Hypnose statt Narkose im Krankenhaus

Apolda  Gesundheitsforum im RKK Apolda

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Um „Hypnose statt Narkose“ geht es beim TA-Forum Gesundheit am Dienstag, dem 12. November, um 17 Uhr im Robert-Koch-Krankenhaus (RKK) Apolda. Der Aufenthalt im Krankenhaus stellt für die Patienten eine Ausnahmesituation dar, in der sie anders agieren und reagieren als gewöhnlich. Sie sind dabei einer Fülle von Einflüssen ausgesetzt, welche die Patienten auf verschiedenen Ebenen beeinflussen.

In diesen Ausnahmesituationen treten Phänomene auf, die auch in einer hypnotischen Trance beobachtet werden können. Informationen können nur eingeschränkt verarbeitet werden, beiläufig verwendete Floskeln können erhebliche Auswirkungen im Patienten auslösen. Eine hypnotische Kommunikation zentriert das Bewusstsein des Patienten. Dadurch kann eine fokussierte Aufmerksamkeit geschaffen werden, in der die Patienten für positive Suggestionen empfänglicher werden.

Medizinische Hypnose ist eine wirksame und sichere komplementäre Methode die den Genesungsprozess beeinflusst und durch effektive Kommunikation klinische Alltagssituationen für Arzt und Patienten erleichtert. Chefarzt Matthias Göring und Oberarzt Jan Schwarz stellen in ihrem Vortrag wirkungsvolle Therapieoptionen vor und beantworten die Fragen der Zuhörer. (red)

TA-Forum Gesundheit im Robert-Koch-Krankenhaus Apolda: Dienstag, 12. November, 17 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.