Erfurter Bahn übernimmt Strecke Weimar - Kranichfeld

Auf der Bahnstrecke Weimar - Kranichfeld wechselt der Betrieb in diesem Monat von der DB Regio zur Erfurter Bahn. Neues Wochenend-Angebot für Nachtschwärmer auf dem Heimweg zurück in den Landkreis.

Die Erfurter Bahn übernimmt mit ihren grün-weißen Zügen ab Juni die Strecke zwischen Weimar und Kranichfeld von der DB Regio, die mit roten Triebwagen fährt. Foto: Foto: Tino Zippel

Die Erfurter Bahn übernimmt mit ihren grün-weißen Zügen ab Juni die Strecke zwischen Weimar und Kranichfeld von der DB Regio, die mit roten Triebwagen fährt. Foto: Foto: Tino Zippel

Foto: zgt

Weimar. Drei Wochen ist es her, dass die Anrainer zwischen Weimar und Kranichfeld den 125. Geburtstag ihrer Berkschen Bahn feierten. In diesem Monat steht der altehrwürdigen Nebenstrecke nun erneut Historisches bevor: Mit dem Fahrplanwechsel am 10. Juni wechselt ihr Betrieb von der Deutschen zur Erfurter Bahn.

Der gewohnte Stundentakt, in dem die Züge auf dieser Strecke pro Richtung verkehren, wird sich auch künftig nicht ändern. Allerdings trägt die Erfurter Bahn der Tatsache Rechnung, dass zahlreiche Landkreis-Bewohner nach Weimar zur Arbeit beziehungsweise zur Schule unterwegs sind. Im Frühverkehr zwischen 4.43 und 7.13 Uhr setzt sie deshalb von Kranichfeld aus halbstündlich Züge ein. Ebenfalls neu: Um Nachtschwärmern aus dem Weimarer Land, die am Wochenende in der Kulturstadt zu Gast sind, den direkten Rückweg mit der Ilmtal-Bahn zu ermöglichen, werden von Weimar aus zusätzliche Fahrten um 0.52 und um 4.37 Uhr in Richtung Kranichfeld angeboten.

Ihre Fahrkarten können Reisende nach dem 10. Juni auf dem gleichen Wege wie bisher lösen - unterwegs am Automaten im Zug oder im Weimarer Hauptbahnhof. Einen eigenen Schalter musste die Erfurter Bahn hier übrigens nicht einrichten. Sie und die Deutsche Bahn sind eine Tarifkooperation eingegangen und akzeptieren die Fahrscheine des jeweils anderen Unternehmens.

Wegen der vergleichsweise späten Vertragsunterzeichnung über den Streckenbetrieb, so das Unternehmen, stünden bislang noch nicht alle Neufahrzeuge zur Verfügung. Die Erfurter Bahn wird deswegen zwischen Weimar und Kranichfeld zunächst vorhandene, nahezu baugleiche Fahrzeuge aus ihrem bisherigen Bestand einsetzen. Um beispielsweise die zugesicherte Sitzplatz-Kapazität zu gewährleisten, wurden diese Triebwagen vorab nachgerüstet.

Innerhalb der zweiten Jahreshälfte sollen dann die neuen grün-weiß-rot lackierten "Regio-Shuttles" der Erfurter Bahn zum Einsatz kommen. Diese Fahrzeuge bieten 70 Sitz- und 95 Stehplätze in der 1. und 2. Klasse, ebene Einstiege, separate Bereiche für Fahrräder, Kinderwagen und Rollstühle sowie eine geräumige Toilette, die auch für Fahrgäste geeignet ist, die in ihrer Bewegung eingeschränkt sind.

An Bord werden sich außerdem moderne Fahrkarten-Automaten befinden sowie Bildschirme, auf denen in Echtzeit Informationen zur Pünktlichkeit des jeweiligen Zuges und zu den Anschlussmöglichkeiten in Weimar abzulesen sind.

Technische Veränderungen an den Bahnanlagen der Strecke sind ob des Betreiberwechsels nicht erforderlich.

Eisenbahnfans feiern 125 Jahre Berksche Bahn
Eisenbahnfans feiern 125 Jahre Berksche Bahn

Mehr Leben-Nachrichten