Herbstfeuer und Volksfeste im Weimarer Land untersagt

Weimarer Land.  Landrätin Schmidt-Rose hat die Corona-Allgemeinverfügung fürs Weimarer Land mit etlichen Einschränkungen erlassen.

Utensilien für einen Corona-Abstrich-Test.

Utensilien für einen Corona-Abstrich-Test.

Foto: Rainer Raffalski / FUNKE Foto Services

Die Landrätin Christiane Schmidt-Rose (CDU) hat vor dem Hintergrund der im Weimarer Land seit Tagen steigenden Covid-19-Fallzahlen soeben eine Allgemeinverfügung erlassen. Die Allgemeinverfügung gilt bis einschließlich zum 4. Oktober 2020.

Gemäß Infektionsschutzgesetz ordnet sie darin unter anderem an:

Erstens: Unabhängig von der jeweiligen Trägerschaft oder den Eigentumsverhältnissen sind frei oder gegen Entgelt zugängliche private Veranstaltungen und Vergnügungen, insbesondere Hochzeiten, Geburtstage und Jugendweihefeiern sowie Veranstaltungen von Vereinen – in geschlossenen Räumen mit mehr als 30 Teilnehmern und unter freiem Himmel mit mehr als 50 Teilnehmern – untersagt. Den kreisangehörigen Gemeinden wird darüber hinaus dringend empfohlen, die in ihrem Eigentum stehenden Gebäude – beispielsweise Dorfgemeinschaftshäuser, Jugendclubs und Mehrgenerationenhäuser – für alle privaten Veranstaltungen geschlossen zu halten.

Zweitens: Frei oder gegen Entgelt zugängliche öffentliche Veranstaltungen mit Publikumsverkehr – hier insbesondere Volks-, Dorf-, Stadtfeste, Kirmes und Herbstfeuer – sind untersagt. Dies gilt auch für Einwohnerversammlungen sowie Versammlungen der Feuerwehren der kreisangehörigen Gemeinden. Ausnahme: Sitzungen der kommunalen Gremien der Gemeinden und des Landkreises sowie deren Verbände sind von diesem Verbot ausgenommen.

Drittens: Ausgenommen von den obigen Einschränkungen sind Sportveranstaltungen – inklusive Training – ohne Publikumsverkehr, Museumsbetrieb (ohne Gruppenführungen) und (Wochen-)Märkte sowie Sonderverkaufsaktionen, soweit für diese Veranstaltungen der Vergnügungsaspekte, also etwa Weinstände, Fahrgeschäfte, Schausteller und so fort nicht bestimmend sind.

Hinweise: In besonderen Einzelfällen kann auf Antrag, sofern dies im Einzelfall unter Berücksichtigung der aktuellen Seuchendynamik infektionsschutzrechtlich vertretbar ist, durch das Gesundheitsamt eine Ausnahmegenehmigung erteilt werden.

Soweit Veranstaltungen zulässig sind, hat der Veranstalter zur Kontaktnachverfolgung von Gästen, Besuchern und sonstigen anwesenden Personen deren Kontaktdaten zu erfassen und vier Wochen aufzubewahren.

Die Allgemeinverfügung wird am Tag nach der Bekanntgabe in der örtlichen Presse wirksam.

Den kreisangehörigen Gemeinden wird darüber hinaus dringend empfohlen, die in ihrem Eigentum stehenden Gebäude geschlossen zu halten. Frei oder gegen Entgelt zugängliche öffentliche Veranstaltungen mit Publikumsverkehr – Volks-, Dorf-, Stadtfeste, Kirmes und Herbstfeuer – sind untersagt. Dies gilt auch für Einwohnerversammlungen. Sitzungen der kommunalen Gremien der Gemeinden und des Kreises sowie deren Verbände sind von diesem Verbot ausgenommen. Sportveranstaltungen inklusive Training bleiben ohne Publikumsverkehr möglich, ebenso Museumsbetrieb ohne Gruppenführungen und Wochenmärkte und Sonderverkaufsaktionen, soweit der Vergnügungsaspekt nicht bestimmend ist. Einzelfallprüfungen sind möglich. Soweit Veranstaltungen nach den Nummern 1 bis 4 zulässig sind, hat der Veranstalter zur Kontaktnachverfolgung von Gästen, Besuchern und sonstigen anwesenden Personen deren Kontaktdaten zu erfassen. Die Allgemeinverfügung gilt bis einschließlich zum 04. Oktober 2020.9. Die Allgemeinverfügung wird am Tag nach der Bekanntgabe in der örtlichen Presse wirksam.

Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.