Burgverein Niederroßla erhält Töpfer-Choralbuch

Niederroßla  Wunderbarer Advents-Liedernachmittag im Rittersaal der Wasserburg erinnerte an Töpfer – und Mozart

Der Burg- und Heimatverein Niederroßla freut sich über das Töpfer-Choralbuch.

Der Burg- und Heimatverein Niederroßla freut sich über das Töpfer-Choralbuch.

Foto: Hartwig Mähler

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Erfreuliche 60 Gäste kamen zum Konzert, eine wundersame musikalische Verbindung im Gedenken an den Geburtstag von Johann Gottlob Töpfer – einem Sohn Niederroßlas – und den Todestag von Wolfgang Amadeus Mozart. Die Sopranistin Lucy Germerodt, begleitet von Ingo Reimann am Klavier, sang sich in die Herzen der Besucher und wurde reichlich mit Applaus belohnt. Am 1. Dezember erfolgte auch die Übergabe eines historischen Buches durch Ingo Reimann, ein „Töpfer-Album“ in der Wasserburg Niederroßla.

In der TA waren die Konzerte des Vierzehnheiligener Orgelsommers angekündigt worden. Beim Konzertthema „Thüringer Organisten“ fand auch Erwähnung, dass Stücke des in Niederroßla geborenen Organisten Johann Gottlob Töpfer erklingen werden. Das ließ den ehemaligen Niederroßlaer Bürgermeister Hans-Jürgen Dietsch aufhorchen. Er hatte sich während seiner Amtszeit dafür eingesetzt, dass am Geburtshaus Töpfers eine Gedenktafel angebracht wird. Dass Töpfer ein tüchtiger Organist war, war ihm bekannt. Dass Töpfer auch komponierte, eher nicht. Neugierig geworden, fuhr er nach Vierzehnheiligen ins Konzert. Dort stellte er sich dem Organisten Ingo Reimann vor und berichtete über seine Aktivitäten im Burg- und Heimatverein Niederroßla und zur Töpfer-Ehrung.

Reimann konnte berichten, dass ihm im Vorjahr eine Konzertbesucherin ein Töpfer-Choralbuch aus dem Jahre verehrt hat, welches sich bis dahin im Familienbesitz befand.

Dietsch und Reimann wurden sich schnell darüber einig, dass dieses Choralbuch am besten im Fundus der Burg- und Heimatvereines Niederroßla aufgehoben wäre. Zur Übergabe kam es nun im Rahmen der musikalischen Veranstaltung. Ganz in zeitlicher Nähe zu Töpfers Geburtstag, der am 4. Dezember war. Das Geburtsjahr ist 1791. Dies war genau einen Tag vor dem Todestag Wolfgang Amadeus Mozarts, der am 5. Dezember 1791 starb. Deshalb war das Konzertprogramm Mozart gewidmet. Eingebettet in den festlichen Rahmen informierte Reimann kenntnisreich über die musikalischen Leistungen Töpfers, was auf besonderes Interesse der Niederroßlaer stieß. Die Kirchgemeinde stellte dazu einige Schau-Tafeln zum Leben und Wirken Töpfers zur Verfügung. Der Besucherkreis war aber auch aus den umliegenden Gemeinden angereist. Ganz offensichtlich galt das Interesse dem Advents-Konzert selbst, denn im Rittersaal gab es noch kein solches Ereignis.

Mit Freude nahmen Angelika Reimann (Vorsitzende) und Hans-Jürgen Dietsch das Buch von und über Töpfer an und versicherten, dem nicht nur ein ehrendes Andenken zu geben, sondern Töpfer in Zukunft wiederholt „erklingen“ zu lassen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren