Apolda steht vor dem Zwiebelmarkt

Apolda  Insgesamt 324 Stände empfangen ab kommendem Freitag wieder Zehntausende Gäste in der Innenstadt

Neben Jonas Pötzschke aus Heldrungen werden sechs weitere Zwiebelbauern den diesjährigen Markt mit ihren Ständen bereichern.

Neben Jonas Pötzschke aus Heldrungen werden sechs weitere Zwiebelbauern den diesjährigen Markt mit ihren Ständen bereichern.

Foto: S. Margon

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

In der kommenden Woche werden die Uhren in Apolda wohl abermals ein wenig aus dem Takt geraten, wenn der diesjährige Zwiebelmarkt Einzug hält. Bevor von Freitag bis Sonntag wieder Zehntausende Einheimische und Gäste die Straßen und Plätze füllen, werden zuvor Händler, Schausteller und Fahrgeschäfte ihre Stände vorbereiten, Bühnen aufgebaut und natürlich die traditionelle Erntekrone auf dem Markt aufgestellt. Das soll bereits am Dienstag geschehen. Schüler der Grundschule am Schötener Grund werden die Erntekrone, die in gewohnter Weise vom Verein Euratibor gestaltet wurde, mit Bändern schmücken, bevor sie dann auf den Mast gesetzt wird.

In Vorbereitung auf den Zwiebelmarkt trafen sich am Montag dieser Woche noch einmal alle Akteure zu einer Generalbesprechung. Verwaltung, Bühnenbetreiber, Veranstaltungstechniker und die Sicherheitsfirma kamen zusammen. Für letztere habe die Stadt in diesem Jahr mit dem Event-Security-Team aus Weimar einen neuen Partner gefunden, der für derartige Großereignisse beste Referenzen vorweisen kann. Denn vor allem die Sicherheit wird auf dem diesjährigen Zwiebelmarkt besonders hoch eingestuft. So gilt auf dem gesamten Marktgelände ein strenges Verbot für Glas- und Getränkeflaschen, Dosen oder Stockschirme.

Die Stadtverwaltung kündigt diesbezüglich verstärkte Kontrollen an den drei Tagen an und wird ebenso konsequente Platzverweise aussprechen. An den Bühnen werden zudem nur Mehrweg Kunststoffbecher ausgegeben. Ebenfalls gilt für alle Hunde eine uneingeschränkte Leinenpflicht.

Für den Verkehr gelten bereits ab Mittwoch 7 Uhr umfangreiche Straßensperrungen auf: Markt, Brauhof, Topfmarkt und Schulplatz. Am Donnerstag gelten diese in gleicher Weise in der Bachstraße, vorderen Bahnhofstraße, Melanchthonplatz, Straße des Friedens, Puschkinplatz, August-Bebel-Straße, Dr.-Külz-Straße, Darrstraße, Lindengasse und Brückenborn.

Alle Sperrungen werden voraussichtlich am Montag ab 18 Uhr wieder aufgehoben. Insgesamt werden im gesamten Stadtgebiet wieder sieben Bühnen aufgestellt, die von Apoldaer Vereinen betrieben werden. Gelernt hat man dabei aus dem vergangenen Jahr, als die Bühne der Thüringer Guggemusiker in der Bachstraße neben der Schule ihren Platz fand. Dieser Versuch stellte sich als misslungen heraus, so dass die Bühne ab diesem Jahr zu ihrem bewährten Standort auf den Schulplatz zurück wandert.

Fahrgeschäfte, Schausteller und das 50-Meter-Riesenrad werden ihre Gäste wieder auf dem Schlossvorplatz empfangen. Der Mittelaltermarkt bezieht abermals Quartier auf dem Schlossberg über den Dächern des Marktplatzes. Gleich neben den Rittern und Gauklern werden die Kunsthandwerker ihre Waren feilbieten. Genau hier können sich die Marktbesucher an einer Spindelpresse die Gedenkmünze „900 Jahre Apolda“, die bereits in Gold und Silber aufgelegt wurde, nun in Zinn selber prägen.

Ab Freitag 14 Uhr werden in der Marktpassage die fünf regionalen Strickunternehmen mit dem Lederatelier ihren sechsten Werksverkauf anbieten.

Offiziell eröffnet wird der Apoldaer Zwiebelmarkt am Freitag ab 15 Uhr auf der Bühne am Stadthaus. Dort wird Moderator Lothar Trübner gemeinsam mit Bürgermeister Rüdiger Eisenbrand und dem Marktmaskottchen „Zwiebold“ die Gäste begrüßen. Als Überraschung wird dabei auch das neue Zwiebelmarktkind „Zwiebelinchen“ vorgestellt.

Nicht mehr vorstellen muss sich wohl Frank Friebel, alias Big Minna. Der Vollblutmusiker feiert in einer großen Show am Samstag auf der Stadthausbühne sein 33-jähriges Bühnenjubiläum.

Zur gemeinsamen Kochshow laden am Samstag, 13 Uhr, Bürgermeister Rüdiger Eisenbrand, der scheidende Brauereichef Detlef Projahn und Hotel-Küchenchef Dirk Heidemann abermals auf die Brauhof-Bühne.

Einen kostenfreien Bustransfer bietet an den drei Tagen die PVG an. Bedient werden drei Linien aus Richtung Rudersdorf/Buttstädt/Pfiffelbach, Eckartsberga/Auerstedt/Gebstedt und Kleinromstedt/Hermstedt/Stobra.

Am Zwiebelmarktsamstag bittet auch die Vereinsbrauerei wieder zum großen Bockbieranstich in ihre Festhalle. Bereits am Freitag öffnet diese ihre Tore. Für die Gäste gibt es ab 19.30 Uhr Partymusik mit „Holm & Hardliner“. Samstag sind unter anderem die Original Obereichsfelder Musikanten (10.30 Uhr) und Meilenstein (20 Uhr) zu Gast.

Am Sonntag spielt ab 10 Uhr das Orchester der Vereinsbrauerei zum gemütlichen und musikalischen Frühschoppen in der Festhalle auf.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren