Gitarre, Hirtenflöte und Nagelfeile in Apoldas Lutherkirche

Apolda.  Der Gitarrenvirtuose Vicente Patíz unterhielt die Gäste in der Apoldaer Lutherkirche bei einem Konzert bestens.

Gitarrist Vicente Patíz beeindruckte die Zuhörer unlängst in der Apoldaer Lutherkirche.

Gitarrist Vicente Patíz beeindruckte die Zuhörer unlängst in der Apoldaer Lutherkirche.

Foto: Britta Rehder

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Trotz des coronabedingt reduzierten Programms im Rahmen der Reihe „Offene Lutherkirche“ wird im Gotteshaus über den Sommer bis in den Oktober hinein etwas geboten. Ein gutes Beispiel dafür lieferte unlängst das Konzert mit dem Gitarrenvirtuosen Vicente Patíz.

Der Gitarrist begeisterte mit kraftvoller Musik sowie originellen Erzählungen. Besonders interessant fürs Publikum war der Einsatz von verschiedenen Gitarren sowie einer Hirtenflöte. Didgeridoo und eine Nagelfeile wurden durch ihn ebenfalls genutzt, was beim Publikum natürlich sehr gut ankam.

Erst nach mehreren Zugaben und der Zusage, wieder nach Apolda zu kommen, ließen ihn die Zuhörer von der „Bühne“.

Die Konzerte von Patíz gelten als „Seelen-Massage“. Der mehrfach mit Preisen geehrte Künstler, der vielfach international auftritt, war nun auch in Apolda. In seinen Darbietungen vermischt er auf gekonnte Art und Weise Stilelemente aus Jazz, Funk und Flamenco. Mit seiner Musik ist er imstande, in fremde Welten zu entführen.

Die auch in diesem Jahr wieder recht beliebte Reihe „Offene Lutherkirche“ wurde am Mittwochabend mit einem Konzert der Gruppe „Besser spät als nie“ fortgesetzt.

Für den 12. August ab 19.30 ist in der Lutherkirche ein Reisebericht zum Thema Korsika von und mit Petra und Knut Schubert vorgesehen.

Einen weiteren Vortrag gibt es am 19. August um 19.30 Uhr. Dann wird Beate Grüneberger zu folgendem Thema sprechen: „Ich war gern hier und bin es noch ...“ – Poesie, Entdeckerlust, kleine Geheimnisse, auf Goethes Spuren in Thüringen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren