Bad Berkaer Chefarzt in internationales Gremium aufgenommen

Bad Berka.  Eine Mitgliedschaft im Editorial Board der Fachzeitschrift „Neuroendocinology“ gilt als große Ehre. Dieter Hörsch ist sie widerfahren.

Die Zentralklinik Bad Berka ist mit ihren rund 1800 Mitarbeitern größter Arbeitgeber im Weimarer Land.

Die Zentralklinik Bad Berka ist mit ihren rund 1800 Mitarbeitern größter Arbeitgeber im Weimarer Land.

Foto: Jens Lehnert

Hohe Ehre für einen Mediziner der Bad Berkaer Zentralklinik: Das Herausgeber-Gremium (Editorial Board) des Journals „Neuroendocrinology“ hat Dieter Hörsch zu seinem Mitglied ernannt. Der Chefarzt der Klinik für Innere Medizin, Gastroenterologie und Endokrinologie der Zentralklinik ist aktuell der einzige Deutsche in diesem exklusiven Kreis. Hörsch freut sich über diese „große Auszeichnung für die langjährige wissenschaftliche Arbeit an der Zentralklinik auf dem Gebiet der neuroendokrinen Neoplasien“, zitiert ihn eine Pressemitteilung der Klinik.

Die renommierte Zeitschrift ist das internationale Journal für Entwicklungen im Bereich der Neuroendokrinologie. Die 23 Mitglieder des Editorial Boards sind Mediziner und Wissenschaftler von Universitätskliniken in Japan, der Türkei, Belgien, Kanada, USA, Frankreich, China, Spanien, Italien, Polen und Indien. Veröffentlicht werden Forschungsarbeiten zu allen Aspekten der Neuroendokrinologie, insbesondere zu Wechselwirkungen zwischen dem Nervensystem und dem endokrinen System. Dazu gehören unter anderem die Wirkung der Hormone bei der Fortpflanzung, Degeneration, Energiebilanz, Stressreaktionen, Entzündungen und Tumorentwicklungen. Auch neueste bildgebende Verfahren gehören zum Portfolio.