Seine Häscher hatte er in den mehr als drei Jahren immer wieder an der Schnauze herumführen können. Seit gestern Vormittag ist der Freigang des Streuners “Ecki“ ein für alle Mal beendet. Nach unzähligen missglückten Treibjagden in den vergangenen Jahren ist der mittlerweile berühmteste herrenlose Hund nun hinter Schloss und Riegel. Sei neues Zuhause ist im Weimarer Land.

Eckardtshausen. "Bei mir kommt doch ganz schön die Wehmut hoch", erzählte Sandra Senf aus Eckardtshausen. Sie hatte den freiheitsliebenden Wauwau von Anbeginn umsorgt und mit Futter durch die strengen Winter der vergangenen Jahre gebracht. Im Jahr 2011 begann die Freundschaft zwischen dem Vierbeiner und ihr. Eines Sonntages ging die Eckardtshäuserin spazieren, als sie plötzlich den herrenlosen Hund auf freier "Wildbahn" entdeckte.