Ostern in Zeiten von Corona - was erlaubt ist und was nicht

Erfurt.  Über Ostern werden zahlreiche Traditionen gepflegt. Durch das Kontaktverbot gibt es jedoch in diesem Jahr viele Einschränkungen. Ein Überblick.

Eltern ohne Garten dürfen für Kinder in öffentlichen Parks Ostereier verstecken, wenn die Abstandsregel eingehalten wird.

Eltern ohne Garten dürfen für Kinder in öffentlichen Parks Ostereier verstecken, wenn die Abstandsregel eingehalten wird.

Foto: Tobias Hase / dpa

Wegen der Ansteckungsgefahr mit dem Coronavirus und den deshalb geltenden Bestimmungen der Behörden können sich Familien in den nächsten Tagen nicht wie in der Vergangenheit üblich zum Osterfest treffen. Doch das Internet und auch die Post- und Paketdienste bieten viele Möglichkeiten, damit niemand vereinsamen muss. Wir haben einen Überblick zusammengestellt, was über die Osterfeiertage erlaubt ist und was nicht. Alle aktuellen Entwicklungen im kostenlosen Corona-Liveblog.

Der Bußgeld-Katalog für Corona-Verstöße in Thüringen


Familie kontaktieren: Trotz der angeordneten Kontaktbeschränkung spricht nichts dagegen, mit Oma und Opa und anderen Verwandten zumindest zu telefonieren oder einen Video-Chat zu starten. Die Anbieter von Telefon- oder Videokonferenzen verzeichnen seit Wochen schon ein massiv gestiegenes Kommunikationsaufkommen über ihre Kanäle – ohne dass dabei die Leitungen zusammengebrochen wären. Der Sprecher der katholischen Kirche im Bistum Erfurt, Peter Weidemann, regt zudem an, liebgewonnenen Menschen kleine Ostergeschenke oder auch Briefe vor die Haustür zu stellen.


Ostergrüße schicken: Auch mit Post- und Paketdiensten lassen sich Familien oder Freunden zu Ostern Grüße übermitteln. Von Karten über Briefe und Päckchen bis hin zu Blumensträußen ist dabei alles denkbar. Schon in den vergangenen Tagen hat das Versandaufkommen in Deutschland immer weiter zugenommen – was auch ein Beleg dafür ist, dass immer mehr Einzelhändler ihre Waren verschicken. „Wir sehen in unserem Paketbereich seit Ende März eine täglich steigende Zahl von Sendungen, deren Menge mittlerweile sehr spürbar über der des Vorjahres zu dieser Zeit liegt“, sagt ein Sprecher der Deutschen Post Gruppe. Das Versandaufkommen habe Vorweihnachtsniveau erreicht. Eine Sprecherin des Fachverbands Deutscher Floristen sagt, weil in Thüringen – anders als in manch anderen Bundesländern – die Blumenläden derzeit geschlossen seien, hätten viele auf Werkstattbetrieb umgestellt. „Sie liefern Sträuße und blumige Arrangements aus“, erklärt sie. Die Bestellung sei am Telefon oder online möglich.


Festessen liefern lassen: Weil auch Restaurants und Gaststätten derzeit geschlossen sind, muss das Treffen mit der ganzen Familie am dort reich gedeckten Ostertisch entfallen. Viele Gastronomen bieten inzwischen aber Lieferservices an, sodass zu Ostern nicht selbst gekocht werden muss. Das Wirtschaftsministerium Thüringens hat die Internetseite thueringenpackts.de ins Leben gerufen, auf der auch ortsansässige Händler, die bisher keinen Lieferdienst angeboten haben, ihre Speisen zum Außerhaus-Verkauf anbieten können. Die Thüringer Tourismusgesellschaft verweist darauf, dass viele Gastronomen ihre Lieferangebote zudem über die sozialen Netzwerke anbieten.


Ostereier suchen: Wer einen eigenen Garten hat, muss auch in diesem Jahr nicht aufs Ostereiersuchen verzichten. Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow (Linke) hat die Menschen in den vergangenen Tagen immer wieder ermutigt, in ihre Gärten zu gehen und dort die Sonne und die frische Luft zu genießen. Allerdings hat Ramelow auf Grund der weiter bestehenden Ansteckungsgefahr auch klar gemacht, dass sich dabei in einem Garten nur diejenigen aufhalten dürfen, die in einem Hausstand miteinander leben. Es sei nicht nur unklug, sondern auch verboten, andere Menschen zu Gartenfesten einzuladen oder sich in Vereinsheimen zu treffen, warnte Ramelow die Thüringer. Das gilt auch für die Ostereiersuche. Wer keinen eigenen Garten hat, kann Ostereier in der eigenen Wohnung suchen.


Gottesdiensten beiwohnen: Für die Öffentlichkeit scheiden Gottesdienste in den Thüringer Kirchen auch zum Osterfest aus. Zahlreiche Übertragungen gibt es aber im Internet und im Fernsehen. Eine Übersicht über derartige Gottesdienste im Bistum Erfurt ist auf der Webseite des Bistums einsehbar, sagt Bistumssprecher Peter Weidemann. „Alternativ können die Gottesdienstvorlagen genutzt werden, die das Seelsorgeamt erarbeitet hat.“ Sie ermöglichten die Feier im familiären Kreis daheim und seien auch über die Bistums-Webseite zu finden. Dort ist etwa beschrieben, wie ein Raum für einen Gottesdienst zu Hause hergerichtet und welche Gebete dabei gesprochen werden können. Auch die Evangelische Kirche in Mitteldeutschland bietet Online-Gottesdienste an. Teilweise sollen sie nach Angaben einer Sprecherin im Anschluss an Live-Übertragungen noch im Netz verfügbar sein.


Osterspaziergänge machen: Für Spaziergänge in der Natur bieten sich auch zu Ostern vor allem die Wälder Thüringens an. Nach Einschätzung des Landesforsts bieten die Waldwege mit einer Standardbreite von 3,50 Meter genug Raum, damit sich Spaziergänger aus dem Weg gehen können. Es dürften sich dabei aber keine Wandergruppen bilden, mahnt ein Sprecher des Forsts. Wer zu Hause bleibt, kann sich auf virtuelle Stadtbummel begeben, etwa über die Facebook-Seite der Thüringer Tourismusgesellschaft. Eine Sprecherin sagte, am Karfreitag gebe es dort einen Online-Spaziergang durch die Bachstadt Arnstadt. Am Ostersonntag werde dann entlang des Rennsteigs spaziert.