Gothas neue Tierpark-Chefin bringt pädagogische Erfahrung mit

Claudia Klinger
| Lesedauer: 4 Minuten
Der Tierpark Gotha hat eine neue Leiterin: Constanze Mattes (30), eine Frau aus Bayern. Vor ihrem Entschluss, sich für den Leitungsposten zu bewerben, besuchte sie die Anlage in Gotha mehrmals inkognito.

Der Tierpark Gotha hat eine neue Leiterin: Constanze Mattes (30), eine Frau aus Bayern. Vor ihrem Entschluss, sich für den Leitungsposten zu bewerben, besuchte sie die Anlage in Gotha mehrmals inkognito.

Foto: Claudia Klinger

Gotha  Constanze Mattes ist Biologin und stammt aus München. Ihr steht Anett Engelhardt als Stellvertreterin zur Seite.

Seit dem 1. Juni hat der Tierpark Gotha eine neue Leiterin: Constanze Mattes. Die 30-Jährige tritt die Nachfolge von Roland Walther an, der im Sommer 2017 in den Ruhestand ging. In der Übergangszeit hatten Michael Koch und Anett Engelhardt die Einrichtung am Seeberg kommissarisch geleitet.

Constanze Mattes war zuletzt zwei Jahre als zoologisch-pädagogische Kuratorin im Zoologischen Garten in Magdeburg tätig. Ihr Volontariat absolvierte sie zuvor nach ihrem Masterstudium der Biologie im Tierpark Hellabrunn in München.

„Ich bin in München geboren und aufgewachsen, habe auch dort studiert. Von Kindesbeinen an war ich Gast im Tierpark Hellabrunn und fand diese Besuche immer wieder faszinierend. Außerdem habe ich als Kind viele Tiere gerettet – Igel und Schnecken zum Beispiel“, erklärt sie ihre Begeisterung für die Fauna. So habe schon recht früh für sie festgestanden, dass sie Biologie studieren möchte.

In der Leitung des Tierparkes Gotha sieht Mattes eine neue berufliche Herausforderung. „Die Anlage ist mir von Kollegen empfohlen worden, und da traf es sich gut, dass die Stelle für die Leitung gerade ausgeschrieben worden war.“ Constanze Mattes bewarb sich – wie 24 weitere Interessenten.

„Acht Kandidaten kamen in die engere Auswahl, vier haben wir zum Gespräch eingeladen und uns am Ende für Frau Mattes entschieden“, sagt Christoph Gösel, Geschäftsführer der Kultourstadt Gotha GmbH, zu der der Tierpark gehört. „Mit Constanze Mattes als Leiterin und Anett Engelhardt als Stellvertreterin hoffen wir, in einer Mischung aus jugendlichem Elan, neuen Impulsen und viel Erfahrung den Tierpark weiter voran zu bringen“, so Gösel. Anett Engelhardt (50) arbeitet seit 25 Jahren im Gothaer Tierpark.

Der Neubeginn gehe auch mit einer Erneuerung im Team einher. So seien inzwischen drei neue Tierpfleger eingestellt worden. Gösel: „In den vergangenen Wochen war es nicht einfach, aber dank des Fördervereins und durch viele kleine Hilfsangebote, unter anderem von Futterlieferanten, konnten wir den Betrieb am Laufen halten.“

Constanze Mattes, die sich vor ihrer Bewerbung den Tierpark einige Male inkognito angeschaut hatte, sieht viel Potenzial. „Es ist eine sehr schöne Anlage mit vielen Perlen. Den Parkcharakter wollen wir unbedingt erhalten“, sagt sie.

Wichtig findet sie den Bildungsauftrag. „Wir können zeigen, was unsere Welt alles zu bieten hat, Wissen über die Natur vermitteln und zum Artenschutz beitragen.“ Es soll deshalb künftig noch viel mehr pädagogische Angebote geben – und das nicht nur für Kinder. „Wir werden die Zahl und Themen bei Führungen aufstocken, den Entdeckerpavillon intensiver nutzen und mit Naturmaterialien das Gelände weiter gestalten“, kündigt sie an.

Sie sei gern nach Gotha gekommen, sagt Constanze Mattes. „Je kleiner die Einrichtung, desto näher ist man an den Tieren. Und das möchte ich sein. Ich will mit anpacken.“

Dazu wird es in den nächsten Jahren viele Möglichkeiten geben, denn auch baulich soll sich einiges verändern. Christoph Gösel: „2020 wird Geld für Planungen vorgesehen, damit wir Baurecht bekommen und neue Vorhaben angehen können.“

Fakten zum Tierpark Gotha

Im Gothaer Tierpark leben etwa 800 Tiere in 150 Arten und Formen, darunter Amur-Tiger, Steppendingos und Syrische Braunbären, aber auch einheimische Arten wie Esel und Ziegen.

In der Einrichtung arbeiten neben der Leiterin zehn Tierpfleger, zwei Kassenmitarbeiter und ein Hausmeister.

Der Tierpark gehört zur städtischen Gesellschaft Kultourstadt GmbH.

Die Anlage im Töpfleber Weg ist sechs Hektar groß und bietet auch Spielplätze sowie eine Gaststätte.

Bis Ende Mai wurden dieses Jahr schon mehr als 40.000 Besucher gezählt und damit bereits 5000 mehr als im gleichen Zeitraum des Vorjahres.

Erneuert werden soll dieses Jahr die Kaninchenanlage. Dabei handelt es sich um ein Projekt des Tierpark-Fördervereins.

Das Dach und die Volieren des Vogelhauses werden in Kürze ebenfalls renoviert.

Das Tierparkfest findet am 1. September statt.

Im Sommerhalbjahr hat der Gothaer Tierpark von 9 bis 18 Uhr geöffnet.

Erwachsene zahlen sechs Euro Eintritt, Kinder drei Euro, Ermäßigte vier Euro, Familien mit zwei Kindern 14 Euro, für jedes weitere Kind einen Euro.