Kabarett-Tage mit drei Neuerungen

Mit drei Neuerungen warten die Apoldaer Kabaretttage ab Donnerstag auf. Der Kartenvorverkauf lief bereits gut an.

Das Kabarett Anakonda ist auch in diesem Jahr bei den Apoldaer Kabaretttagen mit von der Partie. Hier sind die Künstler Kay Steinhäuser, Manuela Klaiber und Roberto Töpfer (von links) im September 2018 zu sehen.

Das Kabarett Anakonda ist auch in diesem Jahr bei den Apoldaer Kabaretttagen mit von der Partie. Hier sind die Künstler Kay Steinhäuser, Manuela Klaiber und Roberto Töpfer (von links) im September 2018 zu sehen.

Foto: Volkhard Paczulla

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die Apoldaer Kabaretttage sind aus dem Veranstaltungskalender der Stadt nicht wegzudenken. Anders als in den Vorjahren finden sie dieses Mal allerdings später, eben erst im November statt. Sonst war es der September.

Kulturdezernent Volker Heerdegen sagte unserer Zeitung, dass der Kartenvorverkauf bereits weitaus besser lief als bisher, weil der November für derartige Angebote offensichtlich günstiger ist.

So sind vorm Start am Donnerstagabend 20 Uhr bereits drei Veranstaltungen ausverkauft. Dabei handelt es sich um den Auftakt mit „Die Kaktusblüte“ aus Dresden mit „Wisch weg und dann Schwamm drüber“ ebenso wie um „Anakonda“ aus Wormstedt mit „Wo die Liebe hinfällt ...“ am Samstagabend. Ebenfalls ausverkauft ist die Veranstaltung mit der „Leipziger Pfeffermühle“ mit dem Programm „Fairboten“.

Alle Veranstaltungen der Kabaretttage (14. bis 23. November) finden im Kulturzentrum Schloss Apolda statt. Es handelt sich um die 27. Auflage.

Während die Verlagerung in den November die erste Neuerung ist, bezieht sich die zweite auf die parallele Ausstellung im Foyer. Gezeigt werden an den Kabarettabenden rund 40 Arbeiten des Karikaturisten „Nel“.

Zur dritten Neuerung mochte Volker Heerdegen noch nichts sagen. Es handele sich nämlich um eine Überraschung. Das Geheimnis soll am Donnerstagabend gelüftet werden.

Noch zu haben sind Karten für folgende Veranstaltungen: „Die Arche“ mit „Schöne Aussichten“ (23. November), „Kabarett Sanftwut“ aus Leipzig mit „Lieber die Katze im Sack als ‘nen Drachen im Bett“ (22. November) sowie Christoph Brüske aus Niederkassel mit „In bekloppten Zeiten“ (15. November).

Für die Veranstaltung mit Brüske verlost die Stadt ein Mal zwei Freikarten. Der erste Anrufer, der sich am Mittwoch punkt 11 Uhr unter Telefon 03644/650410 meldet und sagen kann, um die wievielten Kabaretttage es sich handelt, gewinnt, so Heerdegen.

Vorab dankte Heerdegen den Sponsorinnen Sparkasse Mittelthüringen und Energieversorgung Apolda. Durch deren Unterstützung könnten nach wie vor auch die relativ moderaten Eintrittspreise gewährleistet werden.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren