Nisthilfe für Wildbienen und Wildwespen

Wildbienen und ihre Verwandten haben es schwer in unserer Kulturlandschaft. Zum einen fehlen die Nahrungsgründe in Form blütenreicher Wiesen, Weg- und Ackerränder. Denn diese wurden und werden im Zuge der intensiv betriebenen Landwirtschaft beseitigt.

Heiligenstadt. Zum anderen finden Wildbienen auch kaum noch geeignete Nistmöglichkeiten wie Lehmmauern und offene Lehmböschungen, Natursteinmauern, Staudenfluren mit hohlen Pflanzenstängeln, Reisighaufen u. ä.. Damit geht ein Artenschwund einher, der nur von wenigen Menschen beachtet, für den Naturhaushalt aber katastrophale Folgen haben wird. Denn Wildbienen sind wichtige Bestäuber der Wildpflanzen und der Kulturpflanzen. Wildwespen jagen zur Ernährung ihrer Larven andere Insekten und vernichten dadurch unzählige sogenannter Schadinsekten.

Es ist also wichtig, Wildbienen und Wildwespen zu helfen. Wie man das in seinem Garten oder auch auf einem Schulhof machen kann, darüber wird am Sonntag den 4.09. Wilhelm Roth ab 14:00 Uhr im Alternativen Bärenpark Worbis berichten. Der Naturschützer aus Heiligenstadt wird seine Erfahrungen im Bau von Wildbienenvermehrungshotels weitergeben. Er wird davon erzählen, welche Freude und welchen Wissenszuwachs die Beobachtung der Bewohner dieser Insektennisthilfen bringen kann. Alle Interessenten sind herzlich eingeladen.

Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.