Thüringen hilft! – In Apolda haben Rentner niemals Zeit

Ingo Glase
Doris Rötsch und Elke Rollberg (erste und zweite von links) spielen gern mit Marion Awege und Karin Warreich (erste und zweite von rechts). Kathleen Keitel (Mitte) vom Diakoniewerk Apolda GmbH gehört zu den Organisatoren des Projekts "50+".

Doris Rötsch und Elke Rollberg (erste und zweite von links) spielen gern mit Marion Awege und Karin Warreich (erste und zweite von rechts). Kathleen Keitel (Mitte) vom Diakoniewerk Apolda GmbH gehört zu den Organisatoren des Projekts "50+".

Foto: Ingo Glase

Apolda.  Tanzkaffee, Spielenachmittag oder gemeinsames Pizza-Essen – im Clubraum des „Seniorenblocks" ist fast täglich etwas los.

Tanzkaffee mit echtem DJ am Dienstag, Spielenachmittag am Donnerstag, Frühstück am Freitag oder auch mal Pizza und Döner für alle – im Clubraum des Apoldaer „Seniorenblocks" ist fast täglich etwas los. 150 Wohnungen liegen in dem riesigen Neubaublock im Norden der Stadt, in den meisten wohnen ältere Menschen – „und viele von ihnen wohnen allein“, weiß Kathleen Keitel vom Diakoniewerk Apolda. Sie gehört zu den Organisatoren der „Seniorencommunity 50plus“, die mit einem täglichen Angebot die Bewohner des Blocks zusammenbringen will.

Zu den festen Terminen kommen noch spontane Treffen und etwa ein gemeinsamer Mittagstisch, bei dem zwar jeder sein Essen mitbringt – „aber gemeinsam schmeckt es eben besser.“ Doch es geht mit der Unterstützung vieler ehrenamtlicher Helfer nicht nur um Spaß und Geselligkeit, sondern um ein gemeinsames Miteinander, um Teilhabe am gesellschaftlichen Leben, am Alltag.

Deshalb versucht Kathleen Keitel auch, „Auswärtige“, also Bewohner aus den umliegenden Blöcken, in den Clubraum zu holen, um neue Begegnungen zu ermöglichen.

Aber auch außerhalb des „Seniorenblocks“ wird den Bewohnern etwas geboten: „Als nächstes steht der Rentnerfasching im Mehrgenerationenhaus im Programm – mit Kostümzwang“, verrät Kathleen Keitel, die auch im Faschingsclub aktiv ist.

Mit 2000 Euro möchte „Thüringen hilft“ die Seniorencommunity in Apolda unterstützen.

Spendenkonto DE89 8205 1000 0125 0222 20. Empfänger: Diakonie Mitteldeutschland Spenden per Mausklick unter thueringenhilft