A 71 wird dieses Jahr nicht fertig

Dieses Jahr wird es nichts mehr mit einer Verkehrsfreigabe der Autobahn 71 zwischen Sangerhausen und dem Schmücketunnel. Wie Freitag bekannt wurde, hatte es Donnerstag auch für den Abschnitt zwischen Artern und Autobahndreieck Südharz einen Einspruch gegen die Vergabe des Auftrags für den Leitplanken-Einbau gegeben.

Artern/Sondershausen. Schon seit dem Spätsommer ist die A 71 zwischen Sangerhausen und Heldrungen so gut wie fertig. Alle Brücken sind gebaut, die Fahrbahnen betoniert und markiert, Maste für die Beschilderung stehen schon. Doch mit dem Bau der Leitplanken kann nicht begonnen werden, solange das Vergabeverfahren nicht abgeschlossen ist. Nun haben Bieter offenbar sowohl für den Abschnitt Sangerhausen-Artern als auch für das Teilstück Artern-Heldrungen gegen die Vergabeentscheidung Beschwerde eingelegt.

Die Sache liegt beim Oberlandesgericht Thüringen, bei der Deges rechnet man nicht damit, dass es dort noch in diesem Jahr eine abschließende Entscheidung geben wird. Die Sondershäuser Landtagsabgeordnete Dorothea Marx (SPD) hat eine parlamentarische Anfrage an das Thüringer Bauministerium gerichtet. Sie will genau wissen, wann die Verkehrsfreigabe für die A 71 zwischen dem Dreieck Südharz und Heldrungen erfolgt.

Sie zähle "zu den wichtigsten Bau- und Verkehrsvorhaben im Kyffhäuserkreis und weckt seit Jahren große Hoffnungen für die weitere wirtschaftliche Entwicklung vor Ort", so Marx in einer Pressemitteilung. Auch möchte sie wissen, ob der neue Abschnitt nicht mit einem Tempolimit bereits jetzt eingeschränkt freigegeben werden könnte. Nach TA-Informationen könnten Thüringen und Sachsen-Anhalt so eine Entscheidung treffen, die wäre aber mit Extra-Kosten verbunden.