Auf Gartenschaugelände feierlich den Baum des Jahres gepflanzt

Apolda  Winterlinde neben künftigem „Grünen Klassenzimmer“. Grundschüler pflanzten auf Schulgelände Zierapfel und Kirsche

Birgit Luhn von der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald, LGS-Geschäftsführer Detleff Wierzbitzki, Bürgermeister Rüdiger Eisenbrand und LGS-Geschäftsführer Sören Rost (v.l) beim symbolischen Pflanzakt der Winterlinde. Foto: Sascha Margon

Foto: zgt

Sie ist beliebt und bekannt. Sie duftet, hat eine schöne Blatt- und eine markante Kronenform. – Und sie kann sehr umfänglich, bis zu 40 Meter hoch und alt werden. Von bis zu 1000 Jahren sprach Detleff Wierzbitzki gestern anlässlich der Pflanzung einer Winterlinde auf dem Gartenschau­gelände in der Herressener Promenade.

Ein Jahr vorm Start der Landesgartenschau luden der Geschäftsführer der Landesgartenschau und sein Kollege Sören Rost dazu ein. Die Kinder der Froschgruppe aus der Kita in der August-Bebel-Straße griffen das genauso begeistert zu den Spaten wie Bürgermeister Rüdiger Eisenbrand (FWW) und Birgit Luhn von der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald, um den Baum des Jahres zu pflanzen. Im Anschluss gab es natürlich Lindenblütentee plus Lindenblütenhonig.

Winterlinde als Symbol der Nachhaltigkeit

Das Exemplar steht nur wenige Meter vom künftigen „Grünen Klassenzimmer“ sowie dem noch im Bau befindlichen neuen Spielplatz entfernt. Einzelne Holzelemente recken sich auf diesem zwar bereits in den Himmel, aber vollständig sind die Spielgeräte noch nicht. Zudem muss noch bis zu 40 Zentimeter Sand aufgefüllt, ein Fallschutz aus Kunststoff außen herum geschaffen werden.

Entstanden sei die Idee der Baumpflanzungen bei den Vorbereitungen zum „Grünen Klassenzimmer“. Die Verantwortliche, Beate Walther, sagte dazu: „Wir möchten das Thema Garten und Natur insbesondere für die jüngere Generation erleb- und begreifbar machen. Dazu gibt es im Grünen Klassenzimmer nicht nur den Mitmachgarten. Auch Bäume werden bei den Bildungsangeboten eine große Rolle spielen.“

Bei der Winterlinde oder Steinlinde (Tilia cordata) handelt es sich um einen sommer-grünen Laubbaum mit herzförmigen Blättern. Er kann pro Tag zehn bis zwanzig Menschen mit Sauerstoff versorgen. Obendrein gelten Linden als wichtige Bienenweide.

Im Anschluss an die Pflanzaktion in der Herressener Promenade ging es aufs Gelände der Grundschule Am Schötener Grund. Dort wurden mit Unterstützung der Schüler durch Detleff Wierzbitzki vier Zierapfelbäume sowie eine Kirsche gepflanzt.

Zu den Kommentaren