Polizei stoppt rasenden Transporter-Fahrer auf der A9

Weil ein 23-Jähriger mit einem Transporter und Anhänger viel zu schnell auf der A9 unterwegs war, erwartet ihn nun eine empfindliche Geldbuße und ein Fahrverbot.

9.11 Uhr: Gewitter und Starkregen in Thüringen

Das Wetter in Thüringen zeigt sich weiterhin von seiner sommerlich warmen Seite. Allerdings kommen am Dienstag Gewitter und Starkregen hinzu.

9.03 Uhr: Delta-Variante an Jenaer Gymnasium - 100 Personen müssen in Quarantäne

Sieben Corona-Fälle der Delta-Variante wurden in einer Jenaer Schule in Laboruntersuchungen nachgewiesen. 100 Menschen sind schon in Quarantäne. Welche Auswirkungen gibt es auf den Schulbetrieb?

7.11 Uhr: Linkenmühlenbrücke über Honenwarte könnte Millionen teurer werden

Ohne Pfeiler im Wasser, sondern mit 14 Doppelstäben unter einen Bogen gehängt, etwa 180 Meter lang und 10,50 Meter breit – so soll die neue Brücke über den Hohenwarte-Stausee zwischen Altenroth und der Linkenmühle gebaut werden – jedenfalls nach dem Willen der beiden Landräte Marko Wolfram (SPD) und Thomas Fügmann (CDU), denen nach neun Monaten Planungszeit jetzt die Ergebnisse durch das Weimarer Büro Setzpfand Beratende Ingenieure vorgestellt wurden.

Montag, 12. Juli 2021

19.34 Uhr: Neuer Signalton für Rettungswagen rund um Mühlhausen

Mit drei neuen Fahrzeugen ist das DRK Mühlhausen jetzt unterwegs für den Rettungsdienst und den Krankentransport. Ist ein Rettungswagen nun mit Signalton unterwegs, dann ist er akustisch unter Umständen nicht mehr von der Feuerwehr zu unterscheiden. Es wird – zusätzlich zu dem bisherigen – einen mit Druckluft erzeugten Ton geben.

19.01 Uhr: Gräfenthal ist den Zirkus-Ärger los

Aus Sympathie wurde Wut: Nach Strafanzeigen und Demos von Gräfenthaler Bürgern ist in dem Ort in Saalfeld-Rudolstadt der Ringelteich fast "renzfrei" - doch einer traut dem Frieden nicht.

18.46 Uhr: "Forschung wird weltweit einzigartig sein": Zehn Millionen für Wasserstoffzentrum am Erfurter Kreuz

Vor einem Jahr wurde am Erfurter Kreuz am Standort früherer Solarfertigung (gleich neben Bosch) das Batterie-Innovations- und Technologie-Center BITC eingeweiht. Es ist Teil des Fraunhofer Instituts für keramische Technologien und Systeme IKTS Dresden/Hermsdorf. Das wiederum ist das größte Institut der neuen Länder mit einem Budget von 77 Millionen Euro und 800 Mitarbeitern und zugleich das größte Keramikforschungsinstitut Europas.

Thüringens Wirtschaftsminister Wolfgang Tiefensee (SPD) hielt am Montag freudestrahlend eine blauen Mappe in der Hand, darin ein symbolischer Scheck für das BITC, diesmal über 10,3 Millionen Euro. Mit dem Geld unterstützt das Land – und damit der Steuerzahler – das neue Wasserstoffanwendungszentrum am Forschungscampus Erfurter Kreuz „Industrielle Wasserstoff-Technologien in Thüringen (WaTTh)“ und den Ankauf eines Gebäudes und weiterer Flächen zum langfristigen Ausbau. Das wird im Wasserstoffzentrum entwickelt.

18.23 Uhr: Landrätin: „Kripo-Abzug ist schlechtes Signal und nicht nachzuvollziehen“

Die Präsenz der Kriminalpolizei im Ilm-Kreis ist seit Wochen ein heiß diskutiertes Thema. Die CDU/FDP-Fraktion reicht im Kreistag eine Resolution ein, die einstimmig verabschiedet wird. Die Parteien sind sich einig, dass die Kriminalpolizei in Arnstadt erhalten werden müsse. Die andernfalls befürchtete „Schwächung der Sichtbarkeit des Rechtsstaates“ könne nicht hingenommen werden – auch mit Blick auf die wachsende Bevölkerung durch das Erfurter Kreuz und die „hohen Kriminalitätswerte“, heißt es in der Begründung. Mit dem Beschluss soll der Kreistag Stellung gegenüber der Thüringer Landesregierung nehmen. Landrätin Petra Enders (Linke) äußert sich zur aktuellen Situation.

18.11 Uhr: Kritik an Leitstelle Jena reißt nach Umstellung nicht ab

Im Landkreis Saalfeld-Rudolstadt mehren sich die Klagen über Unzulänglichkeiten im Zusammenhang mit der Rettungsleitstelle in Jena. Nach einem Einsatz bei einem Zugbrand bilanziert die freiwillige Feuerwehr in Leutenberg auf ihrer Facebook-Seite: „Was leider wieder nur sehr rudimentär funktionierte, war die Zusammenarbeit mit der Leitstelle Jena.“ Neben der Feuerwehr gibt es auch Kritik von den Thüringen-Kliniken und auch aus der Politik.

Vorigen Donnerstag konnte zudem für einen Jenaer in Lebensgefahr der Notruf nicht erreicht werden, wie Ehefrau und Sohn berichteten: Marko Glätzer von der Leitstelle erklärt den Grund, warum für einen Patienten in Lebensgefahr kein Notruf erreichbar war.

17.43 Uhr: Inzidenz im Altenburger Land thüringenweit am höchsten

Die Sieben-Tage-Inzidenz im Altenburger Land ist auf 14,5 gestiegen. Das war am Montag der höchste Wert in Thüringen. Seit Freitag registrierte das Gesundheitsamt Altenburger Land sieben Neuinfektionen. Die Anzahl bestätigter Delta-Mutationen hat sich auf 14 erhöht. Hauptgrund für die gestiegene Inzidenz sind die mittlerweile acht Infektionen in zwei Meuselwitzer Schulen. In der Grundschule des Ortes hat sich die Gesamtzahl der infizierten Kinder auf nunmehr sieben erhöht. Außerdem wurde ein positiver Fall bei einem Schüler des Seckendorffgymnasiums festgestellt.

Hauptgrund für die gestiegene Inzidenz sind die mittlerweile acht Infektionen in zwei Meuselwitzer Schulen. Ein Zusammenhang zwischen der Infektion im Gymnasium und den Fällen an der Grundschule besteht laut Gesundheitsamt nicht.

17.05 Uhr: Erst wenig Nachfrage nach Corona-Impfungen für Firmen im Terminportal

In Thüringen haben nach Angaben der Kassenärztlichen Vereinigung bislang nur wenige Betriebe mobile Teams für Corona-Impfungen über das Terminvergabeportal www.impfen-thueringen.de geordert. Das Angebot der Terminbuchung richtet sich vor allem an Unternehmen, die über keine Werksärzte verfügen. Mobile Teams kommen dann vorbei, wenn sich im jeweiligen Betrieb mindestens 30 Impfwillige melden - wobei das nicht nur die Mitarbeiter sein müssen. Auch Familienangehörige oder andere Menschen aus dem Umfeld von Beschäftigten können sich bei dieser Gelegenheit ihre Spritze abholen. Ebenso können sich mehrere Firmen, beispielsweise innerhalb von Gewerbegebieten, zusammenschließen und sich für einen Termin anmelden. Für die Unternehmen ist die Aktion komplett kostenlos, wie der KV-Sprecher betonte.

In Thüringen sind nach Zahlen des Gesundheitsministeriums vom Montag bislang gut 40 Prozent der Menschen doppelt gegen Covid-19 geimpft. Die erste Impfung haben 53 Prozent erhalten. Damit ist der Freistaat, der lange beim Impfen vorn lag, im Vergleich zu anderen Bundesländern inzwischen ins Hintertreffen geraten. Thüringer Ärzteverbände hatten in der vergangenen Woche mit Blick auf die Urlaubszeit und die sich ausbreitende Delta-Variante einen eindringlichen Appell an die Bürger gerichtet, sich impfen zu lassen. (dpa)

16.41 Uhr: Dem Erfurter Zughafen droht das Aus

Der Kulturbahnhof Zughafen in Erfurt steht vor einer ungewissen Zukunft. Eine Gefahrenverhütungsschau der Feuerwehr offenbarte so viele bauliche und Brandschutzmängel, dass das Gebäudeamt nun die „sofortige Schließung“ empfiehlt. Einfach ist die Rettung aber nicht. Um die Mängel zu beseitigen, wäre mitten in Erfurts Finanzkrise eine Millionen-Investition nötig.

15.09 Uhr: Opelaner in Eisenach werden geimpft

260 Opelaner haben im Eisenacher Werk ihre erste Impfung gegen das Coronavirus erhalten, nun beginnt die zweite Runde, teilt das Unternehmen mit. Die Inzidenzwerte liegen in der Region unterdessen (Stand: 12. Juli, 3.12 Uhr) mit 2,4 für die Stadt Eisenach und 0,8 für den Wartburgkreis niedrig. Aktive Infektionen vermeldet das Gesundheitsamt für den Kreis 9, davon drei in Eisenach. Im St. Georg-Klinikum muss derzeit kein Covid-19-Patient behandelt werden.

14.38 Uhr: Förderung der Erfurter Arena verstößt gegen Bundes- und Europarecht

Das Thüringer Wirtschaftsministerium hat beim Bau der Multifunktionsarena in Erfurt gegen nationales Förder- und Europäisches Beihilferecht verstoßen. Zu diesem Ergebnis kommt der Rechnungshof in seinem Jahresbericht. Er fordert nun, dass das Land knapp 30 Millionen Euro von der Stadt Erfurt zurückfordern müsste. Ob es soweit kommt, ist aber fraglich.

12.35 Uhr: Altenburger Land mit Thüringer Corona-Spitzenwert

Die 7-Tage-Inzidenz im Altenburger Land ist auf 14,5 gestiegen. Das ist heute der höchste Wert in Thüringen. Seit Freitag registrierte das Gesundheitsamt sieben Neuinfektionen. Auch die Anzahl der bestätigten Delta-Mutationen stieg weiter an.

11.52 Uhr: Streit eskaliert bei Bad Langensalza

Am späten Samstagabend gerieten An der Stadtmauer in Thamsbrück nahe Bad Langensalza im Unstrut-Hanich-Kreis zwei Männer in Streit, nachdem sie zuvor gemeinsam gefeiert hatten. Am Ende suchte die Polizei nach einem Stück von einem Ohr.

10.33 Uhr: Nach Italien-Sieg: Eiscafé-Chef jubelt

Die Tore sind gefallen: Italien ist Europameister. Darüber freuen sich auch die Italiener, die in Deutschland leben und arbeiten. Zu ihnen gehört Massimo Busanel, Chef des Greizer Eiscafés Doimo. Wie hat er das Finale erlebt?

9.50 Uhr: Urteilsspruch im Ballstädt-Prozess

Die 6. Strafkammer am Landgericht Erfurt hat neun Angeklagte im Ballstädt-Prozess wegen gemeinschaftlich begangener Körperverletzung zu Bewährungsstrafen verurteilt.

9.37 Uhr: Einer der erfolgreichsten Abi-Jahrgänge der letzten 30 Jahre

Diese Ergebnisse können sich mehr als sehen lassen: Der Abiturjahrgang 2021 des Orlatal-Gymnasiums in Neustadt an der Orla ist besser als der bundesweite Durchschnitt. Jeder zweiter Absolvent hat sogar eine 1 vor dem Komma. Was die frisch gebackenen Abiturienten nun vor haben erfahren Sie hier.

7.10 Uhr: Lehrerverband für 14 Tage Test- und Maskenpflicht nach Schulferien

Damit es nach den Sommerferien in Thüringen nicht wieder zu Schulschließungen kommt, fordert der Lehrerverband eine Maßnahme zur Absicherung.

Sonntag, 11. Juli 2021

18.58 Uhr: Impfstoff droht in Thüringen im Müll zu landen

Immer weniger Menschen wollen sich mit dem Impfstoff von Astrazeneca impfen lassen. In Thüringen drohen daher tausende Dosen Corona-Impfstoff zu verfallen. Und das Problem könnte sich noch verschärfen.

18.35 Uhr: Ministerpräsident Ramelow kontert Vorwürfe: „Voigt will nur ablenken“

Um die Landtagsauflösung ist ein Streit entbrannt. Ministerpräsident Bodo Ramelow (Linke) weist die Kritik von CDU-Fraktionschef Mario Voigt, sich zu wenig für die Auflösung des Landtags zu engagieren, entschieden zurück. Lesen Sie hier, wie Ramelow und Linke-Fraktionschef Steffen Dittes auf die Vorwürfe reagiert haben.

17.50 Uhr: Ist Corona im Unstrut-Hainich-Kreis vorbei?

Inzidenz Null: Seit Anfang Juli gibt es im Unstrut-Hainich-Kreis keine neuen Corona-Infektionen mehr. Aktuell infiziert sind nur noch wenige Menschen, am Freitag waren es neun. Am Wochenende meldet der Kreis keine aktuellen Zahlen, wegen der anhaltend niedrigen Werte.

Die jetzigen Corona-Zahlen ähneln verblüffend denen vor genau einem Jahr. Doch ist die Pandemie damit im Unstrut-Hainich-Kreis vorbei? Landrat Harald Zanker (SPD) appelliert weiter an das persönliche Engagement jedes einzelnen. Ihn treibt auch dabei auch ein anderes Thema um.

17.23 Uhr: Bislang besucherstärkster Tag bei der Bundesgartenschau in Erfurt

Die Bundesgartenschau in Erfurt hat am Wochenende ihren bislang besucherstärksten Tag erlebt. Am Samstag kamen mehr als 17.000 Schaulustige an die beiden Standorte auf dem Petersberg im Stadtzentrum und dem Egapark, wie eine Buga-Sprecherin am Sonntag auf Anfrage sagte. Nach dem total verregneten Freitag habe das schöne Sommerwetter am Samstag daran sicher einen großen Anteil gehabt. Der bisherige Tagesrekord lag nach ihren Angaben bei rund 15.000 Besuchern. Die große Besucherresonanz war am Samstag auch in der Erfurter Altstadt spürbar, wo sich Massen von Menschen drängelten. Zahlen für den Sonntag lagen noch nicht vor. Die Bundesgartenschau ist noch bis zum 10. Oktober geöffnet.

17 Uhr: Regenmassen fluten Aspida-Lebenszentrum Thalbürgel

Nach den stundenlangen Regenfällen am Freitag rauschten in den späten Abendstunden Wassermassen von den Hängen des Langenthales und sorgten dafür, dass Teilbereiche des Hauses unter Wasser standen. Die Schäden sind immens.

16.30 Uhr: Steinmeier: Politik muss alles für Präsenzunterricht tun

Nach Ansicht von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier muss die Politik alles daran setzen, im kommenden Schuljahr Präsenzunterricht für die Schüler in Deutschland zu ermöglichen. "Was mir sehr wichtig ist: Dass wir jetzt alles tun, alles tun, was an Vorbereitung möglich ist, um nach den Sommerferien wirklich einen Präsenzunterricht an jeder Schule, für jede Schülerin und Schüler möglich zu machen", sagte Steinmeier am Sonntag. Zuvor hatte er eine Gesprächsrunde zusammen mit Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow (Linke), Hessens Regierungschef Volker Bouffier und mehreren Schülern.

Das Treffen war Teil von Steinmeiers Wandertour, auf der er bei mehreren Wanderungen an den Landesgrenzen verschiedener Bundesländer mit Menschen ins Gespräch kommen will. Am Sonntag wanderte Steinmeier mit Ramelow von Thüringen nach Hessen, wo die beiden von Bouffier empfangen wurden.

16 Uhr: Neue Angebote für kinderreiche Familien in Thüringen

Pünktlich vor den Ferien hat sich das Angebot der Thüringer Mehrkindfamilienkarte erweitert. Mit der kostenlosen Karte, die über den Verband kinderreicher Familien erhältlich ist, können Großfamilien die Angebote der über 80 Partner im Freistaat nutzen, ohne weiteren Eintritt ab dem dritten Kind zu zahlen. Diese Angebote sind neu.

15.28 Uhr: Großeinsatz bei Brand in Altenburg – Mehrfamilienhaus evakuiert, Mieter im Krankenhaus

Bei einem Wohnungsbrand sind in Altenburg alle Bewohner eines Wohnhauses evakuiert und ein Mieter verletzt worden. Ein Großaufgebot an Rettungskräften kam zum Einsatz. Das soll die Brandursache gewesen sein.

15.05 Uhr: Spritpreise machen Waren in Thüringen spürbar teurer

Die Spritpreise in Deutschland scheinen in diesen Tagen nur eine Richtung zu kennen – nach oben. Ein Trend, der mittelfristig auf alle Waren durchschlagen wird, davon ist der Thüringer Landesverband des Verkehrsgewerbes überzeugt.

14.50 Uhr: 14-Jährige verursacht in Tambach-Dietharz Unfall mit Transporter

Zu einem Verkehrsunfall wurde die Polizei am Samstagabend in Tambach-Dietharz im Landkreis Gotha gerufen. Wie die Polizei informierte, war dort ein Transporter auf einem Parkplatz beim Rückwärtsfahren in ein anderes Auto gefahren. Eine Frau sollte die verantwortliche Fahrerin des Transporters gewesen sein. Vor Ort stellte sich die Situation aber etwas anders dar.

13.30 Uhr: Zweiter Anlauf für Auftakt der Domstufen-Festspiele erfolgreich

Nach der regenbedingten kurzfristigen Absage am Freitag hat der zweite Anlauf für den Beginn der diesjährigen Domstufen-Festspiele in Erfurt geklappt. 1200 Zuschauer sahen am Samstagabend die erste Aufführung der Oper "Die Jungfrau von Orleans" des russischen Komponisten Peter Tschaikowsky, wie eine Sprecherin des Theaters Erfurt am Sonntag sagte. Wie die Premiere verlief, lesen Sie hier.

11.15 Uhr: Polizei verfolgt mit Großaufgebot Autodieb durch halb Thüringen

Am Samstag kam es zu einem Großeinsatz der Polizei, der seinen Ursprung in Kranichfeld hatte. Wie die Polizei am Sonntag informierte, war ein 37-Jähriger mit seiner Lebensgefährtin in einen Streit geraten, habe anschließend deren Auto gestohlen und sei damit davon gefahren. Was dann passierte, erfahren Sie hier.

10.50 Uhr: 50 Corona-Neuinfektionen binnen einer Woche in Thüringen

In Thüringen haben sich nach Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) in der vergangenen Woche 50 Menschen neu mit dem Coronavirus angesteckt. Dies entsprach am Sonntag einer Sieben-Tage-Inzidenz von 2,3, wie einer Übersicht des RKI hervorgeht. Der Wert, der die Zahl der Neuinfektionen je 100.000 Einwohner angibt, lag damit etwas höher als am Samstag (2,0). Bundesweit wurde die Inzidenz mit 6,2 angegeben. Innerhalb Thüringens war der Wert im Altenburger Land (15,7) am höchsten. Zwölf Landkreise und kreisfreie Städte wiesen eine Inzidenz von 0 auf. Von Samstag zu Sonntag meldeten die Thüringer Gesundheitsämter 14 Neuinfektionen und einen weiteren Todesfall im Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung. Seit Pandemiebeginn sind rund 128.850 Infektionen mit Sars-CoV-2 registriert worden, 4354 Infizierte sind gestorben. Als genesen gelten rund 124.300 Menschen.

10.10 Uhr: Voigt fordert von Ramelow mehr Engagement für Auflösung des Landtages

Der Thüringer CDU-Fraktionschef Mario Voigt hat von Ministerpräsident Bodo Ramelow (Linke) mehr Engagement zum Erreichen einer Zwei-Drittel-Mehrheit für die Auflösung des Parlaments gefordert. Er gewinne den Eindruck, dass Ramelow die Neuwahl gar nicht wolle. Lesen Sie hier mehr.

10 Uhr: Baum stürzt auf fahrendes Auto

Glück im Unglück hatte ein Autofahrer im Landkreis Saalfeld-Rudolstadt. Wie die Polizei informierte, war auf der Straße zwischen Mellenbach und Schwarzmühle auf Grund der anhaltenden Regenfälle ein Baum auf sein Auto gestürzt.

Samstag, 10. Juli 2021

18.30 Uhr: Seit einer Woche keine neuen Corona-Fälle im Weimarer Land

Keine neuen positive auf Corona getestete Personen meldete heute das Gesundheitsamt des Weimarer Landes. Nach wie vor gibt es im Weimarer Land damit nur einen positiven Fall. Zudem: Innerhalb von sieben Tagen gab es keinen neuen Fall. Die Inzidenz liegt damit bei 0. Insgesamt 3 Kontaktpersonen sind in Quarantäne, 24 Reiserückkehrer befinden sich in häuslicher Absonderung. Bisher wurden im Kreis 4154 Fälle registriert, 4070 Personen gelten als genesen.

17 Uhr: Gutscheine für Freizeittreffs als Corona-Entschädigung für Kinder

Für die Entbehrungen während der Corona-Pandemie sollen Familien mit Kindern nach einem Bericht von MDR Thüringen mit Gutscheinen entschädigt werden. Mit einer neuen Familienkarte solle jede Familie vom Land Gutscheine in Höhe von 50 Euro pro Kind erhalten, berichtete der Sender am Samstag unter Berufung auf das Sozialministerium, das den MDR-Bericht im Kurznachrichtendienst Twitter verbreitete. Die Familienkarte soll mit Beginn der Sommerferien Ende Juli einsetzbar sein. Über die Gutscheine soll Kindern der kostenlose Besuch in Kultur- und Freizeiteinrichtungen ermöglicht werden.

16.50 Uhr: 600 Teilnehmer bei Parade zum Christopher Street Day in Altenburg

Bei einer Parade zum Christopher Street Day (CSD) sind am Samstag in Altenburg nach Polizeiangaben rund 600 Menschen durch die Stadt gezogen. Sie folgten dem Aufruf eines Bündnisses, um für die Rechte von Lesben, Schwulen, Bisexuellen, Transgender-Menschen und Intersexuellen zu demonstrieren. Sie hatten Plakate und Regenbogen-Fahnen dabei. Es war das erste Mal, dass eine CSD-Parade in der ostthüringischen Kreisstadt organisiert wurde. Die Veranstalter hatten im Vorfeld über Hassbotschaften im Internet gegen sie berichtet. Einem Polizeisprecher zufolge verlief der Umzug aber friedlich. Gegen einen Störer, der die Parade mit Rufen zu beeinträchtigen versuchte, sei ein Platzverweis verhängt worden. Die Veranstalter sprachen von einer «grandiosen Parade». Unterstützt wurde die Veranstaltung laut Organisatoren von Altenburgs Oberbürgermeister André Neumann (CDU). Am Rathaus der Stadt war die Regenbogenflagge gehisst.

14.30 Uhr: Thüringer Teilnehmerin bei Sat.1-Show in nächster Runde

Die Justizangestellte Sandra Edelmann aus Gera ist in der Sat.1-Spielshow „99 – Eine:r schlägt sie alle“ in der nächsten Runde. Am Ende sicherte ihr ein Hechtsprung das Weiterkommen. Auf den Sieger wartet ein hohes Preisgeld.

13 Uhr: Bundespräsident Steinmeier in Erfurt

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier ist am Samstagmittag in Erfurt eingetroffen. Das Staatsoberhaupt besichtigt das Buga- Ausstellungsgelände auf der ehemaligen Festung Petersberg, die einer von zwei Buga-Standorten ist, und die sanierte Peterskirche. Am Abend stehen die Domstufen-Festspiele auf dem Programm.

12.30 Uhr: Rekordniederschläge in einigen Orten Thüringens

Der anhaltende Starkregen am Freitag hat in einigen Thüringer Orten zu Rekord-Niederschlagsmengen geführt. Zwei Orte im Saale-Holzland-Kreis und einer im Weimarer Land waren besonders betroffen. Hier gibt es die Übersicht über 100 Messstellen des DWD in ganz Thüringen.

11.45 Uhr: Werner ruft Thüringer zur Rettung von Impfstoff auf

Thüringens Gesundheitsministerin Heike Werner (Linke) hat an die Menschen in Thüringen appelliert, nicht genutzte Corona-Impftermine anderen Menschen zur Verfügung zu stellen. Möglich sei dies über das Internetportal www.impfrettung.de, sagte Werner am Samstag in einer Videobotschaft im Kurznachrichtendienst Twitter. Damit könne wertvoller Impfstoff vor dem Wegwerfen bewahrt werden.

11 Uhr: Inzidenz in zwölf Regionen bei 0

Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt laut den neuesten Zahlen des Robert-Kcoh-Instituts in zwölf Thüringer Regionen inzwischen bei 0. Von Freitag zum Samstag meldeten die Gesundheitsämter landesweit eine Neuinfektion – aber auch drei Todesfälle im Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung.

10 Uhr: Rund 30 Feuerwehreinsätze in Gera und Umgebung

Teile Ostthüringens waren vom Starkregen am Freitag besonders betroffen. Im Raum Gera musste die Feuerwehr rund 30 Mal ausrücken. Straßen waren überflutet, Keller vollgelaufen und eine Baugrube überschwemmt worden. Die komplette Bilanz.

8.45 Uhr: Party mit Joris trotz Dauerregens

Schlechtes Wetter – gute Stimmung: Die Fans beim 2. Picknick-Konzert in Erfurt ließen sich den Abend nicht vom Regen vermiesen. Joris heizte ihnen ein, und der Veranstalter erlaubte neben Ponchos auch Regenschirme.

8.30 Uhr: Erstmals CSD in Altenburg – Veranstalter bekommt Hassmails

Es wird bunt, laut – und ein Zeichen gegen Hass: Heute ab 11.30 Uhr zieht erstmals eine Parade zum Christopher Street Day (CSD) durch Altenburg. Veranstalter Torge Dermitzel und das Organisationsteam haben laut eigener Aussage bei der Planung hunderte Hassbotschaften in den Sozialen Netzwerken erhalten.

8.15 Uhr: Immer mehr Ladesäulen für E-Autos in Thüringen

Das vom Land geförderte Programm zum Ausbau des Ladenetzes für E-Autos in Thüringen trägt offenbar Früchte. Das Netz der Ladesäulen für die Fahrzeuge wird im Freistaat immer dichter. Wo Thüringen im Vergleich zu anderen Bundesländern steht.

8 Uhr: Guten Morgen

Nach den heftigen Regenfällen in Teilen Thüringens am gestrigen Tag scheint sich das Wetter heute zu beruhigen. Wir wünschen Ihnen einen guten Start ins Wochenende.

Freitag, 9 Juli 2021

22.35 Uhr: Gute Nacht

Mit einem Bild vom ins Wasser gefallenen Auftakt der Erfurter Domstufen-Festspiele verabschieden wir uns für heute. Wir wünschen Ihnen noch einen schönen Abend und einen guten Start ins Wochenende.

21.25 Uhr: Massentest an Jenaer Schule bringt weitere Coronafälle ans Licht

Beim ersten Tag des Reihentests am Angergymnasium und bei weiteren Kontaktpersonen hat das Gesundheitsamt drei weitere Corona-Fälle entdeckt. Dadurch gibt es jetzt sechs Personen in Jena, mit positivem Corona-Nachweis. Alle Fälle stehen im Zusammenhang mit dem Angergymnasium. Derweil gibt es Kritik an der Quarantäneanordnung für geimpfte Lehrer.

20.23 Uhr: Überschwemmungen, schwere Unfälle und ein abgeschnittener Ort

In manchen Regionen Thüringens regnet es am Freitag besonders stark. Die Unwetterwarnung wurde zwar mittlerweile aufgehoben, doch die Regenfälle haben bereits teils schwere Schäden angerichtet. Die Flusspegel stiegen deutlich an, umstürzende Bäume verursachten Unfälle und ein ganzer Ort ist von der Außenwelt abgeschnitten.

18.07 Uhr: Feuerwehrleute aus Nordhausen werden zu Engeln für Hamburger

Der Lehrgang in Schleswig-Holstein ist beendet, die beiden Nordhäuser Feuerwehr-Beamten Christian Türk und Steffen König begeben sich auf Heimfahrt. Dass sie wenig später zu wahren Engeln für zwei Hamburger werden, ahnen sie nicht. Denn eine Hochschwangere steckt auf dem Weg zum Kreißsaal im Stau – doch die Floriansjünger wissen zu helfen.

17.50 Uhr: Werte am Saale-Pegel bei Blankenstein förmlich explodiert

Die starken Regenfälle seit Freitagmorgen haben zu einem sprunghaften Anstieg am Saale-Pegel bei Blankenstein im Saale-Orla-Kreis geführt. Die Alarmstufe 1 wurde überschritten. Das sind die Konsequenzen.

17.17 Uhr: Nach deutschlandweit höchster Inzidenz: Landkreis Eichsfeld greift bei positiv getesteten Jugendlichen durch

Tagelang war der Landkreis Eichsfeld deutschlandweit der Kreis mit der höchsten Inzidenz. Vier Jugendliche wurden nun nach Infektionsschutzverstößen abgesondert. Dafür mietet der Kreis Räume an und beauftragt einen Sicherheitsdienst. Die Corona-Inzidenz im Kreis sinkt danach auf 11.

16.47 Uhr: Inzidenzwert sinkt im Kyffhäuserkreis erstmals seit Pandemiebeginn auf 0

Die Entwicklung der Coronalage gibt auch im Kyffhäuserkreis schon seit geraumer Zeit Grund zur Freude. Zum Freitag meldet das Gesundheitsamt nun erstmals seit Pandemiebeginn einen Inzidenzwert (also die Zahl der Infektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb von 7 Tagen) von 0,0. Damit begründet der Sprecher des Landratsamtes diesen Erfolg:

16.31 Uhr: Mühlhausens Geckobahn fährt wieder

Corona verschob den Saisonstart der Mühlhäuser Geckobahn. Doch nun fährt die Geckobahn wieder. In dieser Woche wurden die ersten Fahrgäste begrüßt. Für die kommende Woche hat sich eine 40-köpfige Reisegruppe angesagt; sie kommt aus Berlin. Weitere Gruppen haben sich angekündigt.

16.13 Uhr: Sorge um Tempo der Impfkampagne

Während der Pandemie hatte es Phasen gegeben, da war Thüringen beim Impfen Spitzenreiter. Mittlerweile liegt der Freistaat sowohl bei den Erstimpfungen als auch beim Anteil der vollständig Geimpften im bundesweitweiten Vergleich eher im hinteren Feld. Deshalb fordert die SPD-Fraktion, nach neuen Impfmöglichkeiten zu suchen.

15.35 Uhr: Starkregen hinterlässt Spuren

Der anhaltende Starkregen hinterlässt in Thüringen erste Spuren: Wie der MDR mitteilt, blockieren zahlreiche Bäume und Äste die Straßen. Vor allem der Saale-Holzland-Kreis und der Kreis Saalfeld-Rudolstadt seien betroffen. Auch die Flusspegel in Thüringen sind zum Teil stark angestiegen. Die Loquitz stieg beispielsweise um mehr als das Doppelte an.

14.37 Uhr: Lebenswendefeier als konfessionslose Alternative

„Next Level“ heißt das neue Angebot der Jenaer Kirchen, mit dem der Übergang zwischen Kindheit und Jugend gefeiert werden soll. Es ist eine Übergangsfeier für Jugendliche der 8. Klasse, die keiner Kirche angehören und die es jetzt auch in Jena gibt. Wie genau gefeiert wird, erfahren Sie hier.

13.50 Uhr: Deutlich weniger Hochzeiten in Thüringen im Corona-Jahr 2020

Im Corona-Jahr 2020 haben so wenig Menschen in Thüringen geheiratet wie schon lange nicht mehr. 8537 Paare gaben sich vor Standesämtern das Ja-Wort, wie das Thüringer Landesamt für Statistik am Freitag mitteilte. Das waren demnach 805 Paare weniger als im Vorjahr. Es habe die wenigsten Eheschließungen seit dem Jahr 2003 gegeben. Als wesentlichen Grund für den Rückgang nannte das Statistikamt die Restriktionen in der Corona-Pandemie.

13.30 Uhr: Ramelow gratuliert zum Schulabschluss

Auf Twitter gratuliert Bodo Ramelow allen Schülerinnen und Schülern, "die ihren Schulabschluss trotz widriger Umstände durch Corona erfolgreich gemeistert haben". Das dazu veröffentlichte Bild dürfte bei manchem Betrachter Erinnerungen an vergangene Zeiten wachrufen:

13.25 Uhr: Feuerwehr bei Überflutung in Greiz im Einsatz

Nach starkem Regenfall steht der Elsterparkplatz wieder unter Wasser. Die Einsatzkräfte müssen mit Seilen gegen die Strömung gesichert werden. Hier erfahren Sie mehr

12 Uhr: Thüringer Ärzte rufen Bevölkerung zur Impfung auf

Die Thüringer Ärzteschaft appelliert an die Bevölkerung, die Entspannung der Infektionslage in den Sommermonaten zur eigenen Immunisierung zu nutzen. In einer gemeinsamen Erklärung beschrieb sie heute eindringlich, wie wichtig es sei, dass sich mehr Menschen gegen das Corona-Virus impfen lassen.

11.45 Uhr: Thüringer Polizei setzt kaum Taser ein

Thüringer Polizisten haben in den vergangenen Jahren nur sehr selten von Elektroschockwaffen Gebrauch gemacht, um mutmaßliche Straftäter zu stoppen. Im vergangenen Jahr habe es keinen einzigen Einsatz mit einer solchen Waffe - englisch Taser genannt - gegeben, heißt es in der Antwort des Thüringer Innenministeriums auf eine Landtagsanfrage des Linke-Abgeordneten Steffen Dittes. Gleiches gelte für das Jahr 2019. Die bislang letzten beiden Einsätze dieser Waffen hätten sich im Jahr 2018 ereignet. Taser sind Waffen, die Elektroschocks abgeben, um Angreifer außer Gefecht zu setzen. Sie gehören nicht zur Standardausrüstung jeder Polizeistreife in Thüringen.

11.38 Uhr: Corona hinterlässt Spuren bei Heirat und Scheidung

Deutlich weniger Eheschließungen als in den vergangenen 16 Jahren, dafür aber ein Drittel mehr Scheidungen brachte das erste Coronajahr 2020 im Landkreis Saalfeld-Rudolstadt. Dies geht aus den veröffentlichten Zahlen des Thüringer Landesamtes für Statistik hervor. Die genauen Hintergründe erfahren Sie hier.

11.30 Uhr: Dauerregen – Freibäder in Jena geschlossen

10.50 Uhr: SPD-Fraktion fordert einfachere Impfmöglichkeiten

Die Thüringer SPD-Gesundheitsexpertin Cornelia Klisch hat einfachere Impfmöglichkeiten im Freistaat gefordert. "Für mich denkbar wären zum Beispiel mehr Aufklärungs- und Werbekampagnen zum Thema Impfen sowie mehr flexible Impfteams für Menschen, die an ihr Zuhause gebunden sind, als auch für Betriebe oder in Einkaufszentren", sagte Klisch am Freitag in Erfurt. Sie mache sich angesichts der stockenden Impfkampagne Sorgen. Mit Stand Donnerstag waren in Thüringen 38,7 Prozent der Thüringer vollständig gegen das Coronavirus geimpft - zu wenig, wie Klisch betonte, "um im Herbst eine erneute drohende Corona-Welle mit allen damit verbundenen Gefahren zu verhindern". Sie schlug einfache lokale Impfangebote, zum Beispiel in Gebieten mit niedriger Impfquote vor.

10.05 Uhr: Neuer Höchststand bei der Lebenserwartung in Thüringen

Die Lebenserwartung der Thüringer Frauen und Männer ist im letzten Jahr weiter leicht gestiegen. Dies geht aus den Angaben der für den Zeitraum 2018/2020 berechneten Sterbetafel hervor. Nach Mitteilung des Thüringer Landesamts für Statistik wird demnach ein in Thüringen neugeborenes Mädchen 83,27 Jahre alt (+0,18 Jahre im Vergleich zur Sterbetafel 2017/2019), ein neugeborener Junge kann mit einem Alter von 77,66 Jahren rechnen (+0,04 Jahre). Die Lebenserwartung hat in Thüringen somit einen neuen Höchststand erreicht. Noch nie zuvor hatte ein neugeborenes Kind rein rechnerisch so viele Lebensjahre zu erwarten.

9.50 Uhr: Inzidenz in Thüringen weiter auf niedrigem Niveau

Die Sieben-Tage-Inzidenz zu Corona-Neuinfektionen liegt in Thüringen weiter unter dem Wert von drei. Mit Stand vom Freitag wurden 2,2 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern innerhalb von sieben Tagen registriert, wie aus Zahlen des Robert Koch-Instituts hervorgeht. Demnach gehörte der Freistaat zu den Bundesländern mit der niedrigsten Inzidenz. Nur in Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen und Sachsen-Anhalt war die Inzidenz am Freitag noch geringer.

9.34 Uhr: Spendenaktion läuft: Inklusiver Spielplatz für Schleiz

Die ersten Spenden für einen inklusiven Spielplatz in Schleiz sind eingegangen. Auf Initiative des Behindertenverbandes Saale-Orla wird ein Spielplatz für Kinder mit und ohne Behinderung entstehen. Wie der Spielplatz aussehen soll und wie viel bisher gespendet wurde erfahren Sie hier.

9 Uhr: Unfallserie auf A4 mit zum Teil schwer verletzten Personen

Auf der A4 hat es am Freitagmorgen zahlreiche Unfälle gegeben. Mehrere Personen wurden zum Teil schwer verletzt. Meist war unangepasste Geschwindigkeit bei nasser Fahrbahn verantwortlich.

8.51 Uhr: Thüringerin startet bei Sat.1-Spielshow durch

„Ich gebe alles, außer auf“, sagt Sandra Edelmann. Die Geraerin tritt als einzige Thüringer Kandidatin in der neuen Sat.1-Spielshow „99 Eine:r schlägt sie alle“ an. Heute Abend strahlt der Sender die erste von drei Folgen aus. Gesucht wird das größte Allroundtalent. Wie Sandra Edelmann das Publikum packen will und was ein Eisblock damit zu tun hat, erfahren Sie hier.

8 Uhr: Picknick-Konzert mit Giant Rooks

Endlich wieder Konzerte: Am Donnerstagabend begeisterten Giant Rooks die Fans auf der Festwiese am Zoopark Erfurt. Bilder vom Konzert:

7.40 Uhr: Ärger um Corona-Prämie am Universitätsklinikum Jena

Beim größten Arbeitgeber Thüringens, dem Universitätsklinikum in Jena, hängt der Haussegen wegen der Corona-Prämie schief. Ein Teil der Belegschaft fühlt sich wegen der Verteilung des Geldes benachteiligt. Laut einer Sprecherin der Klinik sei es "sehr schwierig, die begrenzten Mittel unter den zu berücksichtigenden Beschäftigten angemessen zu verteilen." Erfahren Sie hier mehr.

7 Uhr: Unwetterwarnung vor ergiebigem Dauerregen

Der Deutsche Wetterdienst (DWD) hat am Freitagmorgen eine Unwetterwarnung für Teile Thüringens wegen ergiebigem Dauerregen herausgegeben. Örtlich könne es Niederschläge bis zu 70 Liter pro Quadratmeter geben. Es bestehe die Gefahr von Hochwasser und Überflutungen.

6 Uhr: Kontrollrat soll Bürokratie in Thüringen eindämmen – Warum die Pläne auf Kritik stoßen

Die Thüringer Landesregierung soll nach dem Vorbild des Bundes einen Normenkontrollrat einrichten, um die Bürokratie einzudämmen. So sieht es ein vorläufiger Gesetzentwurf der Staatskanzlei vor, der allerdings intern umstritten ist. Die Gesetzesinitiative der Staatskanzlei stößt bei einigen Ressorts auf Ablehnung.

Donnerstag, 8. Juli 2021

22.31 Uhr: Gute Nacht

Mit einem Bild vom ersten "Picknickdecken-Konzert" von der Indie-Pop-Band Giant Rooks an diesem Abend im Erfurter Zoopark verabschieden wir uns für heute und wünschen Ihnen noch einen schönen Abend.

21.40 Uhr: Und wieder platzt in Erfurt ein Traum von einer Schule

Dass Erfurt beim Schulbau keinen Fuß vor den anderen bekommt, hat sich auch nach Alach herumgesprochen. Der Ortsteilrat nahm deshalb die beschlossene Erweiterung der örtlichen Grundschule selbst in die Hand. Ein akribisch erarbeiteter Plan sollte Platz für die Schüler schaffen und ganz nebenbei noch andere Probleme lösen. Doch die Stadt sagt Nein.

19.48 Uhr: Nach drei Corona-Fällen: Komplette Jenaer Schule erhält PCR-Test

Kurz vor den Sommerferien wird es turbulent am Jenaer Angergymnasium. Nach drei Coronafällen startet das Gesundheitsamt Jena mit einer „Umgebungsuntersuchung." Eine komplette Schulklasse und deren Lehrer sind in Quarantäne.

18.47 Uhr: 65.000 Ersttermine für Corona-Impfungen buchbar

Insgesamt 65.000 neue Ersttermine für Corona-Impfungen sind ab sofort buchbar. In Ausnahmefällen können auch Kinder gespritzt werden. Dieser Impfstoff wird verwendet.

18.15 Uhr: Polizei eröffnet Onlinewache

Die Thüringer Polizei hat Donnerstagnachmittag nach zweijähriger Vorbereitungszeit ihre Onlinewache eröffnet. Den Notruf kann sie zwar nicht ersetzen, aber die neue Internetseite bietet viele Möglichkeiten.

16.10 Uhr: Thüringen bei direkter Demokratie in Kommunen ganz vorne

Laut dem Verein "Mehr Demokratie" hat Thüringen auf kommunaler Ebene die besten Regeln für direkte demokratische Beteiligung. In einem Ranking des Vereins kommt Thüringen bei direkter Demokratie in den Kommunen auf den ersten Platz - mit einer Note von 1,6. Auf Landesebene fällt das Urteil deutlich schlechter aus.

15.32 Uhr: Die Drachenschlucht bei Eisenach wird wieder geöffnet

Durch Einsatz weiterer Arbeitskräfte sind die Reparaturarbeiten in der Drachenschlucht schneller abgeschlossen als ursprünglich erwartet. Wie Forstamtsleiter Ansgar Pape mitteilte, ist die Drachenschlucht ab dem Wochenende wieder durchgängig begehbar.

14.30 Uhr: Nachholbedarf beim Impfen im Saale-Orla-Kreis

Landrat Thomas Fügmann ruft dazu auf, auch kurzfristige Impfangebote wahrzunehmen. Im Saale-Orla-Kreis gäbe es einen „Nachholbedarf beim Impfen“. Das stellte die Kreisverwaltung am Donnerstag unter Berufung auf Angaben der Kassenärztlichen Vereinigung Thüringen fest.

13.58 Uhr: Pfälzer Weinfest in Bad Klosterlausnitz abgesagt

Weinliebhaber werden es bedauern: Das beliebte Pfälzer Weinfest im Kurpark von Bad Klosterlausnitz mit den Gästen aus Bad Dürkheim fällt auch in diesem Sommer aus. Die gute Nachricht: Die beteiligten Partner sind entschlossen, es im kommenden Jahr wieder aufleben zu lassen. Landrat Andreas Heller (CDU) des Saale-Holzland-Kreises begründete die Entscheidung mit den immer noch bestehenden Risiken durch Corona.

13.45 Uhr: Auch Unstrut-Hainich-Kreis jetzt bei Inzidenz von 0

Wie sieben andere Thüringer Landkreise und die kreisfreie Stadt Suhl weist der Unstrut-Hainich-Kreis nach Angaben des Robert-Koch-Institutes am Donnerstagfrüh eine Corona-Inzidenz von 0,0 auf. Lange Zeit war der Landkreis in Thüringen jener mit der höchsten Inzidenz; das hat sich nun gewandelt. Nach Angaben des Gesundheitsamtes sind aktuell elf Menschen nachweislich mit dem Virus infiziert. Zwei von ihnen werden in einem Krankenhaus behandelt; niemand hat mit einem schweren Verlauf zu kämpfen. In häuslicher Quarantäne befinden sich wegen einer Infektion oder wegen des Kontaktes mit einem Infizierten 32 Menschen aus dem Unstrut-Hainich-Kreis.

13.33 Uhr: 68 Schulkinder im Altenburger Land in Quarantäne

Die Sieben-Tage-Inzidenz im Altenburger Land ist auf 7,8 gestiegen. Vier Neuinfektionen sind hinzugekommen. Zwei weitere Neuinfektionen gibt es in der Grundschule Meuselwitz. Zudem wurde für weitere 16 Kinder und zwei Pädagogen Quarantäne angeordnet. Insgesamt sind in dieser Schule nun 68 Grundschulkinder und sechs Pädagogen von der Quarantäne betroffen.

12 Uhr: Hohe Strafe für versuchten Mord an einem Polizisten in Apolda

Am Landgericht Erfurt wurde heute ein 40-Jährige unter anderem wegen versuchten Mordes und schwerer Körperverletzung verurteilt. Der Mann hatte vergangenes Jahr in Apolda einen Polizisten absichtlich mit dem Auto angefahren. Dafür muss er jetzt mehrere Jahre ins Gefängnis.

11 Uhr: Ex-Soldat wird Schäfer im Thüringen-Idyll

Der Nachwuchs fehlt und der Wolle-Verkauf lohnt nicht. Trotzdem liebt Marc Bell das Schäferdasein in Brandenstein. Was zog den Ex-Berufssoldat aus Bergisch Gladbach ins thüringische Idyll?

10 Uhr: Rudolstädter Vogelschießen findet nicht statt

Das Rudolstädter Vogelschießen 2021 ist endgültig abgesagt. Schon das zweite Jahr in Folge wird es nicht stattfinden, wie die Stadtverwaltung Rudolstadt jetzt informiert. Das sind die Gründe.

9 Uhr: Wie geht es nach der Landtagsauflösung weiter?

Die Minderheitskoalitionäre von Rot-Rot-Grün und ihr Stabilitätspartner CDU haben den Antrag zur Auflösung des Landtags gestellt. Exakt 30 Abgeordnete, die dafür mindestens nötig sind, haben unterschrieben. Sollte es damit am Montag, 19. Juli, wirklich zur Auflösung kommen, was bedeutet das konkret für den parlamentarischen Betrieb? Fallen dann alle Sitzungen bis zur Wahl weg? Wir beantworten wichtige Fragen.

8 Uhr: Rekord-Regenmengen in Thüringen erwartet

Für die kommende Woche deutet sich ein neues Unwettertief an – mit teils riesigen Regenmengen auch für Thüringen. Was die Meteorologen konkret erwarten, lesen Sie hier.

7 Uhr: Olaf Scholz schießt in Thüringen scharf

Unser Kollege Martin Debes hat beobachtet, wie der sozialdemokratische Kanzlerkandidat am Rennsteig Wahlkampf macht und über die Konkurrenz lästert.

6.30 Uhr: Pannendienst-Mitarbeiter stirbt auf A4

Bei einem Arbeitseinsatz auf der A4 ist ein Mitarbeiter eines Pannendienstes tödlich verunglückt. Ersten Erkenntnissen zufolge wurde der 46 Jahre alte Mitarbeiter unter einem Lastwagen eingeklemmt.

6 Uhr: Guten Morgen

Mit einem Bild vom neuen Uni-Campus, der derzeit in Jena entsteht, starten wir in den Tag:

Die komplette Chronologie