36 Corona-Neuerkrankungen im Weimarer Land

FFP-2-Masken gehören zum Corona-Alltag.

FFP-2-Masken gehören zum Corona-Alltag.

Foto: Dirk Lorenz-Bauer

Apolda.  Im Weimarer Land gibt es am Samstag insgesamt 317 Menschen, die mit dem Coronavirus infiziert sind.

Mit Stand vom Ostersamstag, 11 Uhr, meldet das Gesundheitsamt des Kreises Weimarer Land 36 Corona-Neuerkrankungen. Die Zahl der Aktivkranken steigt damit auf 317. In den vergangenen sieben Tagen gab es 184 Neuerkrankungen. Die Inzidenz liegt bei 224,2. Verstorben sind bisher 3 Personen, 56 befinden sich in stationärer Behandlung. 756 Kontaktpersonen sind in Quarantäne, 66 Reiserückkehrer in häuslicher Absonderung.

In 55 Orten des Kreises gibt es derzeit positiv auf Corona getestete Personen. Die meisten gibt es mit 130 in Apolda und Bad Sulza (34). Es folgen Blankenhain (12) und Kranichfeld (10).

Seit Beginn der Pandemie wurden im Weimarer Land 3022 Krankheitsfälle registriert, 2649 Personen gelten als genesen.