Brücke soll Zugang zum Apoldaer Konzertgelände ermöglichen

Apolda  Vorbereitungen für 2. Apoldaer Musiksommer laufen. Stadt pachtet eigens Feld, um Parkplätze anbieten zu können

Zum Apoldaer Musiksommer kamen im vergangenen Jahr Hunderte zur Promenade.

Zum Apoldaer Musiksommer kamen im vergangenen Jahr Hunderte zur Promenade.

Foto: Dirk Lorenz-Bauer

In vier Wochen findet er statt, der 2. Apoldaer Musiksommer. Die Vorbereitungen dafür laufen seit Monaten. Inzwischen nähert sich der Kartenverkauf für „Die Fantastischen Vier“, die am 24. August auftreten werden, der 9000-er Marke. Der Zuspruch auf die Karten für das Konzert in der Herressener Promenade hält an. Stefan Zimmermann von der Stadtverwaltung weiß, dass die Kartenkäufer aus dem gesamten Bundesgebiet kommen.

Für den Auftaktfreitag (23. August) hat sich Aufsteiger Ben Zucker angesagt. Auch er wird in der Herressener Promenade auf der Bühne stehen. Rund 2500 Konzertkarten sind dafür bereits abgesetzt.

Die Bühne wird anders als 2018 noch weiter Richtung Stadt gerückt. Die Bühne, auf die man frontal schauen können wird, soll ein Podest für Rollstuhlfahrer haben. Es gibt zahlreiche Speisen- und Getränkeangebote, wobei Zimmermann versichert, dass es Bier und Rostwurst aus Apolda geben wird. Für eine ausreichende Zahl von Toiletten werde gesorgt.

Inzwischen steht auch das Sicherheitskonzept, an dem Veranstalter (Stadt/Apoldaer Stadtentwicklungsgesellschaft), Polizei, DRK und Sicherheitsleute mitgearbeitet haben.

Der Hauptzugang zum Konzertgelände wird an der Seite geschaffen, die am Herressener Bach liegt. In etwa dort, wo die Rasen-Skulptur liegt, wird das Technische Hilfswerk eine Brücke aufbauen, über die Konzertbesucher gehen können. Geplant ist, dass sie auf einem Stück der Ringpromenade von einer Ackerfläche unweit des Krankenhauses her zur Festwiese gelangen. Die Stadt pachtet von einem Landwirt eigens ein Stück, auf dem bis zu 3500 Fahrzeuge stehen können. Der Weg vom Parkplatz zum Festplatz soll gut 500 Meter betragen.

Eine weitere Parkmöglichkeit gibt es natürlich vor der Dreifelderhalle. Es wird eine Parkgebühr von drei Euro pro Auto erhoben, so Zimmermann. Während an der Bachseite eine Abendkasse stehen wird, soll es eine solche auch auf der gegenüberliegenden Seite geben.

Direkt vor der Bühne wird es einen „Guest & Friend“-Bereich geben. Dort gelten die Front-of-Stage-Karten. Der Support bei Ben Zucker wird „ela“ sein. Sie hat schon im jungen Alter damit begonnen, in der Musikwelt mitzumischen. Im Jahr 2014 trat die damals 21-Jährige mit ihrer Band „Elaiza“ („Is It Right“) beim Eurovision-Song-Contest in Dänemark an. Support bei Fanta 4 ist DJ Thomilla. Er entstamme der Ur-Suppe des Stuttgarter Hip Hop, heißt es.

Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.