In Thüringen keine Aktionen mit geschenkten GPS-Trackern bekannt

Erfurt.  Die Thüringer Polizei hat keine Erkenntnisse zu kriminellen Aktionen mit geschenkten GPS-Trackern.

Die Polizei hat keine Erkenntnisse über bei Einbrüchen eingesetzte GPS-Tracker.

Die Polizei hat keine Erkenntnisse über bei Einbrüchen eingesetzte GPS-Tracker.

Foto: Kai Mudra

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

In den sozialen Medien tauchen immer wieder Warnungen vor Personen auf, die an Tankstellen oder auf Parkplätzen vor Einkaufszentren auch in Thüringen kleine Schlüsselanhänger oder Schmuckstücke fürs Auto verschenken sollen. Diese würden – so die Warnung – einen Chip enthalten, mit dessen Hilfe Kriminelle die Beschenkten dann bis nach Hause verfolgen könnten.

Die einem Zeitungsausriss ähnelnde Information erklärt, dass laut Polizei die Art und Weise des Vorgehens das Werk rumänischer Kriminellen sein soll. Zum Abschluss steht noch der Satz, bitte auch Freunde und Bekannte zu informieren.

Kriminelle beobachten zumeist ihre Einbruchsziele direkt

Die Verbreitung derartiger Meldungen in den sozialen Medien werde seit einiger Zeit beobachtet und sei bekannt, sagte am Dienstag ein Sprecher der Landespolizeidirektion in Erfurt dieser Zeitung. Es gebe aber für Thüringen bisher keine Erkenntnisse dazu, dass bei bekannt gewordenen Wohnungseinbrüchen diese Methode angewendet worden sei.

Auch habe die Polizei keine Hinweise erhalten oder Erkenntnisse dazu sammeln können, dass derartige Verteilaktionen an Tankstellen oder vor Einkaufszentren im Land durchgeführt wurden.

Ermittlungen zu Wohnungseinbrüchen – beispielsweise in Jena – hätten vielmehr ergeben, dass die betroffenen Häuser oder Wohnungen von Kriminellen gezielt beobachtet wurden, um einen günstigen Zeitpunkt für einen Einbruch abzuwarten, so der Polizeisprecher. Das könne dann auch während eines Einkaufs passiert sein.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.