Handy und Kopfhörer: Evag klagt über immer mehr abgelenkte Passanten

Erfurt. Die Erfurter Verkehrsbetrieb klagen zunehmend über unvorsichtige Passanten, die ohne zu schauen die Straße überqueren. Häufiger Grund ist das Musikhören über Kopfhörer, das Handy am Ohr oder die Tablet-Nutzung, sagt Jan Silbermann, Gruppenleiter im Fahrbetrieb bei der Evag.

Ene Erfurter Straßenbahn am Anger. Foto: TA

Ene Erfurter Straßenbahn am Anger. Foto: TA

Foto: zgt

Die Straßenbahnfahrer kämen deshalb wesentlich häufiger in Gefahrensituationen, bei denen sie abrupt abbremsen müssten. Von der Fahrerkabine sähe man die meist unter der Kleidung verborgenen Kopfhörer nicht, ergänzt Mario Pfistner, Fahrer bei der Evag.

Dazu komme, dass die Straßenbahnen durch die neue Technik sehr viel leiser geworden seien, sodass Fußgänger, die derart abgelenkt sind, die herannahenden Bahnen nicht hören. Das Streckennetz der Stadtbahn ist in Erfurt 58,2 Kilometer lang. 159 Fahrer sind auf sechs Linien im Einsatz.

Zu den Kommentaren