Felix Thuringia: Vergilbt an den Rändern

Peter Rathay hat Heikos Pionierausweis gefunden.

Der Dominikanermarkt im polnischen Gdansk ist ein wahres Trödelparadies. An den zahlreichen Ständen in der Altstadt findet sich alles, was das Sammlerherz begehrt – und niemand wirklich braucht.

Ob Opas alter Zylinder, antike Kaminuhren ohne Zeiger oder alte Münzen – beim Stöbern in den Auslagen kommt unverhofft so mancher Schatz zum Vorschein.

Wie auch der alte Pionierausweis von Heiko W. aus Apolda. An den Rändern war das Dokument zwar schon etwas vergilbt, aber ansonsten war es in tadellosem Zustand. Selbst die aufgedruckten Gebote der Jungpioniere waren noch problemlos zu lesen.

Heiko W., der einst im Jahr 1979 zum Jungpionier ernannt wurde, scheint seinen Ausweis also immer recht pfleglich behandelt zu haben. Und das wiederum wollte sich der polnische Händler ganz ordentlich bezahlen lassen. Denn umgerechnet fünf Euro sollte die DDR-Erinnerung kosten.

Da half weder das Feilschen noch konnte ein freundliches Lächeln den Verkäufer erweichen – am Ende fand der Ausweis keinen neuen Besitzer. Aber vielleicht hat ja Heiko W. aus Apolda Lust, sich seinen alten Pionierausweis zurückzu holen. Zumal Gdansk immer eine Reise Wert ist. Der Dominikanermarkt, mit seinen zig Trödelständen, geht übrigens noch bis zum 20. August.

Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.