Gera/Weimar. Mehrere Tausend Menschen haben sich am Einheitstag in Thüringen zu Protesten gegen die aktuelle politische Lage versammelt. Ein Journalist wurde angegriffen.

Die Proteste in Thüringen im Rahmen der Montagsdemos haben am 3. Oktober erneut mehr Zulauf bekommen. Landesweit beteiligten sich etwa 38.000 Menschen an insgesamt 42 Veranstaltungen, sagte ein Sprecher der Landeseinsatzzentrale am Dienstag auf Anfrage in Erfurt. Vor einer Woche waren es nach Angaben der Polizei noch 24.000 gewesen.

Die Thüringer Beratungsstelle für Betroffene rechter, rassistischer und antisemitischer Gewalt (ezra) berichtete, dass die Mobilisierung für einige der Aktionen aus der rechten Szene gekommen sei. Die Polizei bestätigte am Nachmittag die Angabe von ezra, dass in Heiligenstadt ein Medienvertreter körperlich angegriffen worden sei. Der Angriff habe sich auch gegen dessen Kamera gerichtet. Die Aktion sei von der Polizei gestoppt und Anzeige aufgenommen worden.

Die größten Demonstrationen gab es in Ostthüringen. So beteiligten sich am Montag nach Angaben der Polizei allein in Gera rund 10.000 Menschen an den Protesten. Aber auch in anderen Städten protestierten die Teilnehmer lautstark mit Trillerpfeifen und Trommeln gegen die aktuelle Politik der Bundesregierung, die Inflation und den Krieg in der Ukraine. Zudem wurde ein Ende der Sanktionen gegen Russland gefordert.

10.000 Demonstranten in Gera - AfD, Freie Sachsen und Freies Thüringen vereint

Seite an Seite mit Björn Höcke in Gera

An dem Protestmarsch nahm auch Björn Höcke, Partei- und Fraktionschef der AfD in Thüringen teil. Die AfD wird in Thüringen vom Verfassungsschutz beobachtet. Unter dem Motto "Den Rechten die Einheit vermiesen" hatten sich zuvor am Nachmittag in Gera auf dem Theaterplatz laut Polizei etwa 370 Menschen versammelt.

Protest: Mehrere tausend Menschen bei Demonstrationen in Gera

Die 10.000 Demonstranten, die sich in Gera am Tag der Deutschen Einheit versammelt hatten, kamen aus allen Teilen Thüringens und aus Sachsen.
Die 10.000 Demonstranten, die sich in Gera am Tag der Deutschen Einheit versammelt hatten, kamen aus allen Teilen Thüringens und aus Sachsen. © News5 | News5
Plakate aus Weimar und Greiz und aus weiteren Orten waren zu sehen.
Plakate aus Weimar und Greiz und aus weiteren Orten waren zu sehen. © News5 | News5
Die, die von Beginn an vor Ort waren, durften sich über zweieinhalb Stunden vor allem Verschwörungserzählungen und Relativierungen des russischen Angriffskrieges auf die Ukraine anhören.
Die, die von Beginn an vor Ort waren, durften sich über zweieinhalb Stunden vor allem Verschwörungserzählungen und Relativierungen des russischen Angriffskrieges auf die Ukraine anhören. © News5 | News5
Denn in Gera hatte sich viel zweifelhafte Prominenz aus der Szene versammelt.
Denn in Gera hatte sich viel zweifelhafte Prominenz aus der Szene versammelt. © News5 | News5
Mit dabei diesmal: der Gründungsvorsitzende der in Sachsen vom dortigen Verfassungsschutz als rechtsextrem eingestuften Kleinstpartei
Mit dabei diesmal: der Gründungsvorsitzende der in Sachsen vom dortigen Verfassungsschutz als rechtsextrem eingestuften Kleinstpartei "Freie Sachsen". Der Anwalt Martin Kohlmann betonte auf der Bühne nicht nur die Einheit mit der Gruppe "Freies Thüringen", die der hiesige Verfassungsschutz ebenfalls im Fokus hat. © Fabian Klaus | Fabian Klaus
Neben dem sichtbaren Schulterschluss von
Neben dem sichtbaren Schulterschluss von "Freies Thüringen" und "Freie Sachsen" macht auch die Thüringer AfD keinen Hehl mehr daraus, dass sie diese Gruppierungen unterstützt und sich als ihr parlamentarischer Arm sieht. Thüringens AfD-Chef Björn Höcke kündigte an, dass seine Partei im Jahr 2024 "mit eurer Hilfe die Machtfrage" stellen werde. © Fabian Klaus | Fabian Klaus
Mehrere tausend Menschen haben sich in Gera am Tag der Deutschen Einheit zu Demonstrationen versammelt. Nach ersten Angaben der Polizei gingen 10.000 Menschen auf die Straße.
Mehrere tausend Menschen haben sich in Gera am Tag der Deutschen Einheit zu Demonstrationen versammelt. Nach ersten Angaben der Polizei gingen 10.000 Menschen auf die Straße. © News5 | News5
Mehrere tausend Menschen haben sich in Gera am Tag der Deutschen Einheit zu Demonstrationen versammelt. Nach ersten Angaben der Polizei gingen 10.000 Menschen auf die Straße.
Mehrere tausend Menschen haben sich in Gera am Tag der Deutschen Einheit zu Demonstrationen versammelt. Nach ersten Angaben der Polizei gingen 10.000 Menschen auf die Straße. © News5 | News5
Mehrere tausend Menschen haben sich in Gera am Tag der Deutschen Einheit zu Demonstrationen versammelt. Nach ersten Angaben der Polizei gingen 10.000 Menschen auf die Straße.
Mehrere tausend Menschen haben sich in Gera am Tag der Deutschen Einheit zu Demonstrationen versammelt. Nach ersten Angaben der Polizei gingen 10.000 Menschen auf die Straße. © News5 | News5
Mehrere tausend Menschen haben sich in Gera am Tag der Deutschen Einheit zu Demonstrationen versammelt. Nach ersten Angaben der Polizei gingen 10.000 Menschen auf die Straße.
Mehrere tausend Menschen haben sich in Gera am Tag der Deutschen Einheit zu Demonstrationen versammelt. Nach ersten Angaben der Polizei gingen 10.000 Menschen auf die Straße. © News5 | News5
Mehrere tausend Menschen haben sich in Gera am Tag der Deutschen Einheit zu Demonstrationen versammelt. Nach ersten Angaben der Polizei gingen 10.000 Menschen auf die Straße.
Mehrere tausend Menschen haben sich in Gera am Tag der Deutschen Einheit zu Demonstrationen versammelt. Nach ersten Angaben der Polizei gingen 10.000 Menschen auf die Straße. © News5 | News5
Mehrere tausend Menschen haben sich in Gera am Tag der Deutschen Einheit zu Demonstrationen versammelt. Nach ersten Angaben der Polizei gingen 10.000 Menschen auf die Straße.
Mehrere tausend Menschen haben sich in Gera am Tag der Deutschen Einheit zu Demonstrationen versammelt. Nach ersten Angaben der Polizei gingen 10.000 Menschen auf die Straße. © News5 | News5
Mehrere tausend Menschen haben sich in Gera am Tag der Deutschen Einheit zu Demonstrationen versammelt. Nach ersten Angaben der Polizei gingen 10.000 Menschen auf die Straße.
Mehrere tausend Menschen haben sich in Gera am Tag der Deutschen Einheit zu Demonstrationen versammelt. Nach ersten Angaben der Polizei gingen 10.000 Menschen auf die Straße. © News5 | News5
Mehrere tausend Menschen haben sich in Gera am Tag der Deutschen Einheit zu Demonstrationen versammelt. Nach ersten Angaben der Polizei gingen 10.000 Menschen auf die Straße.
Mehrere tausend Menschen haben sich in Gera am Tag der Deutschen Einheit zu Demonstrationen versammelt. Nach ersten Angaben der Polizei gingen 10.000 Menschen auf die Straße. © News5 | News5
Mehrere tausend Menschen haben sich in Gera am Tag der Deutschen Einheit zu Demonstrationen versammelt. Nach ersten Angaben der Polizei gingen 10.000 Menschen auf die Straße.
Mehrere tausend Menschen haben sich in Gera am Tag der Deutschen Einheit zu Demonstrationen versammelt. Nach ersten Angaben der Polizei gingen 10.000 Menschen auf die Straße. © News5 | News5
Mehrere tausend Menschen haben sich in Gera am Tag der Deutschen Einheit zu Demonstrationen versammelt. Nach ersten Angaben der Polizei gingen 10.000 Menschen auf die Straße.
Mehrere tausend Menschen haben sich in Gera am Tag der Deutschen Einheit zu Demonstrationen versammelt. Nach ersten Angaben der Polizei gingen 10.000 Menschen auf die Straße. © News5 | News5
Mehrere tausend Menschen haben sich in Gera am Tag der Deutschen Einheit zu Demonstrationen versammelt. Nach ersten Angaben der Polizei gingen 10.000 Menschen auf die Straße.
Mehrere tausend Menschen haben sich in Gera am Tag der Deutschen Einheit zu Demonstrationen versammelt. Nach ersten Angaben der Polizei gingen 10.000 Menschen auf die Straße. © News5 | News5
Mehrere tausend Menschen haben sich in Gera am Tag der Deutschen Einheit zu Demonstrationen versammelt. Nach ersten Angaben der Polizei gingen 10.000 Menschen auf die Straße.
Mehrere tausend Menschen haben sich in Gera am Tag der Deutschen Einheit zu Demonstrationen versammelt. Nach ersten Angaben der Polizei gingen 10.000 Menschen auf die Straße. © News5 | News5
Mehrere tausend Menschen haben sich in Gera am Tag der Deutschen Einheit zu Demonstrationen versammelt. Nach ersten Angaben der Polizei gingen 10.000 Menschen auf die Straße.
Mehrere tausend Menschen haben sich in Gera am Tag der Deutschen Einheit zu Demonstrationen versammelt. Nach ersten Angaben der Polizei gingen 10.000 Menschen auf die Straße. © Fabian Klaus | Fabian Klaus
Mehrere tausend Menschen haben sich in Gera am Tag der Deutschen Einheit zu Demonstrationen versammelt. Nach ersten Angaben der Polizei gingen 10.000 Menschen auf die Straße.
Mehrere tausend Menschen haben sich in Gera am Tag der Deutschen Einheit zu Demonstrationen versammelt. Nach ersten Angaben der Polizei gingen 10.000 Menschen auf die Straße. © Fabian Klaus | Fabian Klaus
Mehrere tausend Menschen haben sich in Gera am Tag der Deutschen Einheit zu Demonstrationen versammelt. Nach ersten Angaben der Polizei gingen 10.000 Menschen auf die Straße.
Mehrere tausend Menschen haben sich in Gera am Tag der Deutschen Einheit zu Demonstrationen versammelt. Nach ersten Angaben der Polizei gingen 10.000 Menschen auf die Straße. © Fabian Klaus | Fabian Klaus
Mehrere tausend Menschen haben sich in Gera am Tag der Deutschen Einheit zu Demonstrationen versammelt. Nach ersten Angaben der Polizei gingen 10.000 Menschen auf die Straße.
Mehrere tausend Menschen haben sich in Gera am Tag der Deutschen Einheit zu Demonstrationen versammelt. Nach ersten Angaben der Polizei gingen 10.000 Menschen auf die Straße. © Fabian Klaus | Fabian Klaus
Mehrere tausend Menschen haben sich in Gera am Tag der Deutschen Einheit zu Demonstrationen versammelt. Nach ersten Angaben der Polizei gingen 10.000 Menschen auf die Straße.
Mehrere tausend Menschen haben sich in Gera am Tag der Deutschen Einheit zu Demonstrationen versammelt. Nach ersten Angaben der Polizei gingen 10.000 Menschen auf die Straße. © Fabian Klaus | Fabian Klaus
Mehrere tausend Menschen haben sich in Gera am Tag der Deutschen Einheit zu Demonstrationen versammelt. Nach ersten Angaben der Polizei gingen 10.000 Menschen auf die Straße.
Mehrere tausend Menschen haben sich in Gera am Tag der Deutschen Einheit zu Demonstrationen versammelt. Nach ersten Angaben der Polizei gingen 10.000 Menschen auf die Straße. © Fabian Klaus | Fabian Klaus
1/24

Größere Proteste habe es mit 2500 Teilnehmern außerdem in Leinefelde im Eichsfeld und mit 1200 Teilnehmern in Eisenach gegeben. Insgesamt 4200 Menschen waren laut Landespolizeiinspektion Jena am Abend außerdem in Weimar, dem Landkreis Weimarer Land und dem Saale-Holzland-Kreis auf der Straße. Zu einer unangemeldeten Versammlung kamen laut Landespolizeiinspektion Gera zudem rund 3800 Menschen in der ostthüringischen Stadt Altenburg zusammen.

Pyrotechnik in Weimar gezündet

In Weimar kam es laut Polizei zu einem Zwischenfall. Demzufolge wurde ein „pyrotechnisches Erzeugnis“ in Richtung des Aufzugs gezündet. Überdies hätten sich vier Gegendemonstranten verbale Auseinandersetzungen mit den Versammlungsteilnehmern geliefert. Mit 2000 Menschen stieg deren Zahl im Vergleich zur Vorwoche erneut. Seinerzeit hatte die Polizei von 1600 Menschen gesprochen, die durch die Innenstadt gezogen waren.

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von einem externen Anbieter, der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.
Externer Inhalt
Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung

Etwa 650 Menschen bei Demo in Kahla

Etwa 650 Menschen haben nach Schätzungen der Polizei am Montagabend in Kahla demonstriert. Nach Angaben des Veranstalters Thomas Kreidt lautete das Motto „Mitte der Gesellschaft – für eine sichere und bezahlbare Zukunft“.

Rund 250 Menschen protestierten in Mühlhausen bei einer nicht angemeldeten Versammlung gegen die Bundespolitik. In Bad Langensalza waren ebenfalls am Montag rund 40 Menschen auf die Straße gegangen.

Proteste gegen die aktuelle Politik der Bundesregierung gab es am Montagabend auch wieder in Saalfeld und Rudolstadt. Insgesamt gingen rund 2000 Teilnehmer auf die Straßen. Besondere Vorkommnisse habe es keine gegeben.

Das könnte Sie auch interessieren:

Bundesländer drängen auf Entscheidungen - Einheitsfeier im Schatten der Energiekrise

Bundespräsident: Der Ton in den Debatten wird schärfer

Krieg und Krisen bestimmten Einheitsfeier in Erfurt