Dutzende Corona-Forschungsprojekte in Thüringen

Erfurt.  In Thüringen forschen rund 30 Arbeitsgruppen zu Coronaviren und den Folgen der Pandemie.

In Thüringen wird an mehreren Standorten in Arbeitsgruppen zu Coronaviren geforscht. Symbolbild

In Thüringen wird an mehreren Standorten in Arbeitsgruppen zu Coronaviren geforscht. Symbolbild

Foto: Sascha Fromm

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Ein Großteil der Projekte ist laut einem Bericht von MDR Thüringen am Universitätsklinikum Jena angesiedelt. Dort hätten sich 13 Abteilungen zu einem gemeinsamen Covid-Netzwerk zusammengeschlossen. Zudem beschäftigten sich Forscher der Universität und der Ernst-Abbe-Hochschule Jena mit emotionalen und sozialen Folgen der Pandemie.

Experten der TU Ilmenau testen laut MDR unter anderem Materialien für Masken und forschen zu Grundrechten in Coronazeiten. Mit dem Corona-Monitoring befassen sich Kommunikationswissenschaftler der Universität Erfurt, unter anderen gemeinsam mit dem Robert-Koch-Institut. An der Bauhaus-Universität in Weimar untersuchen Wissenschaftler, wie sich Atemluft ausbreitet.

Für den Kampf gegen Corona hat Deutschland mehr als eine Milliarde Euro an Forschungsgeldern bereitgestellt. Ein Großteil der Summe dient der Entwicklung und möglichen Produktion eines Impfstoffes.

Mehr zum Thema

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren