Aus Kinderheim in Ebeleben gestohlene Geschenke werden alle ersetzt

Sondershausen.  Die Kinder vom Kinderheim in Ebeleben müssen nicht auf ihre Geschenke zu Weihnachten verzichten. Kaufland ersetzt alle gestohlenen Geschenke.

Wunschweihnachtsbaum im Kaufland in Sondershausen –  hier kann man einen Zettel abnehmen und Kindern aus dem Kinderheim Ebeleben Wünsche erfüllen.

Wunschweihnachtsbaum im Kaufland in Sondershausen – hier kann man einen Zettel abnehmen und Kindern aus dem Kinderheim Ebeleben Wünsche erfüllen.

Foto: Christoph Vogel

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Im Kinderheim in Ebeleben können an Heiligabend die Kinder doch noch die von ihnen erhofften Geschenke auspacken. Und sogar noch ein paar mehr – nicht nur alle Kinder, sondern auch für die Jugendlichen, die in der Einrichtung in Ebeleben leben. Spendiert werden die neuen Geschenke zum Fest von der Sondershäuser Supermarktfiliale Kaufland.

Am Sonntag sah das noch anders aus, da hatten die Beamten der Sondershäuser Polizeiinspektion gemeldet, dass Einbrecher ein Lager eines Supermarktes geplündert hatten und ausgerechnet die von den Supermarktkunden spendierten Geschenke für die Kinder aus dem Kinderheim mitgehen lassen. Mehrere Kisten mit den in einer Weihnachtsaktion gespendeten Spielsachen gehörten zum Beutegut.

Auch viele TA-Leser hatten Anteil genommen und waren entsetzt, dass die Einbrecher ausgerechnet die Weihnachtsgeschenke für Kinder gestohlen hatten. Mehrere hatten ihre Hilfe angeboten und wollten die Geschenke gern zu ersetzen. Das wird aber nicht mehr nötig sein, wie von Kaufland zu erfahren war.

Zum Glück sei aber nur ein Teil der Geschenke entwendet worden, war von der Kaufland-Presseabteilung auf Nachfrage zu erfahren. Die Mitarbeiter hätten diese inzwischen wieder besorgt und verpackt, erklärte Andrea Kübler von der Unternehmenskommunikation. „Um den entstandenen Schrecken für die Jugendhilfestation Ebeleben wieder gutzumachen, hat unsere Hausleiterin in Sondershausen spontan entschieden, die Geschenke-Aktion auszuweiten“, so Kübler weiter. Nun sollen nicht nur wie ursprünglich geplant die Kinder der Ebelebener Jugendhilfestation ein Geschenk erhalten, sondern auch die Jugendliche sowie eine Mutter-Kind-Gruppe in Sondershausen ausgeweitet. Die Einrichtungen werden alle vom Trägerwerk Soziale Dienste unterhalten.

Am kommenden Mittwoch, 18. Dezember, sollen die Geschenke übergeben werden, damit sie pünktlich an Heiligabend auch auf dem Gabentisch liegen können. Bis zum Samstag können aber auch noch einige der Geschenke-Wünsche vom Wunschweihnachtsbaum vor der Supermarktfiliale gepflückt und erfüllt werden.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren