Treffen von Ampera E „First Edition“ in Apolda

Apolda.  Elektroautos: Eine Auswahl der eher seltenen „First Edition“ des Opel Ampera E macht am Wochenende in Apolda Station.

Am Wochenende machen 20 Opel-Ampera-E-Fahrer in Apolda Station. Lademöglichkeiten hält oberhalb des Hotels am Schloß auch die Energieversorgung Apolda bereit, wie Zählermonteur Achim Glomba und Geschäftsführerin Sandra Proft zeigen.

Am Wochenende machen 20 Opel-Ampera-E-Fahrer in Apolda Station. Lademöglichkeiten hält oberhalb des Hotels am Schloß auch die Energieversorgung Apolda bereit, wie Zählermonteur Achim Glomba und Geschäftsführerin Sandra Proft zeigen.

Foto: Michael Grübner

Ein besonderes Treffen von vollelektrischen Autos findet am Wochenende in Apolda statt. Im Hotel am Schloß kommen die Fahrer von 20 Opel Ampera E zusammen, wobei es sich primär um Halter der „First Edition“ handelt. Von dieser gebe es deutschlandweit nur 88 Stück, weiß Sven Möller, der das Kultur-Wochenende organisiert. 2017 wurde der in den USA produzierte Typ, der nach offiziellen Angaben eine Reichweite von 550 Kilometern haben soll, ausgeliefert. In Apolda dabei sind auch Fahrer aus der Schweiz, aus Österreich und Belgien.

Bei den Haltern handele es sich um Elektro-Enthusiasten, die sich regelmäßig treffen, um sich neue Ausflugsziele zu erschließen. Am Wochenende stehen neben Apolda auch Weimar, Eckartsberga und Bad Sulza auf dem Plan. Möller weiß vom traditionellen Oldtimer-Schloss-Treffen, über das er mit Hotel-Chefin Peggy Lindner rasch zum inoffiziellen Motto kam: Zukunft – nämlich Elektro – trifft Vergangenheit – eben Verbrenner. Lademöglichkeiten stellt das Hotel zur Verfügung.