Mann aus Weimar wegen Totschlags und sexuellem Missbrauch angeklagt

Erfurt. Die Staatsanwaltschaft Erfurt hat gegen einen 50-Jährigen aus Weimar Anklage erhoben, der im letzten Jahr seine damalige Lebensgefährtin erschlagen und vorher deren 8-jährige Tochter sexuell missbraucht haben soll.

Die Staatsanwaltschaft Erfurt hat gegen einen 50-Jährigen aus Weimar Anklage erhoben, der im letzten Jahr seine damalige Lebensgefährtin erschlagen und vorher deren 8-jährige Tochter sexuell missbraucht haben soll. Archiv-Foto: Alexander Volkmann

Die Staatsanwaltschaft Erfurt hat gegen einen 50-Jährigen aus Weimar Anklage erhoben, der im letzten Jahr seine damalige Lebensgefährtin erschlagen und vorher deren 8-jährige Tochter sexuell missbraucht haben soll. Archiv-Foto: Alexander Volkmann

Foto: zgt

Die Staatsanwaltschaft Erfurt hat gegen einen 50-Jährigen aus Weimar Anklage wegen Totschlags erhoben.

Dem 50-Jährigen werde vorgeworfen am 22. August 2015 seine ehemalige Lebensgefährtin in deren Wohnung in Weimar mit einem Hammer erschlagen zu haben , teilte am Dienstag ein Sprecher der Staatsanwaltschaft Erfurt mit. Der Mann habe seine Lebensgefährtin wiederholt und mit Wucht mit dem Hammer unter anderem gegen den Hinterkopf geschlagen. Die Frau war noch am Tatort aufgrund eines schweren offenen Schädel-Hirn-Traumas gestorben.

Die Nachbarn alarmierten damals die Polizei, so dass der Mann noch im Treppenhaus festgenommen werden konnte. Laut Staatsanwaltschaft habe die Frau bereits im Juni 2015 bei der Polizei in Weimar Strafanzeige gegen den 50-Jährigen wegen des Verdachtes des sexuellen Missbrauchs ihrer 8-jährigen Tochter erstattet.

Bei den Ermittlungen habe sich herausgestellt, dass der Mann in der Zeit von Anfang Juni 2014 bis Mai 2015 das Kind vier Mal sexuell missbraucht hatte.

Die Staatsanwaltschaft Erfurt hat nun beantragt, dass beide Fälle gemeinsam vor dem Landgericht Erfurt verhandelt werden.

Der 50-Jährige habe nach einer ersten Befragung den Totschlag an seiner Lebensgefährtin teilweise eingeräumt. Jedoch habe er sich später aber nicht mehr zum Tatvorwurf geäußert. Durch seinen Verteidiger hat der 50-Jährige angekündigt, dass er den sexuellen Missbrauch an der 8-Jährigen in der Hauptversammlung gestehen wolle.

Der nicht vorbestrafte 50-Jährige befindet sich derzeit in Untersuchungshaft.

Video hält Gewalttat von Weimar-Nord fest

Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.