Leitartikel: Vereinigte Stasi von Amerika

Mirko Krüger über den alltäglichen Verrat - auch in Thüringen.

Einer meiner Kollegen führt stolz sein Handy vor. Er kann damit nicht nur telefonieren und fotografieren. Neuerdings verrät ihm das Gerät auch, wie warm es gerade im heimischen Wohnzimmer ist. Ja, sogar die jeweilige Lautstärke wird ihm in Dezibel angezeigt. So merkt er zum Beispiel sofort, wenn seine Frau die Volksmusik aufdreht.

Gut möglich, dass längst auch amerikanische Geheimdienstler um die Bombenstimmung in diesem Wohnzimmer wissen. Jedenfalls gibt es keinerlei Hinweise darauf, dass ausgerechnet Handy-Kontakte in Thüringen nicht ausgespäht worden sind.

United Stasi of America. Die Vereinigte Stasi von Amerika.

Steht es wirklich so schlimm?

United Stasi of America - genau diese vier Wörter haben Demonstranten auf die Berliner US-Botschaft projiziert. Natürlich eilte sofort die Polizei herbei. Was auch sonst, wir sind ja ein Rechtsstaat".".".

In einem Rechtsstaat wie unserem ist der Verrat mit Strafe bedroht. Das ist gut so.

Aber es wirft natürlich auch viele Fragen auf.

Was etwa ist, wenn jemand um gravierende Missstände in seiner Firma weiß? Darf er diese öffentlich machen? Und wer steht dem vermeintlichen Verräter bei, wenn er, wie zu erwarten, seinen Job verliert?

Wie ist es um einen Beamten bestellt, der ausplaudert, dass in seiner Behörde vieles nicht so läuft, wie es laufen sollte? Muss er die gleichen Ermittlungen wegen Verrats befürchten, mit denen jüngst Thüringer Polizisten überzogen worden sind?

Der Ex-Geheimdienstler Edward Snowden sitzt seit zwei Wochen im fernen Moskau fest. Doch der alltägliche Verrat und all die Probleme, die er aufwirft, sind ganz nah - mitten unter uns.

Zu den Kommentaren