Waldsterben: Mohring fordert Einsatz von Bundeswehr und THW

Erfurt  Thüringens CDU-Fraktionschef Mike Mohring fordert angesichts der dramatischen Situation in den Wäldern den Einsatz von Bundeswehr und Technischem Hilfswerk (THW).

Die Kosten für die Schadholzbergung und die Wiederaufforstung werden auf circa eine halbe Milliarde Euro geschätzt.

Die Kosten für die Schadholzbergung und die Wiederaufforstung werden auf circa eine halbe Milliarde Euro geschätzt.

Foto: David Taneèek/dpa

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Thüringens CDU-Fraktionschef Mike Mohring fordert angesichts der dramatischen Situation in den Wäldern den Einsatz von Bundeswehr und Technischem Hilfswerk. Sie könnten dem Forst „Amtshilfe“ bei der zügigen Räumung von Bäumen leisten, die durch Borkenkäfer befallen sind, erklärte Mohring am Dienstag in Erfurt.

Auch trockene, abgestorbene Bäume müssten zur Gefahrenabwehr aus dem Wald gebracht werden. „Ich sehe hier eine Notsituation, in der Bundeswehr und THW um Hilfe gebeten werden müssen“, so der CDU-Politiker.

Aktionsplan reicht vom Bergen abgestorbener Bäume bis Wiederaufforstung

Über die nächsten Schritte zur Rettung der durch Trockenheit und Borkenkäferbefall geschädigten Thüringer Wälder berieten am Dienstag Ministerpräsident Bodo Ramelow (Linke), mehrere Fachminister und Vertreter der Landesforstanstalt. Es ging laut Staatskanzlei um einen Aktionsplan, der vom Bergen abgestorbener Bäume bis zur Wiederaufforstung reicht.

Fachleute gehen laut Ramelow davon aus, dass in Thüringen in den kommenden zehn Jahren bis zu 200 Millionen Bäume gepflanzt werden müssen, um die Bestände zu ergänzen und gleichzeitig durch mehr Mischwälder klimafester zu machen. Die Kosten für die Schadholzbergung und die Wiederaufforstung wurden auf etwa eine halbe Milliarde Euro geschätzt.

Auch interessant:

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren