Contra Funklöcher: Zahlreiche Hotspots in Bad Sulza möglich

Bad Sulza.  Der Freistaat schickt eine Förderzusagen über 15 Hotspots an das Rathaus von Bad Sulza. Das Projekt muss aber noch im Haushalt bestätigt werden.

Symbolbild: "Hier gibt's freies WLAN" steht auf den Gehwegplatten im Zentrum einer Stadt.

Symbolbild: "Hier gibt's freies WLAN" steht auf den Gehwegplatten im Zentrum einer Stadt.

Foto: Hendrik Schmidt

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die unzureichende Netzabdeckung für mobile Endgeräte könnte bald ein Ende in Bad Sulza finden. Besonders Touristen könnten in naher Zukunft davon profitieren, dass die Landgemeinde kürzlich eine Förderzusage vom Freistaat erhalten hat. Doch noch ist das Projekt nicht in trockenen Tüchern.

Zu seiner Rede im letzten Stadtrat informierte der Landgemeinde-Bürgermeister Dirk Schütze, dass Thüringen die Anschaffung und Inbetriebnahme von 15 Hotspots an drei Standorten in der Kurstadt zu 100 Prozent fördern werde. Für alle Geräte betrage die Summe circa 40.000 Euro.

Kostenloses Internet am Rathaus, im Kurpark und im Freibad in Bad Sulza

So könnten künftig drei Geräte den Bereich um das Rathaus abdecken, sechs weitere könnten im Kurpark für den unsichtbaren Draht zum kostenlosen Internet sorgen und weitere sechs Hotspot-Empfänger im Freibad. Lediglich die jährlichen Betriebskosten hätte Bad Sulza zu tragen, etwa 8100 Euro.

Die Umsetzung des Vorhabens muss über den in Vorbereitung befindlichen Haushalt bestätigt werden. Jedoch kann das Projekt durch Stadtrat theoretisch auch verworfen werden.

Bad Sulza bekommt Mitte Mai schnelles Internet

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.