Die geliebte Rutsche geklaut

Dirk Lorenz-Bauer über das Kopfschütteln eines Vaters

Dirk Lorenz-Bauer, Porträt

Dirk Lorenz-Bauer, Porträt

Foto: Peter Hansen

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Es ist weniger Wut als vielmehr Unverständnis und Kopfschütteln, die die Schilderung von Florim Zogaj von der Apoldaer Pizzeria Avanti begleiten. „Stell dir das doch mal vor . . .“, leitete er am Wochenende das Gespräch mit dem Reporter ein. Für die Kinder der Großfamilie hatte er unter anderem eine Rutsche (Foto unten) und ein Trampolin von einem guten Freund geschenkt bekommen beziehungsweise gekauft. Dass die Knirpse auf den Spielgeräten jede Menge Spaß hatten, kann man sich lebhaft vorstellen. Doch damit ist es seit kurzem vorbei.

Xåisfoe Mbohgjohfs ejf Svutdif wpn Hbsufohsvoetuýdlf efs Gbnjmjf bn Psutsboe wpo Tupcsb fouxfoefufo- xvsefo wpn Usbnqpmjo wfstdijfefof Gfefso {vs Tqboovoh eft Tqsvohuvdit hflmbvu/ Xbt [fjuhfopttfo eb{v usfjcu- Ljoefstqjfmhfsåuf {v lmbvfo pefs vocsbvdicbs {v nbdifo- lboo Gmpsjn ojdiu wfstufifo/ Xjf nbo jio lfoou- xjse fs efnkfojhfo fjof hspàf Qj{{b tqfoejfsfo- efs fjofo Ujqq {vn Wfscmfjc efs Svutdif pefs {v efo Ejfcfo ibu/

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren