Viele brennende Fragen und Rettungsringe für Europa

Sömmerda  Schweitzer-Gymnasiasten beteiligten sich am bundesweiten Europatag und hatten Staatssekretärin Winter zu Gast.

Beim Gruppenfoto hatte Staatssekretärin Babette Winterden symbolischen Rettungsring „gefangen. Foto: Ina Renke

Beim Gruppenfoto hatte Staatssekretärin Babette Winterden symbolischen Rettungsring „gefangen. Foto: Ina Renke

Foto: zgt

Als Bildungseinrichtung, die den Titel Europaschule seit dem Jahr 2012 trägt, beteiligte sich das Sömmerdaer Albert-Schweitzer-Gymnasium am gestrigen 10. EU-Projekttag. Die Bundesländer hatten sich in der Europaministerkonferenz (EMK) darauf verständigt, im Jahr 2016 erneut diesen bundesweiten EU-Projekttag an Schulen durchzuführen und den Termin auf den 2. Mai gelegt.

Im Unterricht am Vormittag drehte sich vieles um die Europäische Union (EU) und um Europa. Fragestellungen zum Thema „SOS Europa – Was bewegt uns?“ wurden erarbeitet. Zur Abschlussveranstaltung am Nachmittag konnte Schulleiter Wolfgang John Babette Winter begrüßen. Seit Dezember 2014 amtiert sie im Kabinett Ramelow als Staatssekretärin für Europa und Kultur im Thüringer Ministerium für Kultur, Bundes- und Europaangelegenheiten.

„Die Fragen der Schüler stehen symbolisch in einem Rettungsring. Was bringt uns Europa? Nur offene Grenzen oder mehr?“, warf er eine erste Frage in den Raum. Nach der musikalischen Begrüßung durch die Vokalgruppe, die passend den Song „Kleine Europäer“ zu Gehör brachte, erzählte die Staatssekretärin von ihrem kürzlichen Besuch in Brüssel, wo sie Vertreter verschiedener Länder traf. Ein Thema, das alle momentan beschäftige, sei die Flüchtlingsproblematik. „So schwierig wie im Moment war es in Europa noch nie,“ musste Babette Winter feststellen. Alle Ebenen seien gefordert. Fragen der Gymnasiasten kamen auch zu diesem aktuellen Thema: Warum ist sich die EU bei Flüchtlingen nicht einig? oder Was passiert, wenn das Asylpaket III nicht umgesetzt werden kann? Kann es passieren, dass der Euro abgeschafft wird? Aber auch solche globalen Fragen wie : Weswegen werden Regenwälder abgeholzt? oder Warum sind manche Länder ärmer? brennen den Schülern auf den Nägeln. Vanessa Siebert und Emely Hollmann aus der Klasse 5d wollten dies von der Staatssekretärin wissen. Um im Zeitrahmen zu bleiben, konnten nicht alle Fragen ausführlich beantwortet werden. Für Babette Winter sei es aber nicht denkbar, dass Europa zerfällt.

Eine weitere Veranstaltung im Rahmen der Europawochen soll es mit einer Podiumsdiskussion mit Parlamentariern aller demokratischen Parteien geben. Am 18. Mai werden die Abgeordneten Gabriele Zimmer (Linke, Europaparlament), Steffen-Claudio Lemme (SPD, Bundestag), Johannes Selle (CDU, Bundestag) und Stephanie Erben (Grüne, Landesvorsitzende) im Albert-Schweitzer-Gymnasium zu Gast sein. Weitere Gäste kommen an diesem Abend aus Slowenien an. Elf Schüler und zwei Lehrer aus Ljutomer werden erwartet. Wie die verantwortliche Lehrerin Elke Zepter berichtete, soll eine neue Schulpartnerschaft mit der Schule in Slowenien vorbereitet werden.