Ansturm auf Feininger im Kunsthaus

Apolda  Fast 1900 Besucher in der ersten Woche

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

„Die rammeln uns regelrecht die Bude ein“, freut sich Hans Jürgen Giese, Geschäftsführer des Kunstvereins Apolda Avantgarde. Allein in der ersten Woche nach der Eröffnung hätten 1896 Besucher den Weg ins Kunsthaus gefunden. Auch die Kataloge zur laufenden Feininger-Ausstellung seien gefragt. So seien an einem Tag über 50 Exemplare verkauft worden.

Die riesige Resonanz auf die ausgestellten Leihgaben aus internationalen Museen erklärt sich Hans Jürgen Giese ein Stück weit mit den parallelen Ausstellungen in Berlin, Weimar und Dessau. Das Jubiläum 100 Jahre Bauhaus werde riesig vermarktet, dort gebe es Querschnittausstellungen und in Apolda mit dem Bauhaus-Maler Lyonel Feininger eine passende Einzelausstellung. Aus ganz Deutschland lägen zudem mehr als 25 Anmeldungen für Schulklassenführungen vor.

Das verspreche, eine der großen Ausstellungen des Kunsthauses zu werden, so Giese.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.