In Oberroßla blieb das Fass diesmal heil

Oberroßla  Oberroßlaer Kirmesverein bat am Samstag zum 3. Mal zum zünftigen Oktoberfest. Festbier wieder Eigenkreation der Kirmesburschen und der Vereinsbrauerei

Zünftig im Dirndl feierten auch diese vier Damen am Samstag das mittlerweile 3. Oktoberfest des Kirmesvereins Oberroßla.

Zünftig im Dirndl feierten auch diese vier Damen am Samstag das mittlerweile 3. Oktoberfest des Kirmesvereins Oberroßla.

Foto: Sascha Margon

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Als am Samstag in der bayrischen Landeshauptstadt das Oktoberfest startete, wurde auch in Oberroßla der Blau-Weißen-Tradition nicht minder zünftig gefrönt. Zum 3. Oktoberfest in Folge lud abermals der Kirmesverein in die Turnhalle der alten Schule. Punkt 18.30 Uhr wurde das mit dem Fassanstich eröffnet. Burschenkellner Christian Schwigon verzichtete dieses Jahr auf die Ehre, den Hahn ins Fass zu schlagen. Schließlich hatte er zur Premiere vor drei Jahren – Kraft seiner Wassersuppe – das Bierbehältnis fast zerlegt. Nachdem er im letzten Jahr dann sein Können doch unter Beweis stellte, verzichtete er diesmal zu Gunsten eines Freiwilligen aus dem Publikum. Unter fachmännischer Anleitung von Günter Ramthor brauchte Dominic Schmidt sechs Schläge bis der Gerstensaft lief. Der ist auch in diesem Jahr eine ganz eigene Oberroßlaer Kreation der Vereinsbrauerei und der Kirmesburschen. Mit rund 6,5 Prozent Alkohol und einer Stammwürze von 16,5 Prozent lief das Oberroßlaer Oktober-Festbier anschließend in die Gläser der Gäste. Die kamen großenteils in Dirndl und Lederhosen. Zum Essen gab es Traditionelles wie Haxe, Weißwurst und Brezeln. Auch die Kinder der Happy-Dance-Company trugen zu einem gelungen Abend bei. Der wurde musikalisch von „Rennsteigfeuer“ begleitet.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.