Apolda. Trotz abgespeckter Corona-Version reger Zulauf und Zuspruch für Forschungs- und Kunstprojekt „Treuhandtechno“ im Eiermannbau in Apolda.

Dass das Programm von „Treuhandtechno“, welches das Theaterkollektiv PKRK für die Premiere geplant hatte, coronabedingt abgespeckt werden musste, war für Besucher im Eiermannbau am Donnerstagabend nicht ersichtlich. Hier wurden sitzend oder hinter Folie Choreographien mit Handbewegungen aus dem Strickhandwerk gezeigt, dort eine alte Apoldaer Strickmaschine bedient. Anderswo lief der Beamer oder wurde ein Vortrag unter dem Titel „Altschulden“ gehalten – und alles zu Maschinen-Techno-Sounds. Ein einmaliges Erlebnis, das am heutigen Freitag ab 18 Uhr, 18.45 Uhr und 19.30 Uhr erlebt werden kann.