Landgericht Erfurt: Thüringer NPD darf Helene Fischers Song "Atemlos" öffentlich spielen

Erfurt. Im Streit um das Abspielen von Songs populärer Künstler und Bands auf Wahlkampfveranstaltungen hat die Thüringer NPD am Freitag einen juristischen Teilerfolg erzielt. Laut MDR Thüringen hat das Landgericht Erfurt entschieden, dass Schlagerstar Helene Fischer hinnehmen muss, dass ihr Song "Atemlos" von Anhängern der Partei öffentlich gespielt wird.

Helene Fischer bei einem Auftritt in Hamburg. Foto: dpa

Helene Fischer bei einem Auftritt in Hamburg. Foto: dpa

Foto: zgt

Das Persönlichkeitsrecht der Künstlerin werde dadurch nicht derart stark beeinträchtigt, dass ihr Ruf oder Ansehen gefährdet würde, so die Erklärung des Gerichts. Eine einstweilige Verfügung, die Fischers Anwälte zuerst erwirkt hatten, werde daher aufgehoben, meldet der MDR am Freitag.

Ifmfof Gjtdifst Boxbmu- efs cfj efs Wfsiboemvoh jo Fsgvsu ebcfj xbs- ibcf bohflýoejhu- fjofo Cfsvgvohtbousbh {v qsýgfo/ Sfbhjfsfo xpmmf fs bcfs fstu- xfoo ebt Vsufjm bvdi tdisjgumjdi cfhsýoefu xjse/