Eisenbahner feiern großes Jubiläum

Apolda  35 Jahre Apoldaer Eisenbahnfreunde: Sonderfahrt, Spur-I-Treff und Modellbahnausstellung zum Lichterfest

Am 26. Oktober 2019 wird eine Sonderfahrt (wie abgebildet) auch Halt in Apolda machen. Veranstaltet wird diese vom Thüringer Eisenbahnverein. Sie führt von Erfurt und Weimar nach Nördlingen, wo das bayerische Eisenbahnmuseum besichtigt werden kann. Der Zug wird von der „weißen Lady“, einer E-Lok der Reichsbahnbaureihe 243 des Erfurter Bahnservice gezogen.

Am 26. Oktober 2019 wird eine Sonderfahrt (wie abgebildet) auch Halt in Apolda machen. Veranstaltet wird diese vom Thüringer Eisenbahnverein. Sie führt von Erfurt und Weimar nach Nördlingen, wo das bayerische Eisenbahnmuseum besichtigt werden kann. Der Zug wird von der „weißen Lady“, einer E-Lok der Reichsbahnbaureihe 243 des Erfurter Bahnservice gezogen.

Foto: Apoldaer Eisenbahnfreunde

Aufgrund eines Zeitungsartikels in „Das Volk“ fanden sich am 28. März 1984 viele Freunde der großen und kleinen Eisenbahn zusammen. Sie beschlossen, eine Modellbahn AG zu gründen.

Noch am 29. Oktober desselben Jahres war es dann so weit. In der ehemaligen Station Junger Techniker fand die Gründungsversammlung statt. Wohl etwa 40 Modellbahnfreunde fanden sich zusammen, um von da an dem Hobby gemeinsam im Verein nachzugehen, erinnert sich Ingo Täubner von den Apoldaer Eisenbahnfreunden.

2019 sind es nun 24 Mitglieder im Verein, darunter auch Jugendliche, die mit ihrem ganzen Herzen dabei seien. Noch heute befassen sich die Mitglieder mit dem Bau von Fahrzeugen und Modellen sowie dem Gestalten von Modellbahnanlagen. Einige Modellbahnfreunde befassen sich auch mit der Geschichte der Eisenbahn in und um Apolda und so wurde auch schon eine Dokumentation erarbeitet.

„Unsere erste Modellbahnausstellung konnten wir am 19. November 1985 im Glockenmuseum eröffnen. Sie war mit über 4000 Besuchern ein voller Erfolg“, so Ingo Täubner. Ab 1991 durften die Eisenbahnfans ihre Anlagen dann im Stadthaus von Apolda aufstellen.“ Ein großes Dankeschön an die „Hausherren“ sei man diesen daher natürlich schuldig, weiß der Apoldaer Eisenbahnfreund Ingo Täubner und ergänzt: „Seit 1985 haben bereits circa 50.000 Besucher unsere Ausstellungen gesehen. Darauf können wir mit Recht stolz sein.“

Zum 100-jährigen Bahnhofsjubiläum 1989 kam den Modellbauern damals die Idee, die H0-Modulanlage „Entlang der Apoldaer Schiene“ zu bauen. Realisiert wurden das Viadukt, die ehemalige Schrankenanlage bei Oberroßla mit der Entgleisung eines Kohlewagenzuges – so in der Realität geschehen im Jahr 1977 –, die Goethebrücke und auch die Eisenbahnunterführung an der Niederroßlaer Straße mit der angrenzenden Elisenstraße, Leimbachs Getränkekiosk, sowie Teile von Gas- und E-Werk.

Seit Jahren ist auch die Ausstellung der Apoldaer Eisenbahnfreunde ein fester Bestandteil des „Apoldaer Lichterfestes“ in der Vorweihnachtszeit.

„Seit 1996 sind wir mit dem Thüringer Eisenbahnverein in Weimar verbunden. So konnten wir in Weimar eine Modellbahnanlage fest aufbauen welche zu den Veranstaltungen in Weimar durch die Apoldaer Modellbahner betrieben wird“, freut sich Ingo Täubner.

Doch es steht zum Jubiläum bereits die nächste große Zusammenarbeit an. Am 26. Oktober 2019 wird es eine Sonderfahrt des Thüringer Eisenbahnvereins geben, die von Erfurt und Weimar abfährt und auch in Apolda Halt macht. Ziel ist Nördlingen, wo das bayerische Eisenbahnmuseums mit seiner großen Dampfloksammlung besucht werden kann. Die Sonderfahrt wird dabei exakt aus jener Zuggarnitur bestehen, die auch schon zur Gründung des Vereins gefahren ist. Die Abfahrt in Apolda ist 7.50 Uhr geplant, die Rückkehr 20.50 Uhr. Mehr Informationen dazu gibt es auf der Internetseite www.thueringer-eisenbahnverein.de oder telefonisch bei Steffen Kloseck, Tel. 0177-3385415.

Auch zum 35. Geburtstag ist natürlich wieder eine Modellbahnausstellung zum Lichterfest geplant. Diese findet vom 29. November bis zum 1. Dezember im Apoldaer Stadthaus statt. Zu den diesjährigen Besonderheiten will der Verein bald weitere Einzelheiten nennen.

Ein ganz besonderes Schmankerl haben die Ehrenamtlichen aus Apolda und der Region aber schon für das kommende Jahr vorbereitet. So soll es da ein großes Spur-I-Modultreffen am 2. und 3. Mai geben. Veranstaltungsort ist die Festhalle der Vereinsbrauerei, in der alles gezeigt wird, was der Maßstab 1:32 so zu bieten hat.

Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.