Thüringen-Ticker: Alle Nachrichten vom 19. Oktober bis 31. Oktober 2021

| Lesedauer: 113 Minuten
Bald können voraussichtlich nicht mehr alle Covid-Intensivpatienten in Thüringen behandelt werden.  (Symbolbild).

Bald können voraussichtlich nicht mehr alle Covid-Intensivpatienten in Thüringen behandelt werden. (Symbolbild).

Foto: Marcel Kusch / dpa

Auch am Montag ist der Corona-Inzidenzwert in Thüringen weiter gestiegen. – Der Polizei werden derzeit immer mehr Fälle von gefälschten Impfpässen bekannt.

  • Anklage gegen Ärztin wegen falscher Corona-Atteste
  • Bistum Erfurt will Missbrauchsfälle aufklären
  • Moped-Fahrer stirbt nach schwerem Unfall im Altenburger Land
  • Corona-Inzidenz steigt in Thüringen weiter an
  • Innenminister Maier kandidiert für den SPD-Bundesvorstand

Sonntag, 31 Oktober

18 Uhr: 17.000 Besucher bei Messe Reisen & Caravan in Erfurt

Die Messe Reisen & Caravan hat von Donnerstag bis Sonntag rund 17.000 Besucher angelockt. Das sind deutlich mehr als im Vorjahr. Das Model 3GPlus, also Zutritt nur für vollständig Geimpfte, Genesene oder Besucher mit einem negativen PCR-Test, habe eine hohe Akzeptanz erfahren. Allerdings mussten mehreren Hundert Gästen nach Angaben des Veranstalters der Einlass auch verwehrt werden, da sie keinen der drei erforderlichen Nachweise erbringen konnten.

17 Uhr: FC Carl Zeiss Jena kommt gegen Chemnitz nicht über Unentschieden hinaus

Der FC Carl Zeiss Jena hat im Kampf um die Tabellenspitze der Fußball-Regionalliga wieder zwei Punkte liegenlassen. Gegen den Chemnitzer FC reichte es nur zu einem 1:1. Dabei verschoss Jena auch einen Elfmeter.

12 Uhr: Zahl der Corona-Neuinfektionen in Thüringen steigt weiter

Innerhalb von 24 Stunden wurden 758 neue Fälle im Freistaat registriert, zwei Menschen starben, wie aus Angaben des Sozialministeriums von Sonntag hervorgeht. Die Sieben-Tage-Inzidenz erhöhte sich auf 304,1. Am Samstag lag die Inzidenz noch bei 298,2, am Freitag waren es 288,9 Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner binnen sieben Tagen. Diese Kreise und Städte sind besonders betroffen.

10 Uhr: Vielerorts Halloween-Aktionen in Thüringen

In diesem Jahr könnten neben Kürbissen an Halloween auch wieder Kinder im Skelett- oder Zombie-Kostüm vor vielen Häusern stehen. Grusel steht aber auch an eher ungewöhnlichen Orten auf dem Programm.

9.30 Uhr: Verlegung von Covid-Kranken in Nachbarländer wieder denkbar

Bereits in früheren Corona-Wellen war Thüringen bei der intensivmedizinischen Versorgung von schwer Erkrankten auf Hilfe anderer Bundesländer angewiesen. Wiederholt sich das in diesem Jahr?

9 Uhr: Radfahrer stirbt nach schwerem Sturz im Kreis Sömmerda

In der Nacht zu Sonntag ereignete sich ein tragischer Unfall auf dem Finnebahn-Radweg zwischen Schafau und Bachra. Das ist passiert.

Samstag, 30 Oktober

19.50 Uhr: Thüringer HC siegt souverän gegen Bad Wildungen

Die Handballerinnen des Thüringer HC haben in der Bundesliga den fünften Sieg im siebten Spiel gefeiert. Das Team von Trainer Herbert Müller bezwang am Samstagabend die HSG Bad Wildungen Vipers mühelos mit 31:26 (16:9). Beste Werferin der Thüringerinnen, die mit nunmehr 11:3 Punkten auf Rang drei vorrückten, war Asli Iskit mit sieben Treffern. Nach einer ausgeglichenen Startphase setzte sich der THC mit einer 8:1-Serie auf 10:3 ab und führte nach 26 Minuten erstmals zweistellig (16:6). Angesichts der deutlichen spielerischen Überlegenheit ließ der Elan der Gastgeberinnen anschließend spürbar nach, doch der Vorsprung blieb auch in der zweiten Halbzeit jederzeit komfortabel. (dpa)

19.33 Uhr: Thüringer CDU-Kreischefs begrüßen Votum

Mit einem guten Gefühl sind die Thüringer CDU-Kreisvorsitzenden Sonnabendnachmittag aus Berlin in ihre Heimat zurückgefahren. Der Grund: Bei der Kreisvorsitzendenkonferenz nach dem Bundestagswahldebakel hatte sich eine überwältigende Mehrheit dafür ausgesprochen, dass der Wahl eines neuen Bundesvorsitzenden eine Mitgliederbefragung vorausgehen soll.

19.15 Uhr: Unrühmlicher Abgang zweier Awo-Vorstandsmitglieder

Trotz zahlreicher Regelverstöße weigerten sich zwei Vorstandsmitglieder der Awo Saale-Holzland zurückzutreten. Mit der Neuwahl gehören sie dem Gremium aber nun nicht länger an.

17.04 Uhr: Urlauber aus Thüringen in Salzburg von Unbekannten attackiert

Unbekannte Jugendliche haben in Salzburg in Österreich fünf deutsche Urlauber attackiert und dabei teilweise verletzt. Nach Angaben von Zeugen schlugen die Unbekannten in der Nacht zu Samstag in der Nähe einer Bushaltestelle ohne ersichtlichen Grund mit Fäusten und Gürtelschnallen auf die Deutschen ein, wie die Polizei Salzburg mitteilte.

14.30 Uhr: Frauen des FC Carl Zeiss Jena ziehen ins DFB-Pokal-Viertelfinale ein

Die Frauen des FC Carl Zeiss Jena stehen im Viertelfinale des DFB-Pokal. Am Sonnabend siegte das Team von Trainerin Anne Pochert 3:1 über den Karlsruher SC im Achtelfinale des Wettbewerbs.

14 Uhr: CDU wirft Landesregierung Alleingang bei Corona-Regeln vor

Die CDU-Landtagsfraktion hat das Vorgehen der Landesregierung bei den neuen Corona-Regeln mit mehr Zugangsbeschränkungen für Ungeimpfte kritisiert. Die Landtagsfraktionen, die kommunalen Spitzenverbände und die Wirtschaft seien vor vollendete Tatsachen gestellt worden, erklärte der Sozialpolitiker der oppositionellen CDU-Fraktion, Thadäus König, am Samstag in Erfurt. Der Landkreistag hatte sich ähnlich geäußert und eine Anhörung verlangt.

13.30 Uhr: Immer mehr Kreise in Thüringen mit Corona-Warnstufe 3

Die Zahl der Corona-Neuinfektionen und der Kreise mit der höchsten Warnstufe 3 steigt in Thüringen weiter stark an. Innerhalb von 24 Stunden wurden 1028 neue Infektionen im Freistaat registriert, wie aus Angaben des Sozialministeriums von Samstag hervorgeht. Die Sieben-Tage-Inzidenz erhöhte sich auf 298,2. Am Freitag wurden noch 288,9 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner binnen sieben Tagen registriert, am Donnerstag waren es 260,5.

13 Uhr: Butt und Schröter führen Thüringer Jusos als Doppelspitze

Melissa Butt und Maximilian Schröter bilden die neue Doppelspitze der Jusos in Thüringen. Die 24-jährige Studentin der Medienwissenschaften und der 27-jährige Referent im Wirtschaftsministerium wurden bei der Landeskonferenz am Samstag in Gera zu neuen Landesvorsitzenden der SPD-Nachwuchsorganisation gewählt. Butt erhielt 54, Schröter 55 Stimmen. Alle 57 anwesenden Delegierte hatten ihre Stimmen abgegeben. Es gab drei beziehungsweise zwei Nein-Stimmen. Hier lesen Sie mehr.

10.30 Uhr: Ein Nordhäuser Professor will als Parastronaut ins All

Als Parastronaut will Bernd Schwien, der an der Hochschule Nordhausen lehrt, ins All. Seit einem Zweiradunfall 1983 ist Schwien oberschenkelamputiert. Er verfügt über mehrere Flugscheine. Das sind Voraussetzungen für das Vorhaben der Esa, die sich aber noch nicht entschieden hat.

10 Uhr: Ägypten ist Winterziel vom Flughafen Erfurt-Weimar aus

Die Türkei mit Antalya (Montag und Donnerstag), die spanischen Inseln Gran Canaria (Montag) und Fuerteventura (Mittwoch) sowie nun auch das ägyptische Hurghada (Donnerstag) werden pro Woche in dem ab Sonntag gültigen Winterplan vom Flughafen Erfurt-Weimar aus angeflogen. Seit der Wiederinbetriebnahme sind rund 60.000 Passagiere von Thüringen aus geflogen.

9.30 Uhr: Impfquote in Thüringer Gefängnissen über dem Durchschnitt

70 Prozent der in Thüringer Gefängnissen Inhaftierten sind gegen Corona geimpft – vor Einschränkungen im Infektionsfall schützt sie das nicht.

9 Uhr: 2G und 3G künftig auch in Thüringer Gaststätten

Mit Thüringens neuer Corona-Verordnung werden die Optionsmodelle „2G“ und „3G-Plus“ nicht nur für Veranstaltungen, sondern auch für Restaurants, Gaststätten und religiöse Zusammenkünfte gelten. So soll die steigende Zahl der Neuinfektionen eingedämmt werden. Was jetzt gilt.

Freitag, 29. Oktober

15.40 Uhr: Mehrere Verletzte nach Unfall auf A4 bei Magdala

Am Freitagnachmittag hat es auf der A4 zwischen den Anschlussstellen Magdala und Bucha einen Unfall gegeben. Nach Angaben der Autobahnpolizei sind mehrere Fahrzeuge beteiligt gewesen. Demnach sind insgesamt sieben Personen leicht verletzt worden. Die Fahrbahn in Richtung Dresden wurde zeitweise voll gesperrt, Autofahrer wurden gebeten, eine Rettungsgasse zu bilden. Die Unfallursache ist noch unklar.

14.28 Uhr: Tausende demonstrieren für Arbeitsplatz im Opelwerk in Eisenach

Rund 1500 Demonstranten haben Freitagmittag in Eisenach für eine faire Transformation der Industrie und den Erhalt ihrer Arbeitsplätze demonstriert. Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow (Linke) hat vom Opel Mutterkonzern Stellantis das Einhalten getroffener Absprachen gefordert.

13.30 Uhr: 72.000 Tonnen Streusalz liegen für Winterdienst in Thüringen bereit

Die Straßenmeistereien in Thüringen sind mit rund 72.000 Tonnen Streusalz auf den bevorstehenden Winter vorbereitet. Dazu kämen weitere 1200 Tonnen Sole, teilte das Verkehrsministerium auf Anfrage mit. Diese Mengen seien erfahrungsgemäß ausreichend, bei Bedarf seien zusätzliche Lieferungen vereinbart: 72.000 Tonnen Streusalz liegen für Winterdienst in Thüringen bereit

13.09 Uhr: Agrarministerium will Engagement für Insekten auszeichnen

Thüringens Agrarministerium will das Engagement von Menschen für Bienen und andere bestäubende Insekten würdigen. Es gehe um die Auszeichnung "Bienenfreunde Thüringen", die alle zwei Jahre in Kooperation mit dem Landesverband der Imker vergeben werde, teilte das Ministerium heute in Erfurt mit. Bewerbungen seien bis Ende Mai 2022 möglich. Weil 80 Prozent der heimischen Nutz- und Wildpflanzen bestäubt werden müssen, gehe der Schutz bestäubender Insekten alle an, erklärte Agrarministerin Susanna Karawanskij (Linke). (dpa)

13.08 Uhr: Thüringer Forscher entwickeln innovative Desinfektion für Frühchen-Inkubatoren

Jedes Jahr werden in Deutschland über 63.000 Kinder zu früh geboren. Weltweit betrifft das Thema sogar fast 10 Prozent aller Geburten. In den ersten Lebenswochen werden die Frühgeborenen in sogenannten Inkubatoren versorgt. Diese sollten laufend desinfiziert werden, was sich aufgrund der üblicherweise verwendeten chemischen Desinfektionsmittel kompliziert gestaltet. Das feuchtwarme Milieu in den Inkubatoren begünstigt die Vermehrung von Erregern. Thüringer Forscher haben nun bei einem neuen Ansatz zur Desinfektion mitgewirkt: Thüringer Forscher entwickeln innovative Desinfektion für Frühchen-Inkubatoren

12.04 Uhr: Thüringen forciert Booster-Impfungen - 1563 Neuinfektionen innerhalb eines Tages

Thüringen reagiert auf die steigenden Infektionszahlen. Heute wurde mit 1500 Neuinfektionen in den vergangenen 24 Stunden ein neues Allzeitrekord erreicht. "Selbst im Januar auf dem Höhepunkt der zweiten Welle, hatten wir nicht mehr als 1400 Infektionen an einem Tag. Die Zahl der Intensivpatienten und der Todesfälle ist heute höher als vor einem Jahr zum gleichen Zeitpunkt", sagte Gesundheitsministerin Heike Werner (Linke). Gesundheitsministerium und Kassenärztlichen Vereinigung Thüringen (KVT) beschlossen, das Angebot für Booster-Impfungen deutlich auszubauen. Ab November gilt in den Impfstellen keine Altersbegrenzung mehr für die Drittimpfungen: Thüringen forciert Booster-Impfungen - 1563 Neuinfektionen innerhalb eines Tages

10.54 Uhr: Versorger Mitgas nimmt vorerst keine Erdgas-Neukunden an

Der Versorger Mitgas hat das Neukundengeschäft mit Erdgas vorläufig gestoppt. Grund für den seit Mitte Oktober geltenden Stopp seien die explodierenden Beschaffungskosten für Erdgas, teilte ein Sprecher des Unternehmens heute mit. "Wir überarbeiten deshalb gerade unsere Angebote für Neukunden und reichen keine Neuverträge aus." Die Bestandskundenversorgung und die Grund- und Ersatzversorgung blieben unverändert erhalten. Das Grundversorgungsgebiet von Mitgas erstreckt sich über das südliche Sachsen-Anhalt, Westsachsen und Teile Thüringens: Versorger Mitgas nimmt vorerst keine Erdgas-Neukunden an

9.42 Uhr: Luchswelpen in Thüringen gesichtet

Die Luchse im Südharz haben Nachwuchs. Eine selbstauslösende Kamera konnte vor Kurzem ein Luchsweibchen mit zwei Jungtieren fotografieren, wie das Thüringer Umweltministerium heute mitteilte. Die Raubkatze sei in den vergangenen zwei Jahren regelmäßig in der Gegend gesichtet worden - auch mit Nachwuchs. Die jüngsten Tiere müssten nun laut dem Ministerium im Frühling oder Sommer dieses Jahres geboren sein: Umweltministerium bestätigt: Luchswelpen in Thüringen gesichtet

9.41 Uhr: Vier Verletzte bei Verkehrsunfall im Wartburgkreis - Ungeborenes überlebt Unglück nicht

Gestern Morgen gegen 6.15 Uhr ist es zu einem schweren Verkehrsunfall auf der B278 bei Buttlar (Wartburgkreis) gekommen. Ein 20-jähriger Audi-Fahrer war aus bisher ungeklärter Ursache auf die Gegenfahrbahn geraten und hatte dabei zunächst einen entgegenkommeden Renault touchiert, heißt es von der Polizei. Anschließend stieß er gegen einen VW, der hinter dem Renault fuhr. Vier Personen wurden verletzt ins Krankenhaus eingeliefert. Eine Sprecherin der Landespolizeiinspektion Suhl bestätigte am Freitag auf Nachfrage, dass das Ungeborene der schwangeren Beifahrerin nicht überlebte: Vier Verletzte bei Verkehrsunfall im Wartburgkreis - Ungeborenes überlebt Unglück nicht

8.53 Uhr: Unfallflucht nach Ausweichmanöver in Wintersdorf

Ein 75-jähriger Hyundai-Fahrer musste gestern Morgen einem Auto ausweichen, das gerade einen Lkw überholte. Sie waren auf der Straße zwischen Lehma und Wintersdorf im Landkreis Altenburg unterwegs. Um dem Zusammenstoß zu entgehen, lenkte der Hyundai-Fahrer von der Straße und prallte gegen zwei Bäume. Der Unfallverursacher, der den Lkw überholte, setzte seine Fahrt unbeirrt fort. Jetzt sucht die Polizei nach ihm. Der 75-Jährige und seine Beifahrerin kamen verletzt ins Krankenhaus. Ihr Auto musste abgeschleppt werden: Unfallflucht nach Ausweichmanöver in Wintersdorf

8.45 Uhr: Ministerpräsidenten wollen mit Stellantis-Chef über Opel sprechen

Die Ministerpräsidentin und Regierungschefs der Opel-Länder, Malu Dreyer (Rheinland-Pfalz), Volker Bouffier (Hessen) und Bodo Ramelow (Thüringen) haben den Chef des Opel-Mutterkonzerns Stellantis, Carlos Tavares, zu Gesprächen aufgefordert. Anlass sei die angekündigte Schließung des Werkzeugbaus im Stammwerk Rüsselsheim, heißt es gestern in einer gemeinsamen Erklärung. Das sei unabdingbar im Sinne einer guten Lösung für die Opel-Standorte: Ministerpräsidenten wollen mit Stellantis-Chef über Opel sprechen

8.05 Uhr: Waldschäden beeinträchtigen Trinkwasser-Talsperren in Thüringen

Die Dürre- und Borkenkäferschäden der Thüringer Wälder beeinflussen inzwischen auch die Wasserqualität der Zuflüsse und Talsperren. Die Waldschäden führten vielerorts zu einem erhöhten Nährstoff und Partikeleintrag in Gewässer durch Bodenerosion auf ungeschützten Kahlflächen, erklärt Anne Barthel, Sprecherin in der Thüringer Fernwasserversorgung. Besonders betroffen seien Fichtenmonokulturen in steilen Hanglagen. In Thüringen gebe es dabei regionale Unterschiede: Während im nördlichen Bereich des Thüringer Waldes die Schäden noch gering seien, "ist besonders der Südharz betroffen", betont die Expertin. Die notwendigen Baumfällarbeiten und die in großen Mengen erforderliche Entnahme des Schadholzes könnten zu einer Gefährdung der Gewässer durch Stoffeinträge führen: Waldschäden beeinträchtigen Trinkwasser-Talsperren in Thüringen

7.33 Uhr: Burschenschaftsverband tagt in Jena - Interne Nabelschau

Fünf Jahre nach der Abspaltung vom heftig kritisierten Dachverband Deutsche Burschenschaft sind die Mitgliederzahlen der Allgemeinen Deutschen Burschenschaft (ADB) nach eigenen Angaben konstant. "Wir haben im Großen und Ganzen nachwuchstechnisch eine gute Position inne", sagte Sprecher Michael Schmidt vor dem sechsten Burschenschaftstreffen heute und morgen in Jena. Zwar gebe es Burschenschaften, denen es "mal besser, mal schlechter" gehe, in der Summe halte man aber das Niveau: Burschentag in Jena mit Wahlen

7.30 Uhr: Schon ab Sommer 2022 laufen die ersten Impfzertifikate ab

Wer auf der Corona-Warn-App seinen Impfstatus gespeichert hat, findet am Ende unter der Zertifikatskennung meist ein "technisches Ablaufdatum". Auf Nachfrage heißt es beim Bundesgesundheitsministerium: "Die ersten Impfzertifikate verlieren Ende des 2. Quartals 2022 ihre Gültigkeit." Ein Zertifikat ist nach diesen Angaben jeweils für ein Jahr ab der Ausstellung technisch gültig. Ist damit der Impfnachweis nach einem Jahr nichtig? Schon ab Sommer 2022 laufen die ersten Impfzertifikate ab

Donnerstag, 28. Oktober

18.20 Uhr: Corona-Simulator sagt stark steigende Inzidenz für Thüringen vorher

Die vierte Corona-Welle hat Thüringen erreicht. Mehrere Regionen melden neue Höchstwerte bei aktiven Fällen oder der Sieben-Tage-Inzidenz. Doch wie hoch wird diese in den kommenden Wochen steigen? Ein Corona-Simulator kann diese Zahl errechnen.

17.47 Uhr: Corona-Virus verbreitet sich wieder stark im Kyffhäuserkreis

Die Zahl der Corona-Neuinfektionen im Kyffhäuserkreis hat sich am Donnerstag um weitere 41 erhöht. Inzidenz liegt bei 382,2. Aktuell gibt es 485 aktive Fälle, davon 411 im Altkreis Sondershausen. 762 Kontaktpersonen werden betreut.

17.39 Uhr: Keine Neuinfektion im Landkreis Nordhausen

Am Donnerstag wurde im Landkreis Nordhausen kein einziger neuer Fall gemeldet, die Inzidenz ging wieder zurück, von 118,9 am Mittwoch auf 91,0. Auch die Hospitalisierungsinzidenz sank auf jetzt 4,9.

17.08 Uhr: Passant verhindert Schlimmeres in Dienstedt

Ein aufmerksamer Passant hat in Dienstedt, einem Ortsteil von Stadtilm, am Donnerstagnachmittag Schlimmeres verhindert, indem er einen Dachstuhlbrand mitbekam und die Feuerwehr alamierte.

16.40 Uhr: 2G und 3G plus sollen bei dritter Corona-Warnstufe in Thüringen Pflicht werden

Beim Erreichen der Corona-Warnstufe 3 in den Thüringer Kommunen sollen Zugangsbeschränkungen in einer Reihe von Bereichen zur Pflicht werden. Es sei vorgesehen, dass die Einhaltung des 2G- und 3G-plus-Modells ab dieser Warnstufe von den Kreisen und kreisfreien Städten künftig vorgeschrieben wird und nicht mehr nur als Optionsmodell gilt, sagte ein Sprecher des Gesundheitsministeriums am Donnerstag auf Anfrage.

16.33 Uhr: Erneut Hakenkreuz in Kölleda

Am Mittwochabend ist in der Thüringer Kleinstadt Kölleda erneut ein Hakenkreuz an einer Hausfassade entdeckt worden. Eine unbekannte Person hatte das nationalsozialistische Symbol an die Fassade eines Geschäfts gesprüht, teilte die Polizei am Donnerstag mit. Es ist bereits der 21. Vorfall dieser Art in Kölleda seit Ende September, der bei der Polizei angezeigt wurde. Erst am Montag wurden zwei Hakenkreuze an einer Hausfassade in der Herrengasse gemeldet.

13.26 Uhr: 37-Jähriger bedroht Feiernde, zündelt und kommt danach in die Psychiatrie

Warum ein 37-Jähriger eine feiernde Gesellschaft gestern Abend stören musste, ist bislang unklar. Der 37-Jährige zerschnitt ein Partyzelt, um zu den Feiernden zu gelangen. Dann bedrohte er sie verbal mit vorgehaltenem Messer. Er flüchtete, konnte von den hinzugerufenen Polizisten jedoch in der Nähe aufgegriffen werden. Er war gerade dabei, an der Gebäuderückseite zu zündeln, heißt es. Ein hinzugerufener Notarzt sowie eine Mitarbeiterin des sozialpsychiatrischen Dienstes veranlassten die zwangweise Unterbringung des 37-Jährigen in einer psychiatrischen Klinik: 37-Jähriger bedroht Feiernde, zündelt und kommt danach in die Psychiatrie

13.22 Uhr: Thüringer Jusos: Rot-Rot-Grün soll den "Dauerwahlkampf-Modus" beenden

Gut vier Jahre hat Oleg Shevchenko die Jusos in Thüringen geführt. Am Samstag beim Parteitag in Gera tritt der 26-Jährige nicht mehr an. Wenn man es ernst meine, gehöre bei einem Jugendverband der Wechsel einfach dazu, sagt er. Um seine Nachfolge bewirbt sich erstmals eine Doppelspitze. Melissa Butt und Maximilian Schröter wollen dabei als gleichberechtigtes Team agieren, wie sie selbst betonen. Zum Abschied hat Shevchenko, der nach dem Master in Betriebswirtschaftslehre mittlerweile bei der Aufbaubank arbeitet, noch einmal maßgeblich am Leitantrag des Landesvorstands mitgewirkt. Und der hat es in sich:

Thüringer Jusos: Rot-Rot-Grün soll den „Dauerwahlkampf-Modus“ beenden

13.13 Uhr: 65 Prozent der Nichtgeimpften wollen sich keinesfalls impfen lassen

Fast neun von zehn Nichtgeimpften in Deutschland wollen sich einer Umfrage zufolge auch in den kommenden acht Wochen nicht gegen Corona impfen lassen. Auf keinen Fall vor haben dies laut der online veröffentlichten Forsa-Erhebung im Auftrag des Bundesgesundheitsministeriums 65 Prozent. 23 Prozent sagen eher nein. Nur fünf Prozent haben auf jeden Fall oder eher vor, sich in den kommenden zwei Monaten impfen zu lassen. Sieben Prozent sind noch unentschlossen. Das Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND) berichtete zuerst darüber. (dpa)

13.10 Uhr: "Urlaub, aber sicher" - Das sind die Reisetrends auf der Messe "Reisen und Caravan"

Urlauber in Deutschland bevorzugen seit Beginn der Corona-Pandemie Ziele in ihrer Heimatregion und in Deutschland. "Was im Moment weniger gemacht wird, sind Reisen ins Ausland", sagte die Geschäftsführerin der Messegesellschaft Ram Regio, Constanze Kreuser, heute zum Beginn der "Reisen & Caravan" in der Messe Erfurt. Auch die europäischen Nachbarstaaten seien von Interesse, Fernreisen hingegen wesentlich verhaltener nachgefragt. Das sind die Trends im zweiten Coronajahr: "Urlaub, aber sicher" - Das sind die Reisetrends auf der Messe "Reisen und Caravan"

12.16 Uhr: Mehr Teilhabehilfen für junge Menschen mit seelischer Behinderung

In Thüringen wird immer mehr jungen Menschen mit seelischer Behinderung die Teilhabe am gesellschaftlichen Leben ermöglicht. Im vergangenen Jahr seien rund 2300 sogenannte Eingliederungshilfen geleistet worden, teilte das Landesamt für Statistik heute mit. Das seien rund 15 Prozent mehr als noch 2019. Mehr als drei Viertel der Eingliederungshilfen dauerten den Angaben nach über das Jahresende 2020 an. (dpa)

12.15 Uhr: Arrestraum wird zum Bildungsort - Auszeichnung für Jenaer Jugendhilfeverein Drudel 11

Der Jenaer Jugendhilfeverein Drudel 11 ist für sein Antiaggressionsprogramm "Click!" ausgezeichnet worden. Das für Tablets oder Computer konzipierte modulare Training werde vor allem im Jugendarrest eingesetzt, teilte der Verein gestern mit: Arrestraum wird zum Bildungsort - Auszeichnung für Jenaer Jugendhilfeverein Drudel 11

11.17 Uhr: Viele Unternehmen bleiben ohne Berufsnachwuchs

Viele Handwerksbetriebe und Unternehmen in Thüringen werden auf ihren angebotenen Ausbildungsplätzen in diesem Jahr sitzenbleiben. Die Zahl der Jugendlichen ohne abgeschlossenen Lehrvertrag und die der offenen Stellen klaffte im Oktober weit auseinander. 1900 Ausbildungsstellen stünden rund 350 Interessenten gegenüber, berichtete die Regionaldirektion der Bundesarbeitsagentur heute. "Der Ausbildungsmarkt ist noch stark von der Pandemie geprägt", erklärte Geschäftsführer Markus Behrens. (dpa)

11.12 Uhr: Nachhaltigkeit: So können Thüringer Mieter und Hausbesitzer sparen

Nicht erst seit die Preise für Strom, Gas und Öl in den zurückliegenden Wochen regelrecht explodieren, rückt nachhaltiges Wohnen immer stärker in den Blickpunkt von Hausbesitzern und Mietern. Die Heizkosten machen einen nicht unerheblichen Teil der Mietnebenkosten aus, gerade in langen und kalten Wintern summieren sich die Aufwendungen dafür erheblich. Natürlich kann man mit einfachen Mitteln darauf reagieren. Das raten Verbraucherschützer: Nachhaltigkeit: So können Thüringer Mieter und Hausbesitzer sparen

10.58 Uhr: Höchste Zahl täglicher Corona-Neuinfektionen seit sechs Monaten

Die Zahl der täglichen Corona-Neuinfektionen in Thüringen hat den höchsten Wert seit sechs Monaten erreicht. Heute meldeten die Gesundheitsämter landesweit 1256 neue Fälle, wie das Gesundheitsministerium mitteilte. Es ist das dritte Mal in der vierten Pandemiewelle, dass Thüringen die Marke von 1000 täglichen Neuinfektionen überschreitet. Höher war diese Zahl zuletzt am 22. April mit 1081 Fällen. Im Herbst und Winter 2020, als die zweite Welle rollte, war die Marke von 1000 neuen Ansteckungen pro Tag erst Anfang Dezember übertroffen worden. (dpa)

10.30 Uhr: Mehr Chips für Autobranche und Medizintechnik aus Erfurt

Beim Erfurter Spezialchip-Hersteller X-Fab sind neue Fertigungsanlagen in Betrieb genommen worden. Das Unternehmen investiert mehr als eine Million Euro in eine Reinraumerweiterung in Erfurt. Damit reagiert der Halbleiterhersteller auf die starke Nachfrage nach innovativen mikroelektronischen und mikroelektromechanischen Lösungen und schafft die strategische Voraussetzung für optimierte Fertigungs- und Serviceprozesse.

10.20 Uhr: Die Wartburg als Türöffner für die ganze Region: Drittes Erlebnisportal in Thüringen enthüllt

Der Glanz der Wartburg strahlt mit dem gestrigen Mittwoch noch viel weiter in das Thüringer Land hinein. Die Eröffnung des "Erlebnisportals Wartburg" im Chauffeurshaus an der Wartburgschleife lädt Burgbesucher fortan ein, auch andere Sehenswürdigkeiten im grünen Herzen Deutschlands zu erkunden. Frau Burghauptmann Franziska Nentwig freut sich ganz besonders, dass mit der nachhaltigen Sanierung wieder Leben in das historische Gebäude einzieht.

10.04 Uhr: Arbeitslosenquote in Thüringen unter Fünf-Prozent-Marke

Die Herbstbelebung auf dem Thüringer Arbeitsmarkt hat sich im Oktober fortgesetzt. Erstmals sei die Arbeitslosenquote wieder unter die Fünf-Prozent-Marke gesunken, teilte die Regionaldirektion der Bundesarbeitsagentur heute mit. Sie lag im Oktober bei 4,9 Prozent und habe damit wieder das Niveau vor der Corona-Krise erreicht. Im Oktober waren im Freistaat 54.500 Menschen arbeitslos - 2800 weniger als im September und 11.300 weniger als vor einem Jahr.

10.02 Uhr: Ampel-Partner wollen keinen Lockdown mehr - Thüringen wertet Eckpunktepapier aus

Die möglichen künftigen Regierungspartner SPD, Grüne und FDP wollen die Rechtsbasis für weitgehende Corona-Einschränkungen in Deutschland nicht weiter verlängern. Die "epidemischen Lage von nationaler Tragweite" soll nach rund 20 Monaten zum 25. November enden. Als Hauptgrund nannten die drei Fraktionen gestern den Fortschritt der Impfungen. Für eine Übergangszeit bis zum 20. März 2022 sollen den Ländern aber weniger umfassende Vorgaben ermöglicht werden. "Schulschließungen, Lockdowns und Ausgangssperren wird es jedenfalls mit uns nicht mehr geben und sind auch in der aktuellen Situation unverhältnismäßig", sagte SPD-Fraktionsvize Dirk Wiese.

9.52 Uhr: Regionaldirektion gibt Arbeitsmarktdaten für Oktober bekannt

Die Regionaldirektion der Bundesagentur für Arbeit informiert heute über die Lage am Arbeitsmarkt in Sachsen-Anhalt im Oktober. Arbeitsmarktexperten gehen davon aus, dass die Erwerbslosigkeit im Land weiter gesunken ist. Grund sei die saisonale Belebung im Herbst. Zuletzt waren Mitte September 75 700 Menschen arbeitslos gemeldet. Die Arbeitslosenquote lag im Land im September bei 6,8 Prozent, bundesweit bei 5,4 Prozent. Rund 2,46 Millionen Menschen waren in Deutschland arbeitslos gemeldet. (dpa)

9.41 Uhr: Rund 2700 Corona-Infektionen nach doppelter Impfung in Thüringen

In Thüringen haben sich nach Angaben des Gesundheitsministeriums bislang 2712 Menschen nach vollständiger Impfung mit dem Coronavirus infiziert und Symptome einer Covid-19-Erkrankung aufgewiesen. Das entspreche einem Anteil von 0,2 Prozent der knapp 1,26 Millionen Menschen in Thüringen mit bis zum 12. Oktober abgeschlossener Covid-Impfserie. Die sogenannten Impfdurchbrüche häuften sich seit Herbst.

8.41 Uhr: Milde Herbsttage und kalte Nächte in Thüringen

Auf die Thüringer kommen milde Herbsttage und kalte Nächte zu. Wegen eines Hochdruckgebiets über Südosteuropa soll es landesweit trocken und großteils sonnig bleiben, wie ein Sprecher des DWD heute Morgen mitteilte. Im Tagesverlauf kann es demnach bis zu 16 Grad warm werden. Im Werratal können sich allerdings einige zähe Nebelfelder halten - dort steigen die Höchsttemperaturen voraussichtlich nicht über zehn Grad. Nachts kühlt es landesweit auf wenige Grad über dem Gefrierpunkt ab, sodass mit Bodenfrost zu rechnen ist. (dpa)

8.40 Uhr: Helios Erfurt kooperiert mit der Pharmaforschung

Sechs Betten, Labore und hochmoderne Lagerräume für Medikamente – so präsentiert sich die neue Intensivüberwachungseinheit der Erfurter Unternehmens Socratec auf dem Gelände der Helios-Klinik in Erfurt. Spezialisiert ist Socratec mit Sitz in Oberursel und Erfurt auf klinische Medikamentenforschung. Zur eigenen Forschungsklinik mit 54 Betten im Stadtzentrum kommt nun die Kooperation mit einem Vollversorger hinzu.

7.22 Uhr: Touristik-Messe "Reisen & Caravan" rückt "sichere" Reisen in den Fokus

Für vier Tage verwandelt sich das Messegelände in Erfurt wieder in ein großes Reisebüro. Heute beginnt in der Landeshauptstadt die Messe "Reisen und Caravan". Bis Sonntag präsentieren nach Angaben der Veranstalter rund 200 Aussteller auf 16.000 Quadratmetern ihre Neuheiten und Trends. (dpa)

7.21 Uhr: Batterie beschädigt: Gefahrguteinsatz bei Bosch in Eisenach

Die Feuerwehr musste gestern zum Automobilzulieferer Bosch in Eisenach ausrücken. Bei Arbeiten war eine Batterie heruntergefallen, die Mitarbeiter befürchteten, dass Giftgas austreten könnte. Laut einem Polizeisprecher tritt bei solch einem Vorkommnis ein Ablaufplan in Kraft, der u.a. vorsieht, dass das Gebäude evakuiert werden musste.

6.54 Uhr: Bibelübersetzung vor 500 Jahren - Thüringen steht vor Festjahr

Wartburg, Lutherhaus, Ausstellungen - und die Hoffnung auf viele Touristen, die sich auf die Spuren von Martin Luther (1483 bis 1546) machen: Mit einem Festjahr erinnert Thüringen an die Übersetzung der Bibel durch den Kirchenreformator vor 500 Jahren. Der Schwerpunkt liegt auf Eisenach, wo Luther mit seiner Bibelübersetzung 1521/22 auf der Wartburg die Voraussetzungen für eine einheitliche deutsche Schriftsprache schuf. Unter dem Motto "Welt übersetzen" sind zahlreiche Veranstaltungen geplant. An diesem Sonntag (31. Oktober), dem Reformationstag, wird das Festjahr offiziell eröffnet. (dpa)

6.51 Uhr: Zwang zur Zugangsbeschränkung: Thüringen schärft Eindämmungserlass nach

Die Landkreise und kreisfreien Städte Thüringens sollen dazu ermächtigt werden, das 2G- oder das 3G-Plus-Modell bei Veranstaltungen oder in bestimmten Einrichtungen wie Gaststätten, Hotels und Diskotheken zur Pflicht zu machen. Darüber hat sie das Thüringer Gesundheitsministerium gestern per E-Mail informiert. "Die stark steigenden Infektionszahlen erfordern eine Reaktion. Wir werden deshalb insbesondere in den Warnstufen 2 und 3 nachsteuern", begründet Thüringens Gesundheitsministerin Heike Werner (Linke) diese Entscheidung:Zwang zur Zugangsbeschränkung: Thüringen schärft Eindämmungserlass nach

Mittwoch, 27. Oktober

16.11 Uhr: Polizei findet 200 Gramm Drogen bei Verkehrskontrolle

Das auffällige Verhalten eines Autofahrers hat der Polizei in Kölleda (Kreis Sömmerda) einen größeren Drogenfund gebracht. Kontrolliert worden sei ein 37-Jähriger, bei dem Drogenkonsum vermutet worden sei, teilte die Polizei am Mittwoch mit. Im Rucksack des Fahrers fanden die Beamten schließlich 200 Gramm synthetische Drogen - Amphetamine sowie Methamphetamine.

15.36 Uhr: BGH fällt Urteil über Familienrichter

Familiengerichte sind grundsätzlich nicht befugt, Corona-Maßnahmen an Schulen außer Kraft zu setzen. Das hat der Bundesgerichtshof (BGH) jetzt grundsätzlich geklärt, wie die Karlsruher Richterinnen und Richter am Mittwoch mitteilten. Ein Weimarer Familienrichter hatte gegenüber schulischen Behörden eine Anordnungen zur Durchsetzung des Kindeswohls erlassen. Die gerichtliche Kontrolle in diesem Bereich obliege ausschließlich den Verwaltungsgerichten.

15.11 Uhr: So wird das Wetter in Thüringen

Der Herbst zeigt sich in der ersten Ferienwoche in Thüringen bisher von seiner ruhigen Seite. Wie das Wetter bis zum Wochenende wird.

13.13 Uhr: Private Hörfunksender in Thüringen starten mit Digitalradio

Das Digitalradio DAB+ in Thürigen bekommt einen Schub: Am Mittwoch starten private Hörfunksender aus der Region fünf Programme auf einer rein privaten DAB+-Plattform. Aus einer Ausschreibung der Thüringer Landesmedienanstalt (TLM) waren Antenne Thüringen, Radio Top 40, 89.0 RTL, Antenne Thüringen Classics und das Schlager Radio als Plattformbetreiber hervorgegangen, teilte die TLM am Mittwoch zum Start mit. (dpa)

12.24 Uhr: Geschasster Awo-Manager Hack erleidet nächste Schlappe vor Gericht

Das Landgericht Erfurt hat die Klage des geschassten Geschäftsführers Michael Hack gegen seinen ehemaligen Arbeitgeber, das Awo-Tochterunternehmen AJS gGmbH, wegen seiner fristlosen Kündigung als unzulässig abgewiesen. So begründet der Richter das Urteil.

10.05 Uhr: Einmal 100.000 Euro ausgeben: Jena stimmt über Bürgerbudget ab

Ein neuer Spielplatz, eine Sportanlage oder eine grünere Innenstadt? Die Menschen in Jena können darüber derzeit abstimmen. Ist das Bürgerbudget ein Weg zu mehr Bürgerbeteiligung in Geldfragen?

9.22 Uhr: Corona-Inzidenz in Thüringen nimmt weiter zu

Die Sieben-Tage-Inzidenz in Thüringen steigt stetig an. Das Robert Koch-Institut meldete am Mittwoch 241,8 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Am Vortag lag der Wert bei 235,7. Der Freistaat hat weiter die höchste Sieben-Tage-Inzidenz unter allen Bundesländern. Deutschlandweit lag die Inzidenz laut RKI am Mittwoch bei 118. Damit war der Wert in Thüringen weiter mehr als doppelt so hoch.


Die Gesundheitsämter in Thüringen meldeten in den vergangenen 24 Stunden nach RKI-Angaben 1004 neue Ansteckungen sowie zehn weitere Todesfälle im Zusammenhang mit einer Covid-19-Infektion. Seit Beginn der Pandemie im März 2020 haben sich nachweislich 147.891 Menschen mit dem Corona-Virus infiziert; 4476 starben an oder mit einer Covid-19-Erkrankung. (dpa)

Zwischen diesen Werten bewegt sich aktuell die Spanne der Inzidenzen auf kommunaler Ebene in Thüringen.

8.19 Uhr: Milde Herbsttage für Thüringen

Die Menschen in Thüringen können sich auf milde Herbsttage freuen. Am Mittwochmorgen liegt zwar noch eine dichte Wolkendecke über weiten Landesteilen, die auch einzelne Regenspritzer mit sich bringen kann, wie ein Sprecher des Deutschen Wetterdienstes (DWD) am Mittwoch sagte. Im Tagesverlauf soll es aber weitgehend auflockern, bei Höchsttemperaturen von 16 Grad. Eine Ausnahme gilt demnach nur für das Werratal: Hier wird den ganzen Tag über Nebel erwartet, sodass die Temperaturen nur knapp über 10 Grad steigen. In der Nacht bleibt es klar, die Temperaturen fallen auf bis zu vier Grad.

Am Donnerstag steht den Thüringern dann ein echter "goldener Oktobertag" bevor, wie der Sprecher des DWD sagte. Es soll wolkenfrei und sonnig werden, die Höchsttemperaturen klettern voraussichtlich auf bis zu 17 Grad. Nur im Werratal wird wieder Nebel erwartet, sodass es dort einige Grad kälter bleibt. In der Nacht kühlt es dann landesweit auf bis zu zwei Grad ab – Hobbygärtner sollten ihre Pflanzen also am besten abdecken oder reinstellen. (dpa)

8.05 Uhr: Nach Verkündung von hoher Haftstrafe: Erfurter Straßenbahntreter will Urteil anfechten

Das Landgericht Erfurt hat am Dienstag das Urteil gegen den Erfurter Straßenbahntreter gesprochen – so geht es jetzt weiter.

7.29 Uhr: In Thüringen werden Paten für Schafe gesucht

Thüringer Schäfereien geht es schlecht. Dabei ist ihre Arbeit für die Kulturlandschaftspflege unerlässlich. Können Patenschaften helfen?

7.10 Uhr: Druck auf Ungeimpfte in Thüringen steigt

Angesichts der steigenden Zahl von Covid-19-Patienten und Corona-Neuinfektionen gilt in nahezu allen Thüringer Regionen die 3G-Regel. Nur der Landkreis Nordhausen, der bisher noch nicht so stark betroffen ist, plant bislang keine entsprechende Verfügung.

Das heißt, dass in öffentlichen Gebäuden, Gaststätten, Hotels oder Sportstätten neben vollständig Geimpften und Genesenen nur noch Menschen mit einem aktuellen negativen Corona-Testnachweis eingelassen werden.

Zudem tritt am Samstag eine verschärfte Landesverordnung in Kraft. Sie bekräftigt, dass die 3G-Regel auch für alle Bediensteten mit Kundenkontakt gilt.

6.45 Uhr: Affäre um CDU-Politiker Hauptmann: Maskendeal-Ermittlungen ziehen sich hin

Seit sieben Monaten ermittelt die Generalstaatsanwaltschaft schon gegen den Ex-CDU-Bundestagsabgeordneten Mark Hauptmann. Bei Durchsuchungen waren Beweise sichergestellt worden, doch wohin zeigen diese?

6.22 Uhr: Maßnahmenkritiker wittern Vertuschung: Irritationen um Weimars Corona-Zahlen

Die täglichen Corona-Meldungen der Stadt Weimar sind ins Visier von Querdenkern geraten. Es geht um vermeintliche oder tatsächliche Impfdurchbrüche.

6 Uhr: Ein Jahr Impf-Kampagne: So viele Nadeln wie an 20 Weihnachtsbäumen

Vor gut einem Jahr startete die Impf-Kampagne. Jetzt wurden Helfer zu einer Gala eingeladen – und eine beeindruckende Zwischenbilanz gezogen.

5.30 Uhr: Nachhaltigkeit: Grüner Schulhof und Reparaturbonus – Land fördert vielfältige Projekte für Klimaschutz

Der Wandlungsprozess der Klimakrise ergreift die ganze Gesellschaft. Viele Bereiche des Lebens müssen umstrukturiert und modernisiert werden. Das ist für die Politik eine immense Herausforderung. Thüringen setzt mit seiner Nachhaltigkeitsstrategie Rahmen und Ziele für eine klimaneutrale Zukunft.

5.15 Uhr: Zoff um angemessene Bezahlung: Thüringer Beamtenbund will gegen das Land klagen

Nach der in der vergangenen Woche vom Landtag beschlossenen Gesetzesänderung zur Beamtenbesoldung sieht der Landesvorsitzende des Thüringer Beamtenbundes (TBB), Frank Schönborn, keine andere Lösung, als vor Gericht zu ziehen. „Nur so kann es eine Klärung geben“, sagte Schönborn dieser Zeitung. Zudem werde der TBB seine Mitglieder zum Widerspruch gegen die neue Regelung aufrufen.

5 Uhr: Thüringer Innovationspreis: Neue Verschlüsselungen von ADVA aus Meiningen schützen gegen Hacker

Computer werden immer leistungsstärker. Hackern kann es mit Quantencomputern künftig gelingen, verschlüsselte Daten zu decodieren. Deswegen müssen diese besser abgesichert und verschlüsselt werden. ADVA Optical in Meiningen entwickelt ein Kryptomodul mit Verschlüsselungen für den sicheren Austausch von Daten – selbst bei Angriffen von Quantenrechnern.

Dienstag, 26. Oktober

17.10 Uhr: Landesförderung für Dorfläden nur zur Hälfte genutzt

Das in diesem Jahr vom Land aufgelegte und mit vier Millionen Euro ausgestattete Förderprogramm für kleine Dorfläden ist nur zur Hälfte ausgeschöpft worden. Von den insgesamt 27 Anträgen aus Kommunen auf Fördergelder seien elf wieder zurückgezogen worden, sagte eine Sprecherin des Infrastrukturministeriums am Dienstag auf Anfrage. 16 Anträge wurden demnach bewilligt, damit sind Zuwendungen von insgesamt zwei Millionen Euro vom Land verbunden. Gefördert würden etwa Vorhaben in Nobitz bei Altenburg, Glasbach-Mellenbach (Kreis Saalfeld-Rudolstadt) und Ettersburg (Weimarer Land).

Aus dem Programm konnten zum Beispiel Verkaufsautomaten, Abholstationen oder Selbstbezahlungssysteme in kleinen Orten ohne Grundversorgung errichtet werden. Grund für die Antragsrückzieher waren laut Ministerium die Umsetzungsfristen, die die Antragsteller als zu knapp beurteilt hätten. Das Programm war Mitte April gestartet. Die Vorhaben mussten innerhalb dieses Jahres verwirklicht werden, da sie an den Haushalt 2021 gebunden sind. "Wir sind da an die Vorschriften der Haushaltsführung gebunden", sagte die Sprecherin. (dpa)

16.43 Uhr: AfD-Kandidat Kaufmann scheitert - Fraktion verzichtet vorerst auf weiteren Wahlgang

Der Thüringer AfD-Abgeordnete Michael Kaufmann ist bei der Wahl zum Bundestags-Vizepräsidenten durchgefallen. Er erhielt am Dienstag im ersten Wahlgang nur 118 Stimmen und verfehlte damit die erforderliche Mehrheit von 369 Stimmen deutlich. 553 Abgeordnete stimmten mit Nein, 29 Parlamentarier enthielten sich, 27 Stimmen waren ungültig. Auf einen weiteren Wahlgang verzichtete die Fraktion vorerst, wie Bundestagspräsidentin Bärbel Bas mitteilte.

15.39 Uhr: Erneut Hakenkreuze in Kölleda entdeckt

In Kölleda (Landkreis Sömmerda) sind am Montag zwei Hakenkreuze entdeckt worden. Unbekannte hatten die nationalsozialistischen Symbole mit blauer Farbe an eine Hausfassade in der Herrengasse gesprüht, wie die Polizei am Dienstag mitteilte.

15 Uhr: Erfurter Straßenbahntreter muss ins Gefängnis

Christian B. kommt vorerst nicht frei. Die 3. Strafkammer des Landgerichts Erfurt verurteilte ihn am Dienstag zu einer mehrjährigen Freiheitsstrafe. Vier Jahre und neun Monate muss der 41-Jährige hinter Gittern bleiben. Die Kammer unter Vorsitz von Richter Holger Pröbstel befand, dass sich B. der gefährlichen Körperverletzung, Beleidigung und Sachbeschädigung sowie der versuchten Nötigung strafbar gemacht habe. B. muss darüber hinaus ein Schmerzensgeld zahlen.

14.15 Uhr: SPD will Corona-Tests an Schulen über 24. November hinaus

Die Thüringer SPD-Landtagsfraktion hat sich dafür ausgesprochen, Corona-Tests an Schulen über den 24. November hinaus fortzusetzen - auch wenn dann möglicherweise keine pandemische Notlage mehr gelten sollte. "Die Lage in Thüringen ist weiterhin sehr kritisch und wird es auch nach dem 24. November noch sein", erklärte der SPD-Bildungspolitiker Thomas Hartung am Dienstag. "Wenn bundeseinheitliche Regeln wegfallen, steht umso mehr das Land in der Verantwortung, für einen sicheren Schul- und Kitabetrieb zu sorgen." Das bedeute eine Testpflicht unabhängig von Warnstufen über den 24. November hinaus.

Grund für die Befristung ist ein Vorschlag von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU). Er plädiert dafür, die Deklarierung einer pandemischen Notlage nicht über den 24. November hinaus fortzusetzen. Damit würde diese Grundlage für Verordnungen und zentrale Corona-Regelungen in Deutschland ab 25. November wegfallen. Sollte es dazu kommen, will die Landesregierung neu über die Maßnahmen an Schulen entscheiden. Inzwischen gilt in fast allen Thüringer Landkreisen und kreisfreien Städten ohnehin mindestens die Corona-Warnstufe 2 nach dem Frühwarnsystem. (dpa)

13 Uhr: Wieder Corona-Fälle in Seniorenheimen im Landkreis Gotha

Auch im Landkreis Gotha bestätigt sich, was in den vergangenen Tagen vermehrt bundesweit registriert wurde: Ältere Menschen infizieren sich wieder mit dem Coronavirus. So sind in den Senioren-Wohngemeinschaften „Lindenhof“ der Arbeiterwohlfahrt (Awo) in Friedrichroda aktuell zwölf Bewohner und acht Mitarbeiter an Covid-19 erkrankt. Im diakonischen Altenzentrum Sarepta in Waltershausen sind momentan 15 Bewohner und sechs Mitarbeiter positiv auf das Coronavirus getestet worden. Zwei Bewohner müssen im Krankenhaus behandelt werden. Offenbar lässt der Impfschutz nach.

10.52 Uhr: Nun auch Ilm-Kreis in dritter Corona-Warnstufe

Nach steigenden Corona-Fallzahlen und einer zunehmenden Auslastung von Klinikbetten mit Covid-Patienten herrscht auch im Ilm-Kreis Alarmstufe Rot bei der Pandemiesituation. Der Kreis erreichte am Dienstag die dritte und damit höchste Stufe im Corona-Frühwarnsystem, wie das Thüringer Gesundheitsministerium mitteilte. Im Ilm-Kreis lag die Inzidenz bei Neuinfektionen am Dienstag bei 330,5. Die Zahl bei Corona-Krankenhausfällen in den vergangenen sieben Tagen je 100.000 Einwohner (Hospitalisierungsinzidenz) lag bei 12,3. In der höchsten Warnstufe befindet sich seit einigen Tagen bereits der Kyffhäuserkreis. Thüringenweit geht die Corona-Inzidenz weiter nach oben. (dpa)

10.30 Uhr: Gefahrguteinsatz in Neustädter Wäscherei – mehrere Verletzte bei chemischer Reaktion

Am Dienstagmorgen hat es einen Gefahrguteinsatz in Neustadt an der Orla (Saale-Orla-Kreis) gegeben. Die Feuerwehr ist mit einem Großaufgebot ausgerückt. Bei einer chemischen Reaktionen sind mehrere Personen verletzt worden.

9 Uhr: Lachen, Leben – Weinen, Sterben auf der Jenaer Kinderonkologie-Station

Das Pflegeteam der Kinderonkologie des Jenaer Universitätsklinikums will den Titel „Deutschlands beliebteste Pflegeprofis“ erringen. Hier erfahren Sie mehr.

7.43 Uhr: Thüringer Kinderärzte mahnen zu mehr Gelassenheit

Kinderarztpraxen haben so viele Patienten wie noch nie. Eine Ursache dafür sehen Ärzte in der pandemiebedingten Unsicherheit im Umgang mit Infekten. So sollten Eltern sich verhalten.

7.25 Uhr: Erfurter Straßenbahn-Treter mischt sich in Vernehmung ein

Irgendwann wird es Richter Holger Pröbstel doch zu bunt. Am dritten Prozesstag maßregelt er den Angeklagten gleich zwei Mal – am Vormittag, als er sich in die Vernehmung seiner Frau einmischen will und auch nach der Prozesspause noch einmal, als er nicht an sich halten kann und wieder dazwischen redet. Am Dienstag könnte das Urteil gegen den Mann fallen, der im April in Erfurt einen Syrer brutal zusammengetreten und rassistisch beleidigt hat. Welches Strafmaß ihn erwartet.

6.48 Uhr: Spezialstation am Weimarer Klinikum ist Rettungsanker für Schmerzpatienten

Für Patienten mit akuten oder chronischen Schmerzen, deren Ursache bisher nicht gefunden werden konnte, ist eine spezielle Station am Weimarer Klinikum seit zehn Jahren eine gute Adresse.

6.13 Uhr: Nachhaltigkeit: Warum Thüringer Wasserkraft dringend moderner werden muss

Die alten Wasserturbinen leisten auch nach über 80 Jahren noch zuverlässig ihren Dienst. Karl Schmidt, Besitzer des Saalekraftwerkes in Jena-Burgau und stellvertretender Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft Thüringer Wasserkraftwerke e.V. (ATW), erklärt die Funktionsweise des denkmalgeschützten Wasserkraftwerkes.

Es gehört zu 215 Wasserkraftwerken in Thüringen. Jedes Kraftwerk trägt einen Anteil zum erneuerbaren Strommix bei. Doch aus ökologischen Gründen sind sie auch umstritten.

5.51 Uhr: Wer nicht zahlt, kann hinter Gittern landen

Wer in Deutschland einen Zahlungsbefehl aufgebrummt bekommt, aber diesen nicht begleicht, kann unter Umständen hinter Gittern landen. Geregelt ist das im Strafgesetzbuch (StGB). Dort steht, dass an die Stelle einer „uneinbringlichen Geldstrafe“ eine Freiheitsstrafe tritt. Ein Tagessatz entspricht einem Tag Freiheitsstrafe.

Im Gegensatz zu anderen Bundesländern ist in Thüringen der Anteil der pro Jahr verbüßten Ersatzfreiheitsstrafen an der Gesamtzahl der Freiheitsstrafen rückläufig. Gemeinnützige Arbeit anstelle des Knastaufenthalts könnte Steuergelder in Millionenhöhe sparen.

5.30 Uhr: Neunjährige sexuell missbraucht: Wie ein Polizist aus Saalfeld den Kollegen ins Netz ging

Die Handschellen klickten in Warnemünde. Thüringer Zielfahnder nahmen im Juni einen 54-jährigen Polizeivollzugsbeamten der Landespolizeiinspektion Saalfeld fest. Seitdem sitzt der Mann in der Justizvollzugsanstalt. Nun hat die Staatsanwaltschaft Gera Anklage wegen schweren sexuellen Missbrauches eines Kindes erhoben. Das wird ihm alles vorgeworfen.

5.12 Uhr: Vor Beginn der Koalitionsgespräche im Bund: Kaum Chance auf Steuersenkungen

SPD und Grüne in Thüringen pochen weiterhin auf die Entlastung kleiner und mittlerer Einkommen. Mit der FDP als Koalitionspartner gibt es jedoch kaum Spielraum für Erleichterungen für Menschen mit geringem Einkommen.

5 Uhr: Aktion „Wir forsten auf“ kürt Gewinner

Rund 30 Projekte haben sich bei der Gemeinschaftsaktion „Wir forsten ihren Ort auf“ von TA, OTZ, TLZ und Antenne Thüringen beworben. Jetzt stehen die sechs Gewinner fest, zwei von ihnen siegten mit deutlichem Abstand.

Montag, 25. Oktober

19.08 Uhr: SUV rast in Geschäft – Drei Verletzte in Oberhof

Am späten Montagnachmittag ereignete sich ein folgenschwerer Unfall in Oberhof, bei dem insgesamt drei Menschen verletzt wurden. Ein Autofahrer raste in ein Geschäft. Normalerweise ist der Unfallort voll mit Menschen.

18 Uhr: Weltrekordversuch bei Bachfest in Gotha und Ohrdruf gescheitert

Die Städte Ohrdruf und Gotha sind mit ihrem Guinesss-Weltrekordversuch anlässlich des 95. Bachfests gescheitert. 95 Orgeln der Kirchenkreise Gotha und Walterhausen-Ohrdruf sollten zum Beginn des Fests im August gleichzeitig erklingen. So viele gleichzeitig spielende Orgeln gab es demnach vorher noch nicht. Zwar wurden laut Aussage der Organisatoren an diesem Abend 105 Orgeln bespielt, jedoch hätten lediglich 80 der zwingend erforderlichen Zeugenprotokolle das Veranstaltungsbüro im nötigen Zeitfenster erreicht, teilte die KulTourStadt Gotha GmbH am Montag mit. Somit fehlten zum Ablauf der Nachweispflicht 15 Zeugnisse zur Anerkennung des angemeldeten Rekordversuches.

Das Bachfest fand vom 26. bis 29. August statt. Rund 2700 Menschen besuchten die zahlreichen Konzerte und Veranstaltungen in Ohrdruf und Gotha, wie der Veranstalter mitteilte.

Der weltberühmte Komponist Johann Sebastian Bach (1685-1750) und seine Familie waren eng mit der Region verbunden: 1685 wurde er in Eisenach geboren, wo er bis 1695 lebte. Dann lebte er für einige Jahre bei seinem älteren Bruder in Ohrdruf. Ein Vorfahre Bachs war Stadtpfeifer Gothas gewesen. (dpa)

17.04 Uhr: Gewächshaus geht in Flammen auf und zerstört exotische Pflanzen

In der vergangenen Nacht fielen laut Polizei mehrere exotische Pflanzen in Elxleben (Landkreis Sömmerda) einem Feuer zum Opfer. Aufgrund der frostigen Temperaturen hatte ein 63-jähriger Mann seine afrikanischen Pflanzen in einem Gewächshaus untergestellt.

16.58 Uhr: Erhebliche Sturmschäden in Thüringer Schlossparks

Sturm "Ignatz" hatte in der vergangenen Woche in den Parks der Stiftung Thüringer Schlösser und Gärten erhebliche Schäden angerichtet. Allein im Schlosspark Altenstein wurden bei dem Sturm am vergangenen Donnerstag 22 Bäume entwurzelt oder knickten um, wie die Stiftung am Montag mitteilte. Sie sprach von einem Totalverlust. Im Herzoglichen Park Gotha kam es durch Abbrüche großer Äste zu Schäden an ungefähr 100 Baumkronen. Auch im fürstlichen Greizer Park setzte der Sturm mehreren Bäumen zu. Vergleichsweise glimpflich davon kamen die Schlossparks in Sondershausen, Molsdorf und Dornburg davon. Der Sturm hatte auch Bäumen in den Parks der Klassik Stiftung Weimar zugesetzt. Am Wochenende waren zum Beispiel im Schlosspark Tiefurt Bereiche wegen umgestürzter Bäume oder beschädigter großer Äste abgesperrt. Die Stiftung hatte Spaziergänger zur Vorsicht gemahnt. (dpa)

16.22 Uhr: Erfurt in Warnstufe 2 – Neue Allgemeinverfügung ab Dienstag

Die Stadt Erfurt hat auf Grund steigender Coronazahlen eine neue Corona-Allgemeinverfügung herausgegeben, die ab Dienstag, 26. Oktober, in Kraft treten soll. Seit Freitag gilt für die Stadt Warnstufe 2. Wie die Stadtverwaltung am Montag informierte, gebe es vor allem Anpassungen für den Veranstaltungsbereich.

15.11 Uhr: Deutlich geringere Gastro-Löhne in Thüringen

Deutlich weniger Lohn verdient in Thüringen das Personal in Kneipen, Bars, Restaurants oder Hotels nach Gewerkschaftsangaben als Beschäftigte in anderen Branchen.

14.25 Uhr: Winterfahrplan der Harzer Schmalspurbahnen mit Einschränkungen

Am kommenden Montag tritt bei den Harzer Schmalspurbahnen (HSB) der Winterfahrplan in Kraft - Fahrgäste müssen jedoch mit Einschränkungen rechnen. Vom 1. bis zum 25. November verkehren etwa keine Züge auf der Harzquerbahn zwischen Ilfeld und Drei Annen Hohne sowie auf der kompletten Selketalbahn, wie das Unternehmen am Montag mitteilte. Grund dafür seien Instandhaltungsarbeiten an Gleisen und Fahrzeugen. Ein Ersatzverkehr mit Bussen ist eingerichtet. Der Zugverkehr zwischen Wernigerode, Drei Annen Hohne und dem Brocken ist von den Sperrungen den Angaben zufolge nicht betroffen. Auch im Südharz kommt es aufgrund von Straßenbauarbeiten zwischen dem 1. und 14. November zu Einschränkungen. Die Zugfahrten zwischen Niedersachswerfen Ost und Ilfeld Neanderklinik werden nach Angaben des Unternehmens ebenfalls im Ersatzverkehr gefahren. (dpa)

14.18 Uhr: Thüringer Metalband "Heaven Shall Burn" muss Europa-Tour verlegen

Eigentlich war der Tour-Auftakt für den 16. November in Saarbrücken geplant. Mit dem mittlerweile nicht mehr ganz so neuen Album „Of Truth and Sacrifice“ im Gepäck wollte die Thüringer Metalband Heaven Shall Burn im Herbst quer durch Europa reisen. Jetzt wurde die Tour coronabedingt verschoben. Davon betroffen ist auch das Konzert in der Erfurter Messehalle, das ursprünglich am 4. Dezember über die Bühne gehen sollte.

14.11 Uhr: CDU plädiert für flächendeckende Corona-Tests in Kindergärten

Die CDU-Landtagsfraktion hat die Landesregierung angesichts der sich wieder zuspitzenden Pandemie-Lage aufgefordert, Voraussetzungen für ein flächendeckendes Corona-Testsystem an Kindergärten zu schaffen. Dort gerate die Infektionslage ebenso wie an den Schulen zunehmend außer Kontrolle, sagte der Parlamentarische Geschäftsführer der Fraktion, Andreas Bühl, am Montag. Er plädierte für freiwillige Tests bei Kindern und Betreuungskräften. Für den Betrieb von Kindergärten sind die Kommunen zuständig, die diese Aufgabe oft an freie Träger wie etwa Sozialverbände übertragen. Bis Ende Juli hatte das Land den Kommunen die Testkosten für Kindergärten erstattet. Mädchen und Jungen im Kindergartenalter können bislang nicht gegen Corona geimpft werden, weil es dafür noch keinen Impfstoff gibt. Bühl hält deshalb Tests für sinnvoll, um die Sensibilität für das steigende Infektionsgeschehen in den Einrichtungen zu erhöhen. (dpa)

13.55 Uhr: 16 neue Corona-Fälle in Jena

Der Fachdienst Gesundheit Jena hat 16 Neuinfektionen mit dem SARS-CoV-2 Virus gemeldet. Am Freitag, 22. Oktober, wurden 33 Fälle und am Samstag, 23. Oktober, 23 gemeldet.

Neuinfektionen wurden aus diesen Einrichtungen gemeldet:

  • Angergymnasium
  • Steinmaleins
  • Wenigenjenaer Gesamtschule
  • Südschule
  • SBBS Gesundheit und Soziales
  • Dualingo
  • Kita Weltentdecker
  • Kita Janus Korzcak


Jenaer Statistik

  • Anzahl aktiver Fälle: 301
  • davon in den vergangenen 24 h: 16
  • stationäre Fälle: 1
  • Hospitalisierungsinzidenz: 0,9
  • prozentuale ITS-Belegung (thüringenweit): 7,8 %
  • Infektionen der letzten sieben Tage: 185 (Vortag: 184)
  • Aktuelle Sieben-Tage-Inzidenz für Jena: 167,1 (gestern: 166,2; vorgestern: 163,5)
  • Verstorbene insgesamt: 84

Derzeit liegen keine aktuellen Zahlen zu Quarantäneanordnungen vor. Es gilt für Jena laut Thüringer Frühwarnsystem die Warnstufe 2

10.15 Uhr: Anklage gegen Thüringer Polizisten: Tatvorwurf lautet auf schweren sexuellen Missbrauch

Die Staatsanwaltschaft Gera hat Anklage gegen einen Polizisten aus Ostthüringen erhoben. Er steht im dringenden Tatverdacht des schweren sexuellen Missbrauchs. Die Beweise hatte er unfreiwillig selbst geliefert.

8.27 Uhr: Thüringen weiter mit bundesweit höchster Inzidenz

Thüringen hat weiterhin die bundesweit höchste Zahl der Corona-Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner – bei steigender Tendenz. Die aktuelle Übersicht des Robert Koch-Instituts (RKI) wies die Wocheninzidenz am Montagmorgen mit 224,3 aus, nach 219,7 am Vortag. Deutschlandweit lag die Inzidenz laut RKI bei 110,1. Seit Sonntag wurden in Thüringen 252 weitere Infektionen gemeldet sowie ein Todesfall. Eine Region hat mit einem Inzidenzwert von 404,0 die nächste Marke überschritten, zwei liegen unter 100. So sind die Inzidenzwerte aktuell im Freistaat verteilt.

7.38 Uhr: Land gegen Corona-Tests in Thüringer Kindergärten

Nach dem Streit um die Corona-Tests in Schulen folgt nun der um Tests in Kindergärten: Das Bildungsministerium lehnt die Wiedereinführung ab, die Landeselternvertretung fordert sie. Hier erfahren Sie mehr.

7.10 Uhr: Experten rechnen mit mehr Anträgen auf Kurzarbeit in Thüringen

Arbeitsmarktexperten rechnen in Thüringen mit einer Zunahme von Anträgen seitens der Arbeitgeber auf die Zahlung von Kurzarbeitergeld. Dieser Trend habe sich bereits im August und September abgezeichnet, sagte ein Sprecher der in Halle ansässigen Regionaldirektion Sachsen-Anhalt-Thüringen der Bundesagentur für Arbeit. Zuletzt registrierten die Arbeitsagenturen im Freistaat rund 80 Kurzarbeitsanzeigen für rund 3900 Beschäftigte. Grund sei vor allem die angespannte Lage im verarbeitenden Gewerbe.

6.41 Uhr: Bildungsminister Holter: „Lehrer müssen digitale Kultur leben und verinnerlichen“

Tafel, Kreide und Schwamm – die Grundausstattung jeder Schule. Die Universalwaffe ist der Tageslichtprojektor. Mit diesen Worten beschreibt Frank Triller den Schullalltag von gestern, vergleicht ihn mit den Darstellungen aus dem Film „Feuerzangenbowle“ von 1944. Doch wie sieht Unterricht der Zukunft aus, wie kann die Kultur der Digitalität Einzug halten und welche technischen Voraussetzungen braucht es? Fragen, mit denen der Leiter des Studienseminars für Regelschulen in Erfurt die Veranstaltung „Digital normal – Unterricht von morgen.“ eröffnete.

6.25 Uhr: Corona-Tests in Kindergärten: Finanzierung bislang nicht geregelt

Frank Albrecht, Sprecher der AG Kindergarten in Weimar, unterstützt die Forderung der Landeselternvertretung der Kindergärten in Thüringen nach Wiedereinführung von Corona-Tests in den Kindergärten. „Die Situation hat sich in den vergangenen Tagen dramatisch zugespitzt“, sagt Albrecht, der auch Vorstandsvorsitzender des Arbeiterwohlfahrt-Regionalverbandes Mitte-West-Thüringen und als AG-Sprecher mit allen anderen Trägern im Kontakt ist. Er appelliere an das Land.

6 Uhr: Tagung: Auf der Wartburg wurde Luther endgültig zum Reformator

Im Frühjahr 1521 wurde über Martin Luther die Reichsacht verhängt. Damit galt er als vogelfrei. Wie eine fingierte Entführung und das Exil auf der Wartburg nicht nur sei Leben retteten, sondern auch die Reformation voranbrachten, untersuchte eine Tagung in Eisenach.

Sonntag, 24. Oktober

19.05 Uhr: Erfurter Unternehmer stellen Konzept für Stadtgarten vor

Zurück zu den Wurzeln des Stadtgartens wollen drei Erfurter Unternehmer, die den 2018 geschlossenen Veranstaltungsort gern übernehmen würden. Als Bietergemeinschaft haben sie eine von drei Bewerbungen für die von der Stadt ausgeschriebene Erbpacht abgegeben. Der Stadtrat soll im November über die Vergabe entscheiden.

Was die Bietergemeinschaft vorhat und wie sie den Saal auch mal günstig vermieten will, lesen Sie hier.

18 Uhr: Oratorium und Theater zum NSU-Komplex in Jena, Eisenach, Rudolstadt und Weimar

Das dezentrale Projekt „Kein Schlussstrich!“ will dieser Tage zeigen, wie wenig fertig wir mit unserer jüngeren wie älteren Vergangenheit sind. Diese Aktionen sind von den Künstlern geplant.

17.30 Uhr: 122 neue Corona-Infektionen am Wochenende im Unstrut-Hainich-Kreis

122 neue Corona-Infektionsfälle meldet der Unstrut-Hainich-Kreis am Wochenende. Die Zahl der aktuell Infizierten stieg damit sprunghaft an, wie ein Blick auf die aktuellen Zahlen verdeutlicht.

15.41 Uhr: Corona-Fallzahlen schießen im Landkreis Gotha in die Höhe

Stark angestiegen sind die Coronazahlen am Wochenende im Landkreis Gotha. Wie das Landratsamt vermeldete, sind aktuell 847 Personen mit dem Coronavirus infiziert. Das sind 125 Personen mehr als am Freitag.

15.15 Uhr: Vermehrte Corona-Fälle nach Besuch einer Kirmes im Eichsfeld

Nach einer Kirmes im Eichsfeld treten vermehrt Corona-Infektionen auf. Das Landratsamt bietet am Montagnachmittag Tests in Bernterode an. Hier erfahren Sie mehr.

14.10 Uhr: Welle von Schockanrufen: Weitere Betrüger in Weimar

Am Freitag kam es im Bereich der Polizeiinspektion Weimar zu einer großen Anzahl sogenannter "Schockanrufe". Wie die Polizei am Sonntag mitteilt, wurden erneut vor allem ältere Menschen angerufen und mit einer vermeintlichen Notlage eines Familienmitgliedes konfrontiert. Mit dieser Masche schafften es die Anrufer, Geld zu ergaunern.

13.23 Uhr: Warnstufe 2 und viele Neuinfektionen im Weimarer Land

Über das gesamte Wochenende zahlreiche Neuinfektionen im Kreis Weimarer Land gemeldet. Der Inzidenzwert steigt immer weiter. Ein Ort weist überdurchschnittlich viele Corona-Fälle auf.

12.02 Uhr: Letztes überregionales Impfzentrum in der Messe Erfurt geschlossen

Das letzte überregionale Impfzentrum in der Messe Erfurt ist geschlossen. Von den einst vier überregionalen Impfzentren in Gera, Leinefelde, Meiningen und Erfurt war nur das am 10. März in Betrieb gegangene Zentrum in der Landeshauptstadt über den Sommer hinaus fortgeführt worden. Auch die Thüringer Impfstellen bereiten sich auf ein baldiges Ende vor: Sie sollen bis Ende Dezember in Betrieb sein. Mehr als 1,5 Millionen Impfungen wurden bisher in den 29 Impfstellen und 4 überregionalen Impfzentren durchgeführt. Dies entspricht einem Anteil von fast zwei Dritteln an der Thüringer Impfquote insgesamt.

10.30 Uhr: Corona-Inzidenz in Thüringen steigt erneut deutlich auf 219

Das Corona-Infektionsgeschehen nimmt in Thüringen weiter deutlich zu. Die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner binnen einer Woche, die sogenannte Sieben-Tage-Inzidenz lag am Sonntag nach Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) bei 219,7. Am Vortag lag der Wert noch bei 206,3, am Freitag bei 192,7. Am ersten Sonntag im Oktober hatte die Corona-Inzidenz noch bei 74,9 gelegen.

Der Freistaat hat weiter die höchste Sieben-Tage-Inzidenz unter allen Bundesländern. Deutschlandweit lag die Inzidenz laut RKI am Sonntag bei 106,3 (Vortag 100). Damit war der Wert in Thüringen weiter mehr als doppelt so hoch. Die Gesundheitsämter in Thüringen meldeten in den vergangenen 24 Stunden nach RKI-Angaben 666 Neuinfektionen und einen neuen Todesfall im Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung.

10.02 Uhr: Impfpass-Fälschungen nehmen in Thüringen weiter zu

Zwei Wochen nach dem Ende der kostenlosen Corona-Tests nimmt die Zahl der gefälschten Impfpässe in Thüringen weiter zu. Mittlerweile sei man bei mehr als 50 konkreten Verdachtsmeldungen angelangt, sagte eine Sprecherin der Kassenärztlichen Vereinigung Thüringen. Der Großteil davon sei bei Apotheken aufgefallen, als Menschen versucht hätten, mit einem gefälschten Impfpass ein digitales Impfzertifikat zu erhalten. Man werde alle Fälle zur Anzeige bringen, sagte die Sprecherin.

9 Uhr: Feuerwehr rettet in Erfurt Papagei "Rio" aus hohem Baum

Nach stundenlanger banger Suche hat ein Vogelfreund mit Hilfe der Erfurter Feuerwehr seinen entflogenen Papagei "Rio" wieder in die Arme schließen können. So lief die Rettungsaktion.

Samstag, 23. Oktober

16.25 Uhr: Familienkarte: Vor Herbstferien erst 105.000 Gutscheinhefte abgeholt

Bis zum letzten Schultag vor den Herbstferien wurden laut Familienministerium knapp 105.000 sogenannte Familienkarten abgeholt. Mit der Karte hatte der Freistaat Familien mit Kindern für die Entbehrungen während der Corona-Pandemie entschädigen wollen. Jede Familie mit Kindern sollte vom Land Gutscheine in Höhe von 50 Euro pro Kind erhalten, um ihnen kostenlose Besuche in Kultur- und Freizeiteinrichtungen zu ermöglichen. Insgesamt gibt es in Thüringen rund 360.000 kindergeldberechtigte Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene, die Anspruch auf eine Familienkarte haben.

15.50 Uhr: FCC dreht Rückstand in Rathenow zum Sieg

Zwölf Spiele bleibt Jena ungeschlagen. Doch das 3:1 bei Außenseiter Rathenow war mühsam erkämpft. Wach war zunächst nur der Busfahrer. So holte sich der FC Carl Zeiss den Dreier.

14 Uhr: Jenaer Miss Thüringen 2017 wird Mutter

Victoria Selivanov, die 2017 Miss Thüringen war, hat ein kleines Mädchen zur Welt gebracht. Melissa heißt ihre Prinzessin.

10.39 Uhr: Corona-Inzidenz in Thüringen auf über 200 gesprungen

Die Sieben-Tage-Inzidenz der Corona-Infektionen ist in Thüringen rasant über die 200er Marke gestiegen. Wie das Robert Koch-Institut (RKI) mitteilte, stieg der Wert am Samstag auf 206,3, am Vortag lag er noch 192,7. Der Freistaat hat weiter die höchste Sieben-Tage-Inzidenz unter allen Bundesländern.

Deutschlandweit lag die Inzidenz laut RKI am Samstag bei 100. Damit war der Wert in Thüringen mehr als doppelt so hoch. Die Gesundheitsämter in Thüringen meldeten in den vergangenen 24 Stunden nach RKI-Angaben 804 Neuinfektionen. Es wurden keine neuen Todesfälle im Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung ausgewiesen.

Die Spanne der Inzidenzen auf kommunaler Ebene bewegt sich zwischen unter 100 und weit über 300.

9.45 Uhr: Ruhiges Herbstwetter am Wochenende in Thüringen erwartet

Thüringen erwartet am Wochenende ruhiges Herbstwetter. Wie ein Sprecher des Deutschen Wetterdienstes (DWD) sagte, hat sich der Wind nach dem stürmischen Wetter am Donnerstag und Freitag beruhigt. Am Samstag wechseln sich Sonne und Wolken im Tagesverlauf ab. Nur in Südthüringen und im Thüringer Wald soll es hauptsächlich wolkig bleiben. Die Höchsttemperatur beträgt bis zu 12 Grad.

In der Nacht zum Sonntag wird gebietsweise Nebel erwartet und es kühlt ab auf bis zu -2 Grad. Nach Angaben des DWD am Samstagmorgen ist vor allem auf Brücken Reifglätte möglich. Nach Auflösung der Nebelfelder soll es am Sonntag jedoch sonnig und trocken bleiben. Die Temperaturen klettern auf bis zu 15 Grad. (dpa)

9.12 Uhr: Beratungen könnten bis Februar dauern – Für Thüringer Haushalt findet sich keine Mehrheit

Die Haushaltsdebatte wogte am Freitag im Landtag schon eine Weile, als Matthias Hey fast ein bisschen flehend klang: „Wir sitzen alle im gleichen Boot“, rief der Vorsitzende der SPD-Fraktion. Deshalb müsse man sich zusammenraufen und, nach angemessener Beratung, den Landesetat für 2022 beschließen. „Die Menschen in Thüringen haben ein Recht darauf.“

Ähnlich wie Hey formulierten es auch die Redner der beiden anderen Regierungsfraktionen von Linken und Grünen. Doch wie kompliziert das wird, zeigten die Auftritte der Opposition.

8.45 Uhr: Thüringer AfD-Fraktion initiiert Volksbegehren zu Corona-Politik

Die Thüringer AfD-Fraktion will einen Volksentscheid über ein Thüringer Ausführungsgesetz zum Infektionsschutzgesetz des Bundes initiieren. Dazu sollen in den nächsten sechs Wochen tausende Unterschriften gesammelt werden. So umreißt Fraktionschef Björn Höcke das Ziel des Volksbegehrens.

8.20 Uhr: Missbrauch der Stiefenkelin: Haftstrafe für Rentner aus Saale-Orla-Kreis

Das Landgericht Gera hat am Freitag einen 72-jährigen Rentner aus Bad Lobenstein zu einer Haftstrafe verurteilt. Er hatte im Prozess eingeräumt, seine Stiefenkelin schwer sexuell missbraucht zu haben. So lautet das Urteil.

7.58 Uhr: Fast 3000 Anzeigen über Thüringer Onlinewache gestellt

Das vor rund 100 Tagen von der Thüringer Polizei gestartete Angebot der Onlinewache wird nach Einschätzung des Thüringer Innenministers sehr gut angenommen. „In den ersten drei Monaten wurden insgesamt etwa 2870 Vorgänge auf diesem Weg übermittelt“, sagte Georg Maier (SPD) auf Anfrage dieser Zeitung. In Thüringen können Anzeigen bei der Polizei seit dem 8. Juli auch über ein Formular im Internet erstattet werden. Das Angebot soll die Kontaktaufnahme erleichtern und die Hemmschwelle senken, Straftaten anzuzeigen. Zudem soll es eine gewisse Privatheit etwa bei Sexualstraftaten oder Stalking ermöglichen. Welche Delikte am häufigsten angezeigt wurden, lesen Sie hier.

7.35 Uhr: 6 aus 300: Welche Thüringer die Ampel-Koalition in Berlin mitverhandeln

Rund 300 Vertreter von SPD, Grünen und FDP verhandeln in Berlin über eine Ampel-Koalition. Sechs Thüringer sind darunter – und üben sich in Verschwiegenheit.

7 Uhr: Messe Reisen & Caravan in Erfurt ohne Masken

Die Messe Reisen & Caravan in Erfurt ist ohne Maskenpflicht geplant. Das 3G-Plus-Modell mit PCR-Test soll Sicherheit bieten. Für Kinder und Jugendliche gilt ein erleichterter Zugang. Das erwartet Besucher ab Donnerstag.

Freitag, 22. Oktober

21.15 Uhr: Thüringen muss wohl Corona-Impfstoff vernichten - Regionale Impfzentren schließen

In Thüringen lagern noch Tausende Dosen Corona-Impfstoff. Ein Teil davon droht in wenigen Tagen zu verfallen. Zwei Impfstoffe sind allerdings kaum gefragt. Zudem teilte Thüringer Gesundheitsministerium mit, dass die regionalen Impfstellen nur noch bis zum 23. Dezember geöffnet bleiben. Das letzte überregionale Impfzentrum schließt bereits am Sonntag.

20.08 Uhr: Das sagt das Opfer des Erfurter Straßenbahn-Treters vor Gericht aus

Der brutale Angriff auf einen jungen Syrer im Frühjahr in Erfurt sorgte bundesweit für Aufsehen. Wie geht es dem inzwischen 18-Jährigen heute? Das schilderte das Opfer im Gerichtssaal.

19.02 Uhr: Thüringer Unternehmen ist weltweiter Technologieführer beim Bau von Wasserstoff-Tankstellen

Das Unternehmen Maximator fährt in seinen neu gebauten Hallen die Produktion hoch und hat große Ziele. 100 Wasserstoff-Tankstellen sollen ab 2023 jährlich in Nordhausen gebaut werden.

18.30 Uhr: Ex-Soldat wegen Totschlags an Greizerin verurteilt: 90 verhängnisvolle Sekunden

Das Landgericht Gera sprach am Freitag die Strafe gegen einen Ex-Soldaten des Panzerpionierbataillons Gera aus: Er hatte eine Frau erwürgt. So lautet das Urteil.

18.10 Uhr: Giftiger Müll in der Ilm entdeckt und ausgebaggert – Ort atmet auf

Hinter vorgehaltener Hand wurde schon geunkt, dass die Baustelle als großer Fehlschlag irgendwann im TV-Programm bei Extra 3 auftauchen würde, doch nun gelang bei der Sanierung des Ilmufers in Bad Sulza ein entscheidender Erfolg. Zwei rostige Fässer mit einer schwarzen Substanz, bei denen es sich offenbar um die Quelle des giftigen Ausflusses handelt, sind ausgebaggert und gehoben worden. Für Anwohner ist es eine riesige Erleichterung.

17 Uhr: Thüringen empfiehlt Corona-Impfungen für sichere Weihnachtsfeiertage

Mit den Aktionen „Sichere Weihnachten“ und „Sichere Silvester“ rufen das Thüringer Gesundheitsministerium und die Kassenärztliche Vereinigung erneut zum Impfen auf.

16.41 Uhr: Besuchsverbot im St.-Georg-Klinikum Eisenach

Das St.-Georg-Klinikum Eisenach schließt ab Samstag, 23. Oktober, seine Türen für den Besuchsverkehr. Damit werde auf die steigende Inzidenz sowie Hospitalisierungsrate von Menschen, die sich mit dem Coronavirus infiziert haben, reagiert. Das Haus möchte damit sowohl seine Patienten als auch seine Mitarbeiter schützen. Bis auf wenige Ausnahmen sind somit bis auf weiteres Besuche von Patienten unmöglich.

16.05 Uhr: Rückkehr der Impfteams für mehr Drittimpfungen gefordert

Angesichts steigender Inzidenzen bei hochaltrigen Menschen fordert der Bundesverband privater Anbieter sozialer Dienste e.V. (bpa) schnell flächendeckende Boosterimpfungen für Seniorinnen und Senioren. Bei den über 80-Jährigen würden mancherorts Inzidenzen weit jenseits der 100 gemeldet. Die Bundesländer müssten für ein flächendeckendes Impfangebot durch die Hausärzte sorgen. „Wo das nicht funktioniert, müssen wieder mobile Impfteams eingesetzt und in die Pflegeeinrichtungen geschickt werden“, forderte bpa-Präsident Bernd Meurer. Meurer kritisiert auch die Diskussion um ein Ende der „Epidemischen Lage von nationaler Tragweite“, die über den 25. November hinaus durch einen Beschluss des Bundestages verlängert werden müsste. „Ein Ende der bundesweit koordinierten Maßnahmen wäre ein fatales Signal. Zum Schutz der Pflegebedürftigen brauchen wir nicht nur Boosterimpfungen, sondern auch ein entsprechend verantwortungsvolles Handeln der gesamten Gesellschaft.“

15.38 Uhr: Haushaltsdebatte: Rothe-Beinlich bringt neue Kredite ins Spiel

Die Thüringer Grünen-Fraktionschefin Astrid Rothe-Beinlich hat in der Landtagsdebatte zum Haushalt für das Jahr 2022 gefordert, auch über neue Kredite nachzudenken. Man habe zwar ein beachtliches Haushaltsvolumen, sagte Rothe-Beinlich am Freitag im Thüringer Landtag in Erfurt. "Aber kaum Spielräume, und das ist ein echtes Problem." Daher müsse das Thema Kredite noch einmal angesprochen werden. "So viele Möglichkeiten oder Stellschrauben gibt es nicht", betonte Rothe-Beinlich.

Ihrer Ansicht nach stecke Thüringen aus mehreren Gründen in einer schwierigen Situation, die neue Kredite rechtfertigen würden. Sie führte unter anderem die Corona-Pandemie und die Klimakrise an. So könne man die Klimakrise als Krise definieren, in der Investitionen nötig seien. Wenn keine anderen Mittel zur Verfügung stünden, müsse man dafür Kredite aufnehmen.

In einer Mitteilung der Grünen-Fraktion erklärte Rothe-Beinlich später, angesichts von Pandemie, Klimakrise und Bildungsnotständen wäre es wichtig gewesen zu investieren. "Wir hätten uns deshalb eine Kreditaufnahme zu Gunsten von Klimaschutz, Bildung und demokratiefördernden Projekten gewünscht." (dpa)

15.17 Uhr: 3G-Regel für Zugang in Erfurter Seniorenklubs

Die 3G-Regel greift auch in den vier städtischen Seniorenklubs in der Berliner Straße, der Hans-Grundig-Straße, der Weitergasse sowie dem Treff der Generationen am Roten Berg. Wie die Stadtverwaltung Erfurt informiert, ist aufgrund der Allgemeinverfügung der Stadt vom 14. Oktober der Zugang zu Veranstaltungen in den Seniorenklubs nur mit einem entsprechenden Nachweis für Geimpfte, Genesene und negativ getestete Personen möglich.

Zur Überprüfung am Einlass sind an jedem Veranstaltungstag mitzubringen:

  • ein Ausweisdokument (Personalausweis, Reisepass, Führerschein) und
  • vollständiger Impfnachweis (Impfausweis oder Impfzertifikat in Papier oder digital)
  • Genesenen-Nachweis oder
  • negativer Test einer öffentlichen Test-Stelle, maximal 24 Stunden alt

15.06 Uhr: Ab Montag Besuchsverbot in der Helios Klinik Bleicherode

Wegen der stark gestiegenen Zahl der Corona-Neuinfektionen in Thüringen verhängt die Helios Klinik in Bleicherode ab Montag, 25. Oktober, ein Besuchsverbot. "Wir bedauern diesen Schritt sehr, denn wir wissen, wie wichtig der persönliche Kontakt zu Angehörigen ist", sagte Alexandra Jung, Assistentin der Klinikgeschäftsführung, am Freitag. Dennoch halte man das Besuchsverbot für wichtig, um Patienten und Mitarbeiter zu schützen und die stationäre und ambulante Patientenversorgung aufrechtzuerhalten.

Ausnahmeregelungen gebe es nur in medizinischen Notfällen, hieß es. Alle Besucher, die als Ausnahme das Klinikgebäude betreten dürften, unterliegen der 3G-Regel (geimpft, genesen, getestet) und müssen den Nachweis dafür bereithalten. Zusätzlich müssen alle Besucher einen schriftlichen Nachweis zur Kontaktnachverfolgung ausfüllen. (dpa)

14.58 Uhr: Klickende Handschellen: Rund 700 Cannabis-Pflanzen im Saale-Holzland-Kreis entdeckt

Getreu dem Motto "Unverhofft kommt oft" gelang der Polizei am Mittwoch gleich ein doppelter Schlag gegen die Rauschgiftkriminalität. Bei zwei Männern aus dem Saale-Holzland-Kreis haben die Beamten rund 700 Cannabis-Pflanzen entdeckt. Gegen die 43 und 59 Jahre alten Männer sei gestern Haftbefehl erlassen worden, teilte die Polizei heute mit.

14.08 Uhr: Weimarer Land: Corona-Inzidenzwert schießt weiter in die Höhe

Die Corona-Inzidenz im Kreis steigt unaufhörlich an. Am Freitag wurde ein Wert von 142,4 erreicht, wie das Landratsamt mitteilt. Zuvor seien 25 Neuinfektionen festgestellt worden. Ein Ort ist besonders stark betroffen.

13.55 Uhr: Mann in Jena zusammengeschlagen - Polizei vermutet politischen Hintergrund

Vermutlich aus politischen Motiven haben zwei Unbekannte am Westbahnhof in Jena einen 33 Jahre alten Mann "grundlos und feige" angegriffen, wie die Polizei schreibt. Die schwarz gekleideten und mit Sturmhauben maskierten Täter hätten ihr Opfer gestern gegen 6.30 Uhr von hinten attackiert und auf den Mann eingeschlagen und -getreten, teilte die Polizei heute mit. Dabei erlitt der 33-Jährige schwere Verletzungen im Gesicht.

13.50 Uhr: Gefährlicher Einsatz für Rettungskräfte in Erfurt: Betrunkener greift Sanitäter an

Ein Krankenwagen war gestern Abend auf dem Erfurter Anger im Einsatz. Als die Rettungskräfte einen 36-jährigen betrunkenen Mann ins Krankenhaus bringen wollten, griff er plötzlich die Sanitäter an. Er zog ein Messer und versuchte, die Helfer zu verletzten. Im Gerangel stürzte der aggressive Mann im Rettungswagen auf den Boden und verletzte sich leicht.

13.15 Uhr: Fast alle Thüringer Regionen in Corona-Warnstufe zwei

Zwölf weitere Regionen in Thüringen sind binnen eines Tages in die Warnstufe zwei des Corona-Frühwarnsystems gerutscht. Damit befinden sich derzeit nur noch die Landkreise Nordhausen, Sömmerda und Saalfeld-Rudolstadt, sowie die kreisfreie Stadt Suhl in der Warnstufe eins, wie das Gesundheitsministerium am Freitag in Erfurt mitteilte. Mit dem Auslösen der Warnstufe 2 können strengere Corona-Maßnahmen einhergehen.

12.40 Uhr: Finanzministerin Taubert zum Haushalt: "Die Reserven sind erschöpft"

Thüringens Finanzministerin Heike Taubert (SPD) hat in ihrer Einbringungsrede für den Haushalt 2022 klar gemacht, dass die Ersparnisse des Freistaats aufgebraucht sind. "Wir haben Stand heute nahezu alle für das Land verfügbaren Ersparnisse aufgezehrt", sagte Taubert am Freitag im Thüringer Landtag. Sie will eine Kehrtwende bei der Veranschlagung der künftigen Ausgaben.

12.05 Uhr: Studie nennt Gründe, warum sich Menschen nicht gegen Corona impfen lassen

Alle Erwachsenen, die sich gegen Corona impfen lassen würden, sind inzwischen geimpft. Laut einer Umfrage der Erfurter Cosmo-Studie sind die Beweggründe der „Ungeimpften“ unterschiedlich.

11.23 Uhr: Thüringer Exportfirmen kommen gut durch die Krise

Corona war auch für die überwiegend kleinteilige Thüringer Wirtschaft ein Schock. Außenhandel und Wirtschaftswachstum erholen sich inzwischen wieder. Zwei Regionen machen jedoch Sorgen.

11 Uhr: Banker in Kreditbetrug eingeweiht: Über 800.000 Euro Schaden für zwei Sparkassen

Zwei Thüringer Sparkassen wurden um hohe Geldsummen geprellt. Zu diesen Strafen hat das Landgericht Gera zwei Mittäter verurteilt.

10.26 Uhr: Stadt Jena jetzt in Warnstufe 2

Der Fachdienst Gesundheit in Jena hat dem Robert Koch-Institut (RKI) 35 Neuinfektionen mit dem SARS-CoV-2 Virus gemeldet. 16 weitere Fälle wurden für vergangene Tage nachgemeldet. Damit hatte die Stadt drei Tage in Folge eine Inzidenz von über 100. Da zusätzlich die ITS-Belegung thüringenweit drei Tage über dem Wert 6,0 liegt, gilt nun die Warnstufe 2. Die Infektionsursachen werden zunehmend diffuser. Während in den vergangenen Wochen eindeutig die Schulen Hauptpunkte der Infektionen mit dem SARS-CoV-2-Virus waren, verteilen sich nun Fälle in alle Lebensbereiche. Besonders gemeinsame Freizeit- und Sportaktivitäten werden für das Infektionsgeschehen bedeutsamer.

10 Uhr: Inzidenz in Thüringen nähert sich der 200

Das Corona-Infektionsgeschehen in Thüringen nimmt weiter zu. Das Robert Koch-Institut (RKI) wies die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner binnen einer Woche am Freitag mit 192,7 aus. Damit hat der Freistaat weiter die höchste Sieben-Tage-Inzidenz unter allen Bundesländern. Am Donnerstag hatte die Ansteckungsrate noch bei 172,2 gelegen.

Deutschlandweit beträgt sie laut RKI 95,1, nach 85,6 am Vortag. Die Gesundheitsämter in Thüringen meldeten seitdem nach RKI-Angaben 1040 Neuinfektionen sowie 10 neue Todesfälle im Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung. Die Spanne der Inzidenz auf kommunaler Ebene bewegt sich zwischen 76,4 im Landkreis Nordhausen und 287,9 im Ilm-Kreis. (dpa)

9.01 Uhr: "Ignatz" wehte auf der Schmücke am stärksten

Ignatz, der erste Herbststurm des Jahres, wehte laut Deutschem Wetterdienst am Donnerstag in Thüringen auf der Schmücke am stärksten. Demnach wurde hier eine Windböe mit einer Geschwindigkeit von 111 km/h gemessen. Wo es noch stürmisch war, lesen Sie in unserem Sturm-Ticker.

8.54 Uhr: 19-Jährige nach Unfall auf der A9 schwer verletzt

Eine Autofahrerin ist bei einem Unfall auf der A9 zwischen Gera und Nürnberg schwer verletzt worden. Die 19 Jahre alte Frau hatte gestern Abend gegen 19.15 Uhr zwischen den Anschlussstellen Lederhose und Triptis in Fahrtrichtung München die Kontrolle über ihren Nissan Qashqai verloren und war bei Regen nach rechts von der Fahrbahn abgekommen, teilte die Polizei mit. Der Wagen kollidierte danach mit einem Schild und überschlug sich anschließend. Die Fahrerin blieb mit ihrem Auto auf dem Dach im Graben liegen. Sie war allein im Auto und wurde mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus gebracht.

8.30 Uhr: Johanniter in Erfurt wollen Gaffer digital abschrecken

Zwei Rettungswagen in Erfurt sind mit einem QR-Code beklebt. Wenn Gaffer das Fahrzeug mit dem Handy fotografieren, bekommen sie eine besondere Botschaft.

8.11 Uhr: Autofahrer verliert Kontrolle über Fahrzeug - Seine Frau verstirbt an Unfallstelle

Tragisch endete ein Verkehrsunfall gestern auf der L3176 zwischen Merxleben und Bad Tennstedt. Gegen 17.20 Uhr war ein 86-Jähriger mit seinem Opel Vectra auf der Landstraße aus Richtung Merxleben kommend in Richtung Sundhäuser Kreuz unterwegs. Ungefähr 200 Meter vor dem Kreuz kam der Rentner von der Straße ab und verlor die Kontrolle über sein Fahrzeug. Der Opel überschlug sich mehrfach und blieb auf einem angrenzenden Feld liegen. Beide Insassen, darunter die 84-jährige Ehefrau des Fahrers, mussten von der Feuerwehr aus dem Auto gerettet werden. Die Frau verstarb noch an der Unfallstelle. Ihr Mann wurde mit dem Rettungswagen schwer verletzt in ein Krankenhaus gebracht.

8.02 Uhr: Thüringer Klimaaktivisten sehen Vorhaben der Ampel-Koalition skeptisch

Die Fridays-For-Future-Bewegung in Thüringen steht einer möglichen Ampel-Koalition im Bund skeptisch gegenüber. "Mit Blick auf das Sondierungspapier bricht bei uns keine Freude aus. Da muss man systematisch komplett anders ran", sagte die Sprecherin von Fridays for Future in Erfurt, Annika Liebert.

7.50 Uhr: GEW-Vorsitzende: Schulen sind immer noch nicht gut für Pandemie aufgestellt

Vor dem Start der Herbstferien hat sich die Thüringer GEW-Vorsitzende Kathrin Vitzthum mit Blick auf die Zeit danach besorgt gezeigt. "Wir sehen die Schulen nicht wirklich gut für die immer noch vorhandene Pandemie aufgestellt", sagte Vitzthum.

6 Uhr: Mehrheit für Thüringer Haushalt bisher nicht in Sicht

Die rot-rot-grüne Minderheitsregierung kann ohne Stimmen von CDU oder FDP keinen Haushalt für das nächste Jahr auf den Weg bringen. Doch die Unionsfraktion stellt Bedingungen und auch die Liberalen sind unzufrieden.

Donnerstag, 21. Oktober

19.10 Uhr: Minister: Zunehmende Flüchtlingszahlen in Thüringen "kontrollierbar"

Die steigenden Flüchtlingszahlen in Thüringen sind nach Ansicht des zuständigen Ministers beherrschbar. "Um es klar zu sagen, die Situation ist kontrollierbar, aber wir müssen auch handeln, damit dies so bleibt", erklärte Migrationsminister Dirk Adams (Grüne) am Donnerstag in Erfurt. Von Juli bis Ende September seien 3319 Asylanträge gestellt worden und damit fast doppelt so viele wie im ersten Halbjahr. Allein im September seien 533 Anträge hinzugekommen.

In der Erstaufnahmeeinrichtung in Suhl seien derzeit 900 Menschen untergebracht. Derzeit stünden 1200 Plätze zur Verfügung, so dass Ankommende weiter aufgenommen werden könnten, sagte er weiter. "Die Entwicklung der internationalen politischen Lage lässt sich gleichwohl nicht vorhersehen." Man prüfe Erweiterungs- und Ausweichmöglichkeiten, um weiter Handlungsoptionen zu haben. Außerdem würden Flüchtlinge auf die Kommunen verteilt.

Tausende Menschen aus dem Irak, Syrien und anderen Krisengebieten sind seit dem Sommer über Belarus und Polen unerlaubt nach Deutschland gekommen. Tendenz stark steigend. Allein in den vergangenen Wochen hätten sich die Zahlen verdrei- oder vervierfacht, sagte Bundesinnenminister Horst Seehofer am Mittwoch in Berlin. (dpa)

18.22 Uhr: Straßenbahn-Treter von Erfurt begründet Tat mit Alkohol

Im Prozess um einen brutalen Angriff in einer Erfurter Straßenbahn fordert die Nebenklage ein Urteil für versuchten Mord. Am Freitag begegnen sich am Landgericht Erfurt Täter und Opfer.

17.50 Uhr: Corona-Inzidenzen bei Thüringer Schülern auf Jahreshöchststand

Die Corona-Infektionszahlen bei Thüringer Kindern und Jugendlichen im Schulalter sind auf den höchsten Stand seit Beginn des Jahres geklettert. Das geht aus einem Bericht des Thüringer Landesamts für Verbraucherschutz mit Stand vom Mittwoch hervor, der der Deutschen Presse-Agentur vorliegt. Demnach stiegen die Sieben-Tage-Inzidenzen bei den 6-bis 11-Jährigen und den 12- bis 17-Jährigen zuletzt auf jeweils klar über 300 und lagen damit weit höher als in anderen Altersgruppen.

Auch bei der besonders vulnerablen Gruppe der über 80-Jährigen gab es dem Bericht zufolge zuletzt einen starken Anstieg bei den wöchentlichen Neuinfektionen je 100.000 Menschen, allerdings auf niedrigerem Niveau als bei vielen Jüngeren. Genaue Zahlen wurden in dem Papier nicht genannt.

Die Corona-Zahlen in Thüringen sind in den letzten Tagen stark angestiegen. Die Sieben-Tage-Inzidenz lag am Donnerstag laut Robert Koch-Institut bei 172,2 und damit deutschlandweit am höchsten. (dpa)

17.37 Uhr: Räuberischer Diebstahl in Gera: So lautet das Urteil gegen einen Obdachlosen

Ein in Gera lebender Landmaschinentechniker fällt immer wieder durch Straftaten auf. Im Prozess hatte er aus seinem traurigen Leben als Obdachloser berichtet. Nun fiel das Urteil.

17.25 Uhr: Minister: Thüringen für Umsetzung des neuen Prostituiertenschutzgesetzes vorbereitet

Nach Ansicht der Thüringer Landesregierung sind die Landkreise und kreisfreien Städte im Land für die Umsetzung des neuen Prostituiertenschutzgesetzes gewappnet. Am Donnerstag sollte es eine virtuelle Einführungsveranstaltung des Innenministeriums geben, sagte Thüringens Bildungsminister Helmut Holter (Linke), der in Vertretung von Thüringens Gesundheitsministerin Heike Werner (Linke) auf eine mündliche Anfrage der Grünen-Abgeordneten Laura Wahl antwortete. Bei der Veranstaltung sollte auch über die rechtliche Situation in Thüringen informiert werden. Holter sagte, es gebe auch einen Leitfaden zur gesundheitlichen Beratung für die Kreise.

Das Prostituiertenschutzgesetz soll im kommenden Jahr in Kraft treten. Es regelt unter anderem, dass Prostituierte ihr Gewerbe künftig in ihrem jeweiligen Landkreis oder kreisfreien Stadt anmelden müssen. Bisher mussten sie dafür für die Anmeldung zum Landesverwaltungsamt nach Weimar. (dpa)

16.48 Uhr: Mitte-Deutschland-Verbindung: Bund winkt bei Finanzierungsfrage ab

Thüringen will den zweigleisigen Ausbau einiger Teilabschnitte der Mitte-Deutschland-Verbindung. Das Geld sollte vom Bund kommen, doch der winkt ab. Nun zahlt das Land für erste Planungen – und hofft auf einen anderen Fördertopf.

15.56 Uhr: Orkanwarnung für Thüringen aufgehoben

Nach einem stundenlangen Sturm hat der Deutsche Wetterdienst (DWD) am Donnerstag eine Unwetterwarnung vor orkanartigen Böen aufgehoben. Es wurde jedoch weiterhin vor Sturmböen und schweren Sturmböen, vor allem in den östlichen Landesteilen, gewarnt. Zuvor hatte das Unwetter in vielen Teilen Thüringens für Schäden gesorgt.

15.33 Uhr: Geldübergabe am Angerbrunnen: Seniorin in Erfurt um ihre Ersparnisse gebracht

Eine Betrügerin hat eine 80-Jährige in Erfurt um ihre gesamten Ersparnisse gebracht. Diese Masche wurde der Seniorin zum Verhängnis.

15 Uhr: Thüringer AfD-Fraktion klagt gegen 2G- und 3G-Modelle

Die Thüringer AfD-Fraktion hält die Einführung von 2G- und 3G-Modellen in Thüringen für verfassungswidrig. Sie stellte nach eigenen Angaben einen Antrag auf abstrakte Normenkontrolle beim Thüringer Verfassungsgerichtshof, wie die AfD-Fraktion am Donnerstag in Erfurt mitteilte. 2G bedeutet, dass nur Geimpfte und Genesene Zutritt erhalten – etwa in einen Club. 3G bedeutet, dass neben Genesenen und Geimpften auch Getestete Zutritt haben. Bei 3G-Plus ist dafür in Thüringen aber ein negatives PCR-Test-Ergebnis oder ein PCR-ähnlicher Test nötig. Ein Antigen-Schnelltest reicht hier nicht aus.

Diese Optionsmodelle zielten darauf ab, die Menschen zu einer Covid-19-Impfung «zu nötigen», erklärte Thüringens AfD-Fraktionschef Björn Höcke. Er sprach von "gesellschaftlicher Ausgrenzung und rechtlichen Diskriminierungen".

Die Regelungen seien unverhältnismäßig. Außerdem setzten sie eine "Epidemische Lage von nationaler Tragweite" voraus, die nach Ansicht der AfD-Fraktion nicht mehr existiere. (dpa)

12.07 Uhr: Landesschülersprecher hält Luftfilter für angebrachter als ständiges Lüften

Nach Ansicht der Thüringer Landesschülervertretung ist Lüften als Mittel des Infektionsschutzes unpraktikabel. Sie hat sich gegen ständiges Lüften während des Unterrichts ausgesprochen. Luftfilter würden eher helfen.

11.15 Uhr: Inzidenz in Jena am zweiten Tag in Folge über 100

Der Fachdienst Gesundheit in Jena hat dem Robert Koch-Institut (RKI) 37 Neuinfektionen mit dem SARS-CoV-2 Virus gemeldet. Die 7-Tages-Inzidenz liegt damit in Jena den zweiten Tag in Folge über 100. Die prozentuale ITS-Belegung liegt mit 6,2 Prozent ebenfalls den zweiten Tag in Folge über dem Grenzwert. Sollten beide Werte auch am Freitag über den kritischen Schwellenwerten liegen, würde für Jena die Warnstufe 2 gelten. Der Krisenstab der Stadt ist mit dem Land Thüringen im Austausch und plädiert dafür, landesweit einheitliche Regelungen für die Warnstufen vorzugeben. Bereits jetzt ist thüringenweit ein unübersichtliches und uneinheitliches Regelungsbild festzustellen, was sich bei weitergehenden Maßnahmen auf Warnstufe 2 noch zu verstärken droht. Eine Entscheidung für weitergehende Maßnahmen hat die Stadt Jena daher noch nicht getroffen, sie ist abhängig von der Rückmeldung vom Land. Es gelten zunächst weiterhin die Maßnahmen der aktuellen Warnstufe 1.

10.31 Uhr: Coronavirus: Wie lange gilt eigentlich der Status „genesen“?

In den ersten Monaten der Pandemie war noch vermutet worden, dass eine durchgemachte Infektion nur kurzzeitig schütze. Ab wann müssen Genesene wieder mit Einschränkungen rechnen? Hat die Corona-Impfung ein Ablaufdatum? Hier erfahren Sie mehr.

10 Uhr: Suche nach Coronaviren im Jenaer Abwasser

Bald gibt es eine weitere Corona-Kennziffer: In einem gemeinsamen Verbundforschungsprojekt wollen die Analytik Jena GmbH und die Bauhaus-Universität Weimar vorhandene Technologien zur Untersuchung von Abwasser auf Viren, Antibiotika-Resistenzen und andere mikrobiologische Rückstände weiterentwickeln. In Thüringen werden zunächst 15 bis 20 Kläranlagen beprobt.

9.22 Uhr: Inzidenz steigt in Thüringen weiter an

Das Corona-Infektionsgeschehen in Thüringen nimmt weiter zu. Das Robert Koch-Institut (RKI) wies die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner binnen einer Woche am Donnerstag mit 172,2 aus. Das ist weiter die höchste Sieben-Tage-Inzidenz unter allen Bundesländern. Am Mittwoch hatte die Ansteckungsrate noch bei 163,5 gelegen. Deutschlandweit beträgt sie laut RKI 85,6. Die Gesundheitsämter in Thüringen meldeten seitdem nach RKI-Angaben 770 Neuinfektionen sowie einen neuen Todesfall im Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung. Die Spanne der Inzidenz auf kommunaler Ebene bewegt sich zwischen 69,1 im Landkreis Nordhausen und 257,1 im Kyffhäuserkreis.

8.40 Uhr: Sturmtief "Ignatz" sorgt für umstürzende Bäume und Unfälle

Bereits seit den frühen Morgenstunden beschäftigt das Sturmtief "Ignatz" die Rettungskräfte in Thüringen. Die zum Teil orkanartigen Böen haben etliche Äste herabfallen und Bäume umstürzen lassen. Ein verletzter Autofahrer wurde bereits ins Krankenhaus gebracht.

Alle aktuellen Entwicklungen zum Sturmtief finden Sie in unserem Liveticker.

7.56 Uhr: 2G-Regel: Erfurter Weihnachtsmarkt definitiv nicht für Ungeimpfte

Der weit über die Grenzen Thüringens beliebte Weihnachtsmarkt in Erfurt wird in diesem Jahr unabhängig von Warnstufen nur für Geimpfte und Genesene zugänglich. Ein Mindestabstand und Masken sind dann nicht erforderlich. Das bestätigte Oberbürgermeister Andreas Bausewein (SPD).

7.20 Uhr: Sieben Filialen verschwinden: Vorstandschef der Sparkasse Gera-Greiz zur Lage am Finanzmarkt

Die Sparkasse Gera-Greiz reduziert die Zahl der Filialstandorte. Der Vorstandschef der Sparkasse Gera-Greiz, Hendrik Ziegenbein, spricht im Interview über Standortzusammenlegungen, zur Entwicklung des Geldhauses und zu den Sorgen rund um Niedrigzinsen und Inflation.

6.55 Uhr: Warum die Corona-Frage nach wie vor Parlament und Landesregierung spaltet

Die Diskussion über die richtige Corona-Strategie an Thüringens Schulen währt sei Monaten. Bildungsminister Holter hält am zurückhaltenden Einsatz von Tests fest – und steht damit immer mehr allein da.

6.30 Uhr: AfD-Abgeordnetem wird „falsche Verdächtigung“ vorgeworfen

Der Landtagsabgeordnete Torsten Czuppon hat am Mittwoch die Abgeordneten- mit der Anklagebank getauscht. Die Staatsanwaltschaft wirft ihm „falsche Verdächtigung“ vor. Zeugen erinnern sich im Prozess an brisante Details.

6 Uhr: Thüringens oberster Datenschützer ist gegen private Geräte im Unterricht

Die Kritik an ihm war im Vorjahr teils heftig. Doch Thüringens Beauftragter für den Datenschutz und die Informationsfreiheit, Lutz Hasse, grätschte immer wieder dazwischen, wenn aus seiner Sicht gegen den Datenschutz verstoßen wurde. Das nächste Problem lauert schon: Hasse kritisiert den mangelnden Datenschutz an Thüringens Schulen – vor allem, wenn private Geräte genutzt würden. Die Schulcloud sei die datenkonformere Lösung.

Mittwoch, 20. Oktober

23.04 Uhr: Holter verspricht ausreichend Corona-Tests für Thüringer Schulen

Trotz örtlicher Engpässe sind laut Kultusminister Helmut Holter (Linke) ausreichend Corona-Tests für die Thüringer Schulen vorhanden. Die Reserve betrage 300.000 Kits, sagte er heute im Landtag. Die nächste Großlieferung von 770.000 Kits werde für den 29. Oktober erwartet. Sie würden in den kommende Woche beginnenden Herbstferien verteilt.

22.52 Uhr: Schulen in Thüringen bei Digitalisierung noch im Mittelalter

"Corona habe gezeigt, der schulische Bereich in Thüringen befindet sich bei der Digitalisierung noch im Mittelalter. Viele Leute haben keine Ahnung", kritisiert der Landes-Datenschutzbeauftragte Lutz Hasse heute beim Vorstellen seines Jahresberichts für 2020. Daher werde immer wieder der Schutz von Kindern ausgehebelt. Er stellt klar, dass es keine Kompromisse geben dürfe, wenn die Gefahr der digitalen Profilbildung von Kindern bestehe. Das könne bis zum Missbrauch führen. Daher müssten Daten von Kindern besonders geschützt werden.

22.33 Uhr: Flugschau am Oberhofer Abendhimmel: Deutsche Meisterschaft Skispringen 2021

Die besten deutschen Skispringer ermitteln am Samstag und Sonntag auf der Normalschanze im Kanzlersgrund zwischen Oberhof und Oberschönau ihre diesjährigen deutschen Meister. Bei der vom SC Steinbach-Hallenberg ausgerichteten zweitägigen Flug-Schau am Abendhimmel unter Flutlicht tragen die Skispringerinnen die größten Thüringer Hoffnungen.

22.20 Uhr: Warum Ulli Wegner seiner Heimatstadt Gera noch heute dankbar ist

Das kommt wie ein linker Haken. "Ich will mal erzählen, wie ich mir mein Leben als Rentner vorstelle", sagt Ulli Wegner und seine Augen blitzen. In diesem Jahr wäre er 50 Jahre Trainer gewesen, feierte Erfolge bei den Amateuren und den Profis, machte Sven Ottke, Markus Beyer, Arthur Abraham, Yuan Pablo Hernandez, Marco Huck und Cecilia Braekhus zu Weltmeistern. "Das hätte mir keiner zugetraut, dass ich ohne Boxring leben kann", sagt der 79-Jährige. Doch es gehe, sogar gut gehe das. Doch gänzlich ohne Boxen kann Ulli Wegner nicht sein. Kubrat Pulev habe sich bei ihm gemeldet. "Er möchte noch einmal angreifen und ich soll ihm dabei helfen." Wie genau, stehe noch nicht fest, "das Ziel ist ein erneuter WM-Kampf".

Der Startrainer ist in seinem Element, es sprudelt aus ihm heraus, er schweift ab, zu viel hat er erlebt, so viel erlebt. Doch eins stehe felsenfest: "In Gera hat alles angefangen. Gera ist nicht irgendeine Stadt. Gera ist meine Heimat."

22.04 Uhr: 110.000 Euro Ausbildungshonorar des FC Rot-Weiß Erfurt fließen in die Insolvenzmasse

Sogar in der Bundesliga feierte Ilia Gruev schon sein Debüt, nun ist er beim Zweitligisten Werder Bremen auf dem besten Weg zum Stammspieler und durfte in den letzten drei Begegnungen sogar über die komplette Spielzeit ran. Der 21-Jährige wurde zwischen 2006 und 2015 beim FC Rot-Weiß Erfurt ausgebildet. Nun erhält der Klub von der Deutschen Fußball Liga (DFL) dafür eine Entschädigung.

Weil auch Tobias Kraulich von den Würzburger Kickers und Marvin Lee Rittmüller vom 1. FC Heidenheim im damaligen Nachwuchsleistungszentrum vom Talent zum Profi reiften und in der zurückliegenden Serie als Lizenzspieler in der 2. Liga ihre Premiere feierten, summiert sich die Honorierung durch die DFL auf 110.000 Euro. Doch weder der Oberliga-Tabellenführer mit seiner Fußball GmbH noch die Nachwuchsakademie des Vereins profitieren vom Geldregen.

21.54 Uhr: Favorit gewinnt: THC-Handballerinnen mühen sich zu Pflichtsieg

Drei Tage vor der schweren Aufgabe, im Rückspiel bei Molde Elite einen Drei-Tore-Rückstand wettmachen zu müssen, haben sich die Handballerinnen des Thüringer HC etwas Rückenwind verschafft. Im Bundesliga-Duell bei Buchholz 08-Rosengarten gewannen sie heute 27:22 (15:13). Am Freitag brechen sie Richtung Norwegen auf. Nach dem 32:35 am Sonntag hoffen die Thüringerinnen das Weiterkommen in der Europa-League-Qualifikation noch zu schaffen.

21.29 Uhr: 3G-Regel bei Meuselwitzer Heimspiel

Aufgrund der aktuellen Corona-Lage und der damit verbundenen gesetzlichen Vorgaben im Landkreis Altenburger Land gilt beim kommenden Regionalliga-Heimspiel des ZFC Meuselwitz gegen den FC Eilenburg an diesem Sonntag die 3G-Regel zum Betreten der Sportanlage auf der Glaserkuppe. Darüber informierte der Verein.

18.44 Uhr: Orkanböen bis 120 km/h: Sturmtief "Ignatz" trifft Thüringen

Sturm Ignatz fegt über Thüringen: Der Deutsche Wetterdienst hat für einige Regionen eine Unwetterwarnung wegen teilweise orkanartiger Böen herausgegeben. Die Entwicklungen können Sie hier im Ticker verfolgen.

18.30 Uhr: Chirurgie-Standort Pößneck soll weiter geschwächt werden

Zukunfts- und Verlustängste nach einer Mitarbeiterversammlung im Pößnecker Krankenhaus – die Thüringen-Kliniken schweigen. Darum geht es:

18.20 Uhr: Kreisparkasse Gera-Greiz schließt Filialen

Mit der Veränderung passe man sich dem veränderten Kundenverhalten an. Sparkassen-Mobil für ländlichen Raum geplant. Neben Filialen sind auch Selbstbedienungsbereiche betroffen

18.09 Uhr: Jeder sechste Covid-Intensivpatient hat Langzeit-Schmerzen

Mediziner untersuchen Langzeit-Schmerzen nach Covid-Erkrankungen. Die Pandemie hat auf mehreren Ebenen Auswirkungen. Winfried Meißner, Leiter der Sektion Schmerztherapie in der Klinik für Anästhesiologie und Intensivmedizin am Universitätsklinikum Jena weist beim teils in Präsenz und teils digital abgehaltenen Deutschen Schmerzkongress daraufhin, dass die Pandemie auf mehreren Ebenen Auswirkungen hat.

16.25 Uhr: Kemmerich: "Eisenach hat eine Zukunft, auch ohne Opel"

Wieder wird im Thüringer Landtag über Opel diskutiert: Es geht um Kurzarbeit und eine drohende Zerschlagung des Autobauers, von dem auch das Eisenacher Werk betroffen sein könnte. Die Rede des FDP-Politikers Thomas Kemmerich lieferte dabei Zündstoff. Mit seinem Plädoyer erntete er teils scharfe Kritik.

16.04 Uhr: CDU-Fraktion kritisiert Holter für Corona-Maßnahmen an Schulen

Der bildungspolitische Sprecher der CDU-Fraktion, Christian Tischner, hat Thüringens Bildungsminister Helmut Holter (Linke) wegen dessen Corona-Politik an den Schulen am Mittwoch bei einer Aktuellen Stunde im Thüringer Landtag scharf angegriffen. So verteidigt der Minister sein Vorgehen.

15.50 Uhr: Friedhöfe in Sömmerda gesperrt

Auch die Kreisstadt Sömmerda ergreift Maßnahmen in Vorbereitung auf das angekündigte Sturmtief Ignatz. Aufgrund der vorhergesagten kritischen Wetterlage sind die städtischen Friedhöfe in Sömmerda und den Ortsteilen am Donnerstag aus Sicherheitsgründen für Besucher geschlossen, informierte die Stadtverwaltung.

15.39 Uhr: Forschung an Corona-Abwasserüberwachung geht in nächste Phase

Die Erforschung einer flächendeckenden Abwasserüberwachung als Frühwarnsystem gegen Corona-Ausbrüche in Thüringen geht in die nächste Phase. Über acht Monate sollen nun zunächst rund 1000 Abwasserproben aus 20 Kläranlagen analysiert und ausgewertet werden, teilte das Wissenschaftsministerium am Mittwoch mit. Die Daten sollen dann digital aufbereitet und etwa Gesundheitsämtern zur Verfügung gestellt werden. In den vergangenen Wochen seien schon geeignete Kläranlagen ausgewählt worden.

"Die Etablierung eines Abwassermonitorings kann dazu beitragen, Infektionsausbrüche früher zu erkennen und präziser vorherzusagen", sagte Wissenschaftsminister Wolfgang Tiefensee (SPD). Er übergab am Mittwoch einen Förderbescheid über 370.000 Euro an die beteiligte Bauhaus-Universität Weimar und das Messtechnikunternehmen Analytic Jena. Neben Corona-Ausbrüchen könnte ein solches Überwachungssystem künftig auch zum Nachweis anderer Viren oder Antibiotikaresistenzen eingesetzt werden, hieß es. (dpa)

15.25 Uhr: Thüringen gehört beim Impfen von Jugendlichen zur Schlussgruppe

In der Altersgruppe der 12- bis 17-Jährigen hat Thüringen eine der niedrigsten Impfquoten bundesweit. Mit Stand Mittwoch waren nur 26,6 Prozent dieser Jugendlichen vollständig geimpft, wie aus Zahlen des Robert-Koch Instituts hervorgeht. Bundesweit sind es 39,1 Prozent. Die höchste Impfquote in dieser Altersgruppe verzeichnet Schleswig-Holstein mit 52,5 Prozent vollständig Geimpften.

Noch schlechter als in Thüringen ist die Quote der vollständig Geimpften in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Mecklenburg-Vorpommern. Mindestens einmal geimpft sind in Thüringen in dieser Altersgruppe 29,6 Prozent, bundesweit sind es 44,5 Prozent. (dpa)

15.09 Uhr: Sturmwarnung: Klassik Stiftung Weimar mahnt Parkanlagen zu meiden

Aufgrund der aktuellen Warnung des Deutschen Wetterdienstes vor schweren Sturmböen in Thüringen bittet die Klassik Stiftung Weimar Besucherinnen und Besucher, die historischen Park- und Gartenanlagen am morgigen Donnerstag zu meiden und nicht zu betreten. Die Unwetterwarnung gelte vorerst am Donnerstag, 21. Oktober, von 5 bis 18 Uhr.

Der historische Baumbestand sei in Teilen mitunter über 200 Jahre alt und gehöre zur denkmalgeschützten Substanz der Gärten, hieß es in einer Mitteilung. Gerade diese alten Bäume prägen das Bild der Parkanlagen, aber sie weisen aufgrund ihres fortgeschrittenen Alters oft Schädigungen auf, die zwar regelmäßig kontrolliert würden, es könne jedoch trotz der Erfüllung aller verkehrssicherheitsrelevanten Bedingungen zu Umstürzen und größeren Astabbrüchen kommen.

14.59 Uhr: In Weimar gefundene Katzenbabys brutal erschlagen

Die Obduktion hat bestätigt, was Tierschützerinnen befürchtet hatten. Zwei neugeborene Katzen, die am Ortsrand von Niedergrunstedt tot aufgefunden wurden, sind erschlagen worden. Darüber informierte das Weimarer Veterinäramt die Finderin der beiden leblosen Tiere.

14.54 Uhr: Nordhausens Landrat fordert Ende der Corona-Maßnahmen im Landkreis

„Aus meiner Sicht sollte das Land Regionen wie uns mit einer der höchsten Impfquoten und niedrigen Infektionszahlen aus der Regelwut entlassen“, sagt Landrat Matthias Jendricke (SPD). Mit einem sogenannten Freedom-Day würde der Großteil der Corona-Schutzmaßnahmen beendet. Stichtag solle der 31. Oktober sein. Dann gebe es nur noch ein paar Maßnahmen zu beachten.

14.30 Uhr Nach internem Streit: AfD-Fraktion im Greizer Kreistag schrumpft um ein Drittel

„Persönliche Gründe“, „Parteiinterne Querelen“ und ein Rechtsstreit: Drei Mitglieder des Greizer Kreistages treten aus der AfD aus. Dabei werden interne Konflikte deutlich.

14.01 Uhr: Deutscher Wetterdienst warnt vor Orkanböen in Thüringen

Der Deutsche Wetterdienst warnt vor Sturm "Ignatz", der sich auch über Thüringen hinwegbewegen wird. Vereinzelt sind sogar Orkanböen möglich.

13.54 Uhr: Ab sofort gilt im Nordhäuser Sürdharz-Klinikum ein Besuchsverbot

In Abstimmung mit dem Gesundheitsamt des Landkreises habe man sich dazu angesichts steigender Corona-Fallzahlen entschlossen, erklärte Markus Garzke, Assistent der Geschäftsführung, am Mittwoch. Zehn Covid-19-Patienten werden aktuell im Klinikum behandelt, zwei davon intensivmedizinisch.

11.10 Uhr: Einzige Region in Thüringen: Weiter kein Azubi-Ticket im Kreis Greiz

Der Landkreis Greiz wird sich als einziger in Thüringen wahrscheinlich nach wie vor nicht dem Azubi-Ticket anschließen. So zumindest liest sich die Antwort des Landratsamtes

10.43 Uhr: Virenherde in Jena sind Familien und Firmen

Der Fachdienst Gesundheit in Jena hat dem Robert Koch-Institut (RKI) insgesamt 29 Neuinfektionen mit dem SARS-CoV-2 Virus gemeldet. Die thüringenweite prozentuale ITS-Belegung liegt mit 6,1 Prozent nun wieder über dem Grenzwert der Warnstufe 2.

Neue Coronafälle wurden gemeldet:

  • Kita Knirpsenland
  • IGS Grete Unrein
  • Angergymnasium

Des Weiteren sind Infektionen innerhalb der Familie sehr präsent sowie die Weitergabe des Virus im beruflichen Umfeld.

Die Jenaer Statistik:

  • Anzahl aktiver Fälle: 176
  • stationäre Fälle: 0
  • Hospitalisierungsinzidenz: 0
  • prozentuale ITS-Belegung (thüringenweit): 6,1 %
  • Aktuelle Sieben-Tage-Inzidenz für Jena: 103,9 (gestern: 93)
  • Verstorbene insgesamt: 84
  • Es gilt für Jena laut Thüringer Frühwarnsystem die Warnstufe 1

10 Uhr: Erfurter Lehrer steckt seit 30 Jahren in der Szene-Schublade

Polizeikontrollen gehören für einen Erfurter Lehrer seit Jahrzehnten zum Alltag – einmal ist dem Lehrer jetzt aber der Kragen geplatzt. Seit Jahr und Tag ohne einen Straftatbestand, wie auch Anfang des Jahres. Als er aber auch noch barsch aufgefordert wurde, die Schuhe auszuziehen, sei es um seine Geduld geschehen gewesen.

9.20 Uhr: Inzidenz im Freistaat steigt deutlich

Das Corona-Infektionsgeschehen in Thüringen nimmt weiter zu. Das Robert Koch-Institut (RKI) wies die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner binnen einer Woche am Mittwoch mit 163,5 aus. Das ist weiter die höchste Sieben-Tage-Inzidenz unter allen Bundesländern. Am Dienstag hatte die Ansteckungsrate noch bei 147,1 gelegen. Deutschlandweit beträgt sie laut RKI 80,4.

9.10 Uhr: Mario Voigt als CDU-Fraktionsvorsitzender wiedergewählt

Thüringens CDU-Fraktionschef Mario Voigt ist in seinem Amt bestätigt worden. Der 44-Jährige erhielt bei turnusmäßigen Wahlen des gesamten CDU-Fraktionsvorstandes am Mittwoch 17 Ja- und eine Nein-Stimme bei einer Enthaltung, wie die Thüringer CDU-Fraktion mitteilte. Die Christdemokraten haben im Thüringer Landtag 21 Sitze. Zwei Abgeordnete fehlten

8.55 Uhr: Junge Frau aus dem Landkreis Sömmerda vermisst

Bei der Suche nach einer vermissten 23 Jahre alten Frau aus dem Landkreis Sömmerda bittet die Polizei derzeit um Hinweise aus der Bevölkerung.

8.44 Uhr: Chefarzt von Jenaer Uni-Klinik: „Eine Pandemie der Ungeimpften“

Thüringen hat erneut die höchste Corona-Inzidenz. Der Jenaer Intensivmediziner Michael Bauer nennt die Gründe und findet drastische Worte: Es sei asozial, wenn Kinder herhalten sollen, dass Erwachsene sich nicht impfen lassen wollen.

8.21 Uhr: "Ein Naturtalent": Südkoreanerin lernt in Grochwitz Buchbinderin

Jihyo Lee aus Seoul absolviert in Grochwitz (Gemeinde Harth-Pöllnitz) dreijährige Ausbildung zur Buchbinderin. Ihre circa 80 Anfragen in ganz Deutschland blieben erfolglos. Die Volker und Gudrin Schmidt gaben ihr die Chance zum Reinschnuppern und waren überrascht. Ehrgeiz, Fingerfertigkeit und schnelle Auffassungsgabe ließ das Ehepaar staunen. Für sie steht fest: " Sie ist ein Naturtalent."

7.45 Uhr: Etliche Knöllchen in Erfurt verteilt

Etliche Knöllchen hat der Stadtordnungsdienst in Erfurt in der Clara-Zetkin-Straße verteilt, weil hier viele Autos unberechtigt auf dem Bürgersteig geparkt hatten.

7.21 Uhr: Eintrittspreise für Geraer Tierpark sollen steigen

Der Geraer Stadtrat entscheidet im November, ob die neue Entgeltordnung 2022 kommt. Zugestimmt hat bereits der Kulturausschuss - mit zwei Änderungen.

6.49 Uhr: Von der Bundeswehr in Untersuchungshaft: Ex-Soldat wegen Totschlags angeklagt

Der ausführliche Gerichtsbericht zum Tötungsverbrechen in Greiz: Der Sohn beschreibt seine getötete Mutter als streitsüchtig. Warum kam sie ums Leben?

Dienstag, 19. Oktober

18.30 Uhr: Weimar muss sich Land beugen und Corona-Regeln verschärfen

Gegen seine Überzeugung musste Oberbürgermeister Peter Kleine (parteilos) auf Weisung des Landes am Dienstag eine neue Corona-Allgemeinverfügung erlassen. Sie tritt bereits am Donnerstag, 21. Oktober, in Kraft und gilt zunächst bis Monatsende. In vielen Bereichen gilt damit die Pflicht zur 3G-Regel. Hier erfahren Sie, welche Bereiche betroffen sind.

17.17 Uhr: Werner: Infektionsschutz auch nach Ende der Corona-Notlage nötig

Auch nach einem möglichen Ende der Corona-Notlage in Deutschland sieht Thüringens Gesundheitsministerin Heike Werner (Linke) Bedarf an Infektionsschutzmaßnahmen. Ein formales Ende der epidemischen Lage sei nicht mit einem Ende der Pandemie gleichzusetzen, erklärte die Ministerin am Dienstag in Erfurt. Die epidemische Lage von nationaler Tragweite endet Ende November, falls der neugewählte Bundestag sie nicht verlängert.

Werner machte darauf aufmerksam, dass Thüringen derzeit wieder deutlich steigende Infektionszahlen verzeichne. Um einen starken Anstieg der Krankheitslast zu vermeiden, seien auch in Zukunft Infektionsschutzmaßnahmen notwendig, so die Ministerin. Zwar habe sich die Lage dank der Impfungen deutlich verbessert, sie sei aber noch nicht gut. Deshalb müssten gesetzliche Regelungen "dieser Situation Rechnung tragen und sollten bestenfalls bundeseinheitlich umgesetzt werden", sagte Werner. (dpa)

15.43 Uhr: Kompromiss zur Teststrategie an Schulen – kein Koalitionsausschuss

An Thüringens Schulen sollen nach den Herbstferien bereits in der Warnstufe eins die strengeren Corona-Regeln der Warnstufe zwei gelten – mit Testangebot und Maskenpflicht im Unterricht für ältere Schüler. Darauf hat sich das Kabinett am Dienstag nach Beratungen geeinigt, wie Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow (Linke) in einer kurzfristig angesetzten Pressekonferenz erklärte. Oberstes Ziel sei es, Bildung zu sichern, aber die Sicherheit von Schülern und Lehrern nicht aus dem Blick zu verlieren, betonte Ramelow. Konkret hat sich das Kabinett hierauf verständigt.

15.16 Uhr: Stadt Jena sieht "gigantische Infektionswellen" an Schulen

In Jena sind nach Angaben der Stadt fast alle Schulen seit den Sommerferien von Corona-Infektionen betroffen gewesen. Derzeit müsse davon ausgegangen werden, dass 500 Schülerinnen, Schüler und Lehrkräfte in Quarantäne sind, hieß es bei einer Pressekonferenz der Stadt am Dienstag. Die Rede war dabei von "gigantischen Infektionswellen an den Schulen". Zum Vergleich: Zuletzt gab es in Jena knapp 15.000 Schülerinnen und Schüler an allgemeinbildenden und berufsbildenden Schulen.

Die Landesregierung habe bislang die Auffassung vertreten, dass Schulen keine signifikanten Infektionstreiber seien, sagte Oberbürgermeister Thomas Nitzsche (FDP). "Das ist natürlich hochgefährlich. Wir sehen das anders." Derzeit komme man mit der Eindämmung nicht mehr hinterher. Das habe zu einer Situation geführt, die nicht mehr zurückgedreht werden könne.

Nitzsche plädierte auch für eine landesweite Regelung für die Corona-Warnstufen. Einige Kommunen hätten keine Verordnungen erlassen, obwohl sie dazu laut Frühwarnsystem in der Pflicht waren. "Das ist natürlich eine Entwicklung, die wir mit großer Sorge gesehen haben, weil das auch zu Zwietracht in der Bevölkerung führt." (dpa)

14.17 Uhr: RS-Viren sorgen für volle Kinderarztpraxen im Altenburger Land

In Kinderarztpraxen im Altenburger Land werden momentan vor allem Kinder mit Magen-Darm-Erkrankungen behandelt. Oft litten die jungen Patienten aber auch an Atemwegsinfekten, ausgelöst durch das aggressive RS-Virus, das Respiratorische Synzytial-Virus. Das steckt dahinter.

10.20 Uhr: Weitere Neuinfektionen in Jena

Der Fachdienst Gesundheit in Jena hat dem Robert Koch-Institut (RKI) fünf Neuinfektionen mit dem SARS-CoV-2 Virus gemeldet. Die thüringenweite prozentuale ITS-Belegung liegt mit 5,9 Prozent nun wieder unter dem Grenzwert der Warnstufe 2.

Corona-Infektionen wurden aus diesen Einrichtungen gemeldet:

  • Montessorischule
  • Westschule
  • Stoyschule
  • IGS Grete Unrein

Jenaer Statistik

  • Anzahl aktiver Fälle: 159
  • stationäre Fälle: 0
  • Hospitalisierungsinzidenz: 0,0
  • prozentuale ITS-Belegung (thüringenweit): 5,9 %
  • Aktuelle Sieben-Tage-Inzidenz für Jena: 93 (gestern: 94,8)
  • Verstorbene insgesamt: 84
  • Es gilt für Jena laut Thüringer Frühwarnsystem die Warnstufe 1

8.50 Uhr: Das ist die Long-Covid-Anlaufstelle im SRH Wald-Klinikum Gera

Seit Mai dieses Jahres gibt es im SRH Wald-Klinikum Gera eine Anlaufstelle für Long-Covid-Patienten. Ein Gespräch mit dem promovierten Mediziner Roger Schubert. Der Chefarzt der Klinik für Neurologie hat gemeinsam mit Thomas Jochum, Chefarzt der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie, dieses Angebot geschaffen. Wir sprachen mit ihm über das Angebot.

7.57 Uhr: Corona-Inzidenz in Thüringen weiter die höchste Deutschlands

Das Corona-Infektionsgeschehen in Thüringen nimmt weiter zu. Das Robert Koch-Institut (RKI) wies die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner binnen einer Woche am Dienstag mit 147,1 aus. Das ist weiter die höchste Sieben-Tage-Inzidenz unter allen Bundesländern. Am Montag hatte die Ansteckungsrate noch bei 138,9 gelegen. Deutschlandweit beträgt sie laut RKI 75,1, nach 74,4 am Vortag. Die Gesundheitsämter in Thüringen meldeten seitdem nach RKI-Angaben 419 Neuinfektionen sowie sieben neue Todesfälle im Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung. Die Spanne der Inzidenz auf kommunaler Ebene bewegt sich zwischen 48,5 im Landkreis Nordhausen und 236,7 im Kyffhäuserkreis. (dpa)

7.29 Uhr: Mediziner besorgt wegen Corona-Infektionen bei Jüngeren

Kinder haben zwar in der Regel weniger schwere Covid-19-Verläufe, das Virus kann ihnen aber trotzdem gefährlich werden. Das berichten auch Thüringer Mediziner. Aber nicht nur Covid bereitet ihnen Sorgen.

7.21 Uhr: Grüne für Testpflicht nach Ferien - Land soll generelles Angebot ab Basisstufe bezahlen

Die stellvertretende Ministerpräsidentin Anja Siegesmund (Grüne) will mit einem Kompromissvorschlag den Streit zwischen Linke, SPD und Grünen um die Testpflicht an Schulen beilegen. „Wir brauchen ein generelles Testangebot an Schulen und Kindergärten“, sagte sie unserer Zeitung. Die Kapazitäten müsse das Land schaffen und finanzieren.

7.15 Uhr: Hohe Dunkelziffer bei Behandlungsfehlern - Krankenkassen bieten Beratung an

Behandlungsfehler kommen vor. Das zeigt einmal mehr die Behandlungsfehlerstatistik des Medizinischen Dienstes (MDS) für das Jahr 2020. Danach wurden deutschlandweit 14.042 fachärztliche Gutachten zu vermuteten Behandlungsfehlern erstellt.

7.01 Uhr: Garant Türen und Zargen hat erneut Millionen am Erfurter Kreuz investiert

Innentüren aus der Fabrik am Erfurter Kreuz sind vor allem in Deutschland sehr gefragt. „Unsere Auftragsbücher sind gut gefüllt, wir fertigen im Drei-Schicht-Betrieb und hatten auch in der Corona-Krise keinen Stillstand oder Kurzarbeit“, bestätigt der Werkleiter der Firma Garant Türen und Zargen Dirk Wöllner.

6.57 Uhr: Agathe-Projekt knüpft Netzwerke gegen Einsamkeit

Männer und Frauen im höheren Alter sind oft allein. Das möchte man mit dem Thüringer Projekt „Agathe“ ändern. So will das Programm Menschen im Alter in Gemeinschaft bringen.

Die komplette Chronologie