Bayern-München-Fanclub setzt seine Spendenaktion fort

Apolda.  Bayern-München-Fanclub setzt seine Spendenaktion fort

Mitglieder vom Fanclub „Schickeria Gramont“ spendet erneut vierstellige Summe für soziales Projekt.

Mitglieder vom Fanclub „Schickeria Gramont“ spendet erneut vierstellige Summe für soziales Projekt.

Foto: Schickeria Gramont

Nicht zum ersten Mal hat der FC-Bayern-München-Fanclub „Schickeria Gramont“ Geld gesammelt, um Gutes zu tun. Erst im vergangenen Jahr hatten die Fanclub-Mitglieder über 1100 Euro an das Kinderhospiz in Tambach-Dietharz übergeben. Vergangenen Woche wurde nun erneut ein Scheck in Höhe von insgesamt 1000 Euro diesmal in Jena übergeben. Das Geld, dass im Club gesammelt wurde, soll dabei der Elterninitiative „Krebskranker Kinder Jena“ finanziell unter die Arme greifen. „Uns ist es ein Anliegen auch Mal über den Tellerrand zu schauen und sozial aktiv zu sein. Die Wahl auf die Elterninitiative fiel, weil vor allem kleinere Projekte oft nicht so im Fokus stehen, wie große“, erklärt Mike Weh von Schickeria Gramont.

Der offizieller Fanclub im Verbund Thüringen, der sich 2016 gegründet hatte, zählt aktuell mehr als 60 Mitglieder. Die stammen zum Großteil aus dem Raum Apolda und Weimar, aber auch in Schweden und der Schweiz zählt man einige Mitglieder. Angefangen hatte alles mit 25 Enthusiasten, die in einer Hauruck-Aktion den Fanclub ins Leben gerufen hatten. Mittlerweile hat der Club nach eigenen Angaben die Zielgröße erreicht. Neue Mitglieder werden nur noch in „Ausnahmefällen“ aufgenommen oder wie es auf der Homepage heißt: „Es sei denn, die Bewerbung reißt uns vom Hocker.“

Was der Fanclub nun wahr gemacht hat, stand schon im letzten Jahr so gut wie fest, als die erste Spende übergeben werden konnte, nämlich künftig regelmäßig soziale Projekte mit Spenden zu unterstützen. Hinweise zu den Spende und Möglichkeiten der Beteiligung sind auf der Internetseite des Fanclubs einzusehen.

www.schickeria-gramont.de