Leinefelde. Der Leinefelder Johannes Krause stellt zusammen mit dem Journalisten Thomas Trappe aus Sondershausen seine Menschheitsforschung vor. Er ist Direktor des Max-Planck-Instituts für Menschheitsgeschichte in Jena.

„Wir sind das Volk“, riefen die Menschen im Herbst 1989 in vielen Städten der DDR, auch in Leinefelde, der Heimatstadt von Johannes Krause, der damals noch ein kleiner Schüler war. Die Demonstranten befreiten sich mit diesem Ruf aus der Entmündigung durch eine diktatorische Partei. Sie wollten dieses, ihr Land besser machen, wollten bleiben und nicht wie viele andere fliehen.