Bergschule Apolda: Schüler und Lehrer müssen in Quarantäne

Apolda.  Eine Schülerin am Gymnasium Bergschule in Apolda wurde positiv auf das Corona-Virus getestet. 41 Schüler und Lehrer müssen deshalb in Quarantäne.

Eine Schülerin am Gymnasium Bergschule wurde positiv auf das Corona-Virus getestet. 41 Schüler und Lehrer müssen deshalb in die häusliche Quarantäne.

Eine Schülerin am Gymnasium Bergschule wurde positiv auf das Corona-Virus getestet. 41 Schüler und Lehrer müssen deshalb in die häusliche Quarantäne.

Foto: Sascha Margon

Nach einem bestätigtem Corona-Fall an der Bergschule in Apolda wurde am Dienstag für 35 Schüler und sechs Lehrer die häusliche Quarantäne angeordnet. Alle aktuellen Entwicklungen im kostenlosen Corona-Liveblog.

Wie Schulleiterin Birgit Rosner auf Nachfrage bestätigt, wird aus diesem Grund eine gesamte 7. Klasse und über die Hälfte der Parallelklasse bis Freitag kommende Woche vom Präsenzunterricht fernbleiben. „Wir haben innerhalb kürzester Zeit alle Personen akribisch nachverfolgt, um sicherzustellen, dass keine weiteren Personen mit der Schülerin in Kontakt kamen“, so Rosner. Glück im Unglück: die Erkrankte war diese Woche nicht an der Schule und ebenso partiell in der letzte Woche, so dass die Kontaktkette übersichtlich war.

Auch im restlichen Landkreis gab es weitere Fälle. So wurde in einem Kindergarten in Hopfgarten eine Erzieherin positiv auf das Virus getestet. Da wegen des eingeschränkten Betriebes keine Trennung in Gruppen erfolgte, müssen alle Kinder und Erzieher der Einrichtung in die Quarantäne geschickt werden. Dies betrifft auch 30 Schüler, vier Lehrer und zwei Mitarbeiter des Förderzentrums Blankenhain, wo zwei Schüler und ein Pädagoge positiv auf das Virus getestet worden sind.

Derweil wurden mit Stand Dienstag 17.17 Uhr im Kreis sechs Neuerkrankungen bestätigt. 17 Personen mehr gelten nun als genesen und 29 Personen konnten die Quarantäne verlassen. Die 7-Tages-Inzidenz steht mit Blick auf 65 Neuerkrankungen nun bei 79,3.