Guten Morgen, Apolda

Knete musste dabei haben

Dirk Lorenz-Bauer
Dirk Lorenz Bauer

Dirk Lorenz Bauer

Foto: Peter Hansen

Dirk Lorenz-Bauer über Veranstaltungen und Kostenauftrieb.

So langsam bereitet es Mühe, all die Termine im Sommer im Blick zu behalten. Veranstaltungen, die man in den vergangenen zwei Jahren ausgeblendet hatte, finden nun wieder statt. Hinzu kommen die privaten Planungen für den Urlaub. Immer öfter muss da wahrscheinlich der Kalender konsultiert werden, um möglichst alles irgendwie unter den Hut zu bekommen.

Apolda muss sich nicht verstecken. Nach einem veranstaltungs- und ereignisreichen Vor-Wochenende wird es jetzt erstmal wieder etwas ruhiger. Aber das ist nur eine Zwischenphase. Denn der Ausblick verheißt Abwechslung. Von der langen Nacht der Museen (21. Mai) über Oldtimerschlosstreffen (3. bis 6. Juni) bis Parkfest (18. bis 26. Juni) und Biersommer (30. Juli) ist schon so einiges in Aussicht. Der Musiksommer lockt vom 5. bis zum 7. August. Auch einen Zwiebelmarkt wird es geben, 23. bis 25. September. Das ist aber noch ein wenig hin. Indes, Vorfreude geht immer.

Allerdings wird die durchaus getrübt angesichts der allgemeinen Preisentwicklung. Wer Kultur fürs Programm einkauft, muss mit spürbaren Mehrausgaben rechnen, Technik und Sicherheit schlagen auch mit höheren Beträgen zu Buche. So gesehen, ist ein breites Veranstaltungsangebot zwar gut und schön, weil man auswählen kann. Allerdings sollte man stets ausreichend Knete mitnehmen.