38 Grad am Donnerstag - Hier war es am Donnerstag in Thüringen am heißesten

dpa und red
| Lesedauer: 2 Minuten
Am Donnerstag war es wieder sehr heiß in Thüringen.  (Symbolbild)

Am Donnerstag war es wieder sehr heiß in Thüringen. (Symbolbild)

Foto: Ralf Rottmann

Leipzig.  Auch am Donnerstag lag über Thüringen eine große Hitze. 38 Grad war die Tageshöchsttemperatur. Schauer und Gewitter sorgen ab Freitag für deutliche Abkühlung.

Die Menschen in Thüringen haben am Donnerstag ordentlich schwitzen müssen. Die Temperaturen lagen meist deutlich über 30 Grad, wie ein Meteorologe des Deutschen Wetterdienstes (DWD) auf Anfrage mitteilte. Manchenorts wurden die Tagesrekorde für einen 4. August gebrochen. So wurden in Jena am Nachmittag 37,6 Grad und in Starkenberg-Tegkwitz im Landkreis Altenburger Land 37,1 Grad registriert. Bis zum Abend wurden in Dachwig im Landkreis Gotha 38,0 Grad gemessen. Es folgen mit jeweils 37,6 Grad Olbersleben (Landkreis Sömmerda) und die Stadt Jena (Sternwarte).

Am Mittwoch war es in der Stadt Jena mit 35,6 Grad thüringenweit am heißesten. Auch bei der Jahreshöchsttemperatur im gesamten Freistaat liegt die Stadt an den Kernbergen mit 39.1 Grad aktuell ganz vorne. Dieser Wert wurde am 20. Juli 2022 gemessen.

Schauer und Gewitter bringen Abkühlung

In der Nacht zum Freitag ist der Himmel über Thüringen zunächst noch gering bewölkt, später nimmt von Westen her die Bewölkung zu. In den Morgenstunden rechnen die Meteorologen vor allem im Eichsfeld und Südharz mit Schauern und Gewittern, die örtlich mit Starkregen auftreten können. Sonst bleibt es überwiegend niederschlagsfrei.

Am Freitag wird es zunehmend stark bewölkt und von der Rhön her ziehen gewittrige Schauer auf. Ab den Mittagsstunden können sich vor allem im Harz und in der Osthälfte teils kräftige Schauer und Gewitter, örtlich mit Starkregen, kleinkörnigem Hagel und Sturmböen entladen. Diese ziehen gegen Abend ostwärts ab und dahinter fließt kühlerer Luft nach Thüringen. Die Tageshöchsttemperaturen liegen zwischen 24 Grad im Westen und 30 Grad im Osten. Anfangs weht der Wind noch schwach aus West, nachmittags dreht er auf Nordwest und kann dabei vorübergehend stark böig sein.

Nach einer insgesamt ruhigen Nacht startet der Samstag zum Teil mit größeren Auflockerungen. Die Luft hat sich dann bereits deutlich bis 11 Grad abgekühlt. Im weiteren Tagesverlauf nimmt die Bewölkung wieder zu, Regen fällt aber kaum. Bei maximal 25 Grad wird es angenehm warm. In der Nacht zum Sonntag hängen wenige Wolken am Himmel. Dies bleibt auch zum Tagesstart so, es bleibt niederschlagsfrei bei maximal 26 Grad.