Handwerker aus Thüringen stellen sich und ihre Arbeit in Weimar vor

Weimar  In der Kulturstadt Weimar ist am Samstagvormittag der Tag des Handwerks in Thüringen eröffnet worden.

Mehr als 30.000  Handwerksbetriebe mit über 151.000 Beschäftigten stellen an diesem Wochenende in Weimar ihre Arbeit und die daraus entstandenen Produkte vor.

Mehr als 30.000  Handwerksbetriebe mit über 151.000 Beschäftigten stellen an diesem Wochenende in Weimar ihre Arbeit und die daraus entstandenen Produkte vor.

Foto: Michael Baar

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

In Nachbarschaft des Weimarer Töpfermarktes stellen Vertreter der mehr als 30.000 Handwerksbetriebe mit über 151.000 Beschäftigten vor, „was Handwerk heute kann“, sagte Stefan Lobenstein, Präsident des Thüringer Handwerkstages. Der Jahresumsatz beläuft sich laut Thüringer Wirtschaftsministerium auf rund 12 Milliarden Euro.

Mit Schirmherr Oberbürgermeister Peter Kleine und Ministerpräsident Bodo Ramelow machte Lobenstein einen Rundgang zu den Ständen des Töpfermarktes und des Tages des Handwerks im Herzen der Weimarer Altstadt. Am Nachmittag findet ein Thüringer Blechkuchenwettbewerb statt.

Die Töpferinnung schlägt ihre Gesellin frei. Um 15 Uhr werden vor dem Fürstenhaus die Gesichter des Handwerks gekürt. Eine 42 Meter hohe Hebebühne der Weimarer Firma Dachschneider gewährt. Den Blick auf die Stadt und das Marktgeschehen.

Wiederholt haben die drei Thüringer Handwerkskammern auf Probleme bei der Suche nach Nachfolgern für ausscheidende Firmeninhaber und auf die harte Konkurrenz um Auszubildende hingewiesen. Ende 2018 erlernten in Thüringen insgesamt 6874 Lehrlinge einen Handwerksberuf.

Am Mittag wurde der Staffelstab für den Tag des Handwerks im Jahr 2020 an die Stadt Suhl übergeben.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren