Statt Polizei: 200 Schwerlasttransporte in Thüringen von Spediteuren begleitet

Erfurt  Aktuell dürfen privat begleitete Transporte abseits der Autobahn 9 auf einer Strecke zwischen Krölpa und der Anschlussstelle Triptis unterwegs sein. Weitere Strecken sollen ausgewiesen werden.

Meist werden Schwerlasttransporte in Thüringen von der Polizei begleitet.

Meist werden Schwerlasttransporte in Thüringen von der Polizei begleitet.

Foto: Jens Henning

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

In Thüringen sind nach Angaben des Landesverwaltungsamtes im vergangenen Jahr rund 200 Schwerlasttransporte von privaten Speditionen anstelle der Polizei begleitet worden.

Die Fuhrunternehmen wurden als „Verwaltungshelfer“ eingesetzt. Aktuell dürfen privat begleitete Transporte abseits der Autobahn 9 auf einer Strecke zwischen Krölpa und der Anschlussstelle Triptis unterwegs sein.

Nach und nach sollen immer mehr solcher Strecken ausgewiesen werden, sagte Behördensprecher Adalbert Alexy. So sei zunächst auf einer Strecke vom Gewerbegebiet Arnstadt zum A 71 ein Testlauf geplant.

Die Polizei sieht den Einsatz privater Speditionen als Transportbegleitung nach eigenen Angaben als Entlastung.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.