In Weimar treffen musikalische Meister die Stars von morgen

Weimar  Das Konzert- und Filmprogramm zu den 60. Weimarer Meisterkursen ist prall gefüllt. Zur Eröffnung sind Werke von Schönberg, Brahms und Bartók zu hören.

Das Eröffnungskonzert gestaltet Freitag der Weimarer Professor Friedemann Eichhorn mit den Gastprofessoren Thorsten Johanns (Foto) und Florian Uhlig.

Das Eröffnungskonzert gestaltet Freitag der Weimarer Professor Friedemann Eichhorn mit den Gastprofessoren Thorsten Johanns (Foto) und Florian Uhlig.

Foto: Guido Werner

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Am Freitag geht es los: Aus den rund 200 Anmeldungen zu den 60. Weimarer Meisterkursen wurden 123 junge Musikerinnen und Musiker aus aller Welt zur aktiven Teilnahme zugelassen. Viele von ihnen werden in Teilnehmerkonzerten zu erleben sein, die sich im Jubiläumsjahr der Meisterkurse wie gewohnt mit Auftritten der Gastprofessorinnen und Gastprofessoren abwechseln.

Von diesem Freitag bis zum 27. Juli hat die Hochschule für Musik „Franz Liszt“ Weimar eine illustre Konzert- und Musikfilmreihe mit den Meistern von heute und den Stars von morgen vorbereitet. Zum Auftakt zelebriert ein hochkarätiges Trio aus Weimarer und Dresdner Professoren das 60. Jubiläum der Weimarer Meisterkurse: Im Eröffnungskonzert am 12. Juli ab 19.30 Uhr im Festsaal des Fürstenhauses musizieren Thorsten Johanns, früherer Soloklarinettist des WDR-Sinfonieorchesters, und der Weimarer Professor Friedemann Eichhorn mit Florian Uhlig, Klavierprofessor in Dresden. Es erklingen Werke von Arnold Schönberg, Johannes Brahms und Béla Bartók. Eintritt frei.

Ein Meister im Konzert präsentiert sich am darauffolgenden Abend im Festsaal des Fürstenhauses mit dem Oboisten David Walter. Der Gastprofessor interpretiert gemeinsam mit Magdalena Dus (Klavier) und Tomoko Akasaka (Viola) neben Mozarts beliebtem „Kegelstatt-Trio“ vor allem romantische Werke von Max Bruch, Robert Schumann und anderen.

Ein weiterer Meister im Konzert ist dann bereits am Sonntag, dem 14. Juli, im Festsaal des Weimarer Fürstenhauses zu erleben: Gastprofessor Dénes Várjon spielt Ludwig van Beethovens gewaltige „Hammerklavier-Sonate“ und interpretiert vierhändig zusammen mit der Pianistin Izabella Simon das Streichquartett von Fauré (Bearbeitung von Alfred Cortot) sowie Debussys „Petite Suite“.

Der Montagabend gehört dann der Cineastik: Die bewährte Musikfilm-Reihe beginnt mit einer Doppelvorführung am 15. Juli ab 19.30 Uhr im Festsaal des Fürstenhauses. Es werden die Filme „Frühlingssinfonie“ (BRD/DDR 1983, mit Nastassja Kinski und Herbert Grönemeyer) sowie „Geliebte Clara“ (D/F 2008 mit Martina Gedeck) zu sehen sein. Den Anlass dafür bietet der 200. Geburtstag von Clara Schumann.

Tickets für alle Konzerte und die Musikfilme am 15. Juli gibt es bei der Tourist-Information Weimar sowie an der Abendkasse. Tickets für die weiteren Musikfilme gibt es dann an der Kino- und Abendkasse.

Nähere Infos zu den Konzerten und Kursen: www.hfm-weimar.de/meisterkurse

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.