Hotelprojekt in Oberhof: Ein großer Kindergarten soll entstehen

Oberhof.  Der österreichische Hotel-Investor Ernst Mayer erklärt, warum er sich für Oberhof entschieden hat. Das Familien-Resort soll 2021 öffnen.

Große Pläne: Investor Ernst Mayer (l.) und der künftige Hoteldirektor Volker Küchler.

Große Pläne: Investor Ernst Mayer (l.) und der künftige Hoteldirektor Volker Küchler.

Foto: Gerald Müller

Ernst Mayer benötigt noch nicht alle Finger, um seine Aufenthalte in Thüringen aufzuzählen. „Aber es sind mittlerweile fast zehn“, so der Tiroler, der eines der größten Hotelprojekte in Thüringen plant. Im Dezember 2021 soll in Oberhof am Schützenberg das Familienhotel „The Grand Green“ eröffnen – mit 110 Suiten und 15 Chalets, die insgesamt 500 Betten bieten.

Letztmals war der 67-Jährige beim Biathlon-Weltcup für einige Tage vor Ort, führte dabei auch viele Unterredungen mit Vertretern der Wirtschaft und Politik. Er ist gern gesehen und ein gefragter Gesprächspartner, immerhin will der Österreicher mehr als 50 Millionen Euro investieren. Doch Mayer Senior gesteht, dass er die Entscheidung für Thüringen - „ohne es damals zu kennen“ - am grünen Tisch getroffen hat. Sein 30-jähriger Sohn habe ihn überzeugt.

„Julian war derjenige, der sich intensiv mit verschiedenen Standorten beschäftigt und sich letztlich eindeutig für Oberhof ausgesprochen hat. Papa, da müssen wir hin, sagte er.“ Denn der Ort sei bekannt, liege zentral in einer wunderschönen Landschaft, hätte Bedarf an einem gehobenen, ganzjährig betriebenen Hotel. Mayer macht kein Hehl daraus, dass man natürlich nicht nur Thüringer Gäste erwartet. „Norddeutschland, Hessen, Nordrhein-Westfalen, Berlin - das liegt alles nicht so weit entfernt.“ Wohl wissend, dass dortige Bewohner vielleicht einfacher den hohen Tagespreis von mindestens 400 Euro für eine Familie mit zwei Kindern bezahlen können.

140 Mitarbeiter geplant

Aber Mayer ist überzeugt, dass das „spezialisierte Kinderhotel“ bestens ausgelastet sein wird. „Wir haben ja bereits entsprechende Erfahrungen, der Bedarf ist da.“ Die Gruppe betreibt bisher schon Familienhotels in Lermoos an der Zugspitze, am Dachstein im Salzkammergut und in Oberjoch im Allgäu. Künftig werden alle Häuser einschließlich des „Grand Green“ in Oberhof als „Familux Resorts“ vermarktet. Direktor in Thüringen wird Volker Küchler sein, der bisher das Hotel im Allgäu leitet. Der gebürtige Lausitzer freut sich, „weil ich auch die Thüringer mag.“ Sie sollen fast ausnahmslos die künftige Belegschaft von 140 Mitarbeitern bilden. Bewerbungen laufen schon ein, allerdings beklagt die Branche deutschlandweit enormen Personalmangel, auch in und um Oberhof werden Fachkräfte gesucht.

„Vielleicht gelingt es uns ja, einige zurückzuholen, die einst weggegangen sind“, so Mayer. Der einstige Skilehrer und begeisterte Hobby-Golfer mit Handicap 9 berichtet, dass auch beim Bau - die ersten Kräne sollen im Frühjahr anrücken - vor allem die heimischen Firmen zum Zuge kommen sollen. Das Erfurter Architekturbüro PAB ist für die Generalplanung zuständig. „Bereits jetzt beschäftigen wir uns intensiv mit der Innenausstattung, diskutieren über Farben, Fliesen, Vorhänge und Lichtquellen“, berichtet Mayer.

Eine Verwandtschaft des Vier-Sterne-Resorts mit den Robinson-Clubs weist der 65-Jährige von sich. Während es dort vielfältig um Animation gehe „ist unser Konzept anders. Die Eltern können völlig entspannt Urlaub machen, während wir von früh bis abends ein großer Kindergarten sind.“ 25 Betreuer sollen sich um das Wohl der Jüngsten kümmern, Babys eingeschlossen. Die gehobene Ausstattung - zu der auch eine Wassererlebniswelt, Sport- und Wellnessbereiche sowie ein Kino zählen - bietet dabei viele Möglichkeiten.

Im Thüringer Wald fehlt es an Hotels der gehobenen Kategorie

Das „Grand Green“ setzt nach Worten von Wirtschaftsminister Wolfgang Tiefensee (SPD) „für die Tourismusregion Oberhof neue Maßstäbe.“ Der Freistaat bezuschusst das Vorhaben mit rund 15 Millionen Euro. Denn gerade im Thüringer Wald fehlt es seit Jahren an Hotels der gehobenen Kategorie. Auch in der 1600-Einwohner-Gemeinde Oberhof, die dank seines Winter-Spitzensports immer noch touristisch enorm wertvoll ist. Alter Glanz wird wie im Panorama-Hotel gerade aufpoliert - und neuer gesellt sich mit dem Familien-Resort hinzu. Bürgermeister Thomas Schulz bezeichnet die Investition fast folgerichtig als „großes Glück“.

Und der angekündigte Glücksbringer Ernst Mayer wird sicher bald mehr als zwei Hände gebrauchen, um seine Aufenthalte in Thüringen zu zählen.

FAKTEN:

  • Investition: 50 Millionen Euro, Förderung durch das Land Thüringen mit 14 Millionen Euro
  • Geplante Fertigstellung: Dezember 2021
  • Kapazität: 110 Familiensuiten, 15 Chalets, 500 Betten, 140.000 geplante Übernachtungen pro Jahr
  • Attraktionen: 120-Meter-Wasserrutsche, Wellness mit Infinity-Pool, Vinothek, mehrere Restaurants mit Gourmetküche, Indoor-Go-Kart-Bahn, Kino, Kinderbetreuung ab dem 7. Lebenstag
  • Arbeitsplätze: 140 Hotel- und Restaurantfachkräfte, Kinderbetreuer, Therapeuten, Sporttrainern
  • Generalplanung: Architekturbüro PAB aus Erfurt

Das könnte Sie auch interessieren: