Kur für Straßen, Wassernetz und Jugendclub in Wickerstedt

Wickerstedt.  Apoldaer Wasser GmbH und Landgemeinde Bad Sulza investieren mehr als eine halbe Million Euro in Maßnahmenpaket.

Blick auf das aktuelle Baugeschehen in der Zufahrt zum Jugendclub in Wickerstedt.

Blick auf das aktuelle Baugeschehen in der Zufahrt zum Jugendclub in Wickerstedt.

Foto: Martin Kappel

Eine stattliches Maßnahmenpaket vom hiesigen Wasserversorger aus Apolda und der Landgemeinde Bad Sulza sorgt gerade in Wickerstedt für verstärkte Bauaktivität. Seit Anfang September und wohl noch bis ins Frühjahr hinein werden für in Summe über eine halbe Million Euro Einzelmaßnahmen zwischen Hauptstraße, Jugendclub und Am Friedhof umgesetzt.

Zumindest ein Teil der Bürger darf bereits wieder aufatmen, weil der erste Bauabschnitt, ein etwa 180 Meter langer Bereich zwischen Hauptstraße und der Kreuzung unterhalb des Jugendtreffs, sich in der Fertigstellung befindet. Damit sind auch die vielen Garagen entlang der Oberen Straße wieder für den Verkehr frei zugänglich. Nur noch der oberste Teil der Straße brauche noch eine Schwarzdecke, erklärt Amtsleiter Jörg Hammer auf Anfrage.

Wege- und Straßenbau für rund 270.000 Euro

Während unterirdisch Kanäle, Leitungen und Hausanschlüsse in die Kur kommen, nutzt die Landgemeinde die Aushubarbeiten, um kostengünstig – denn diese Arbeiten müssen ohne Förderung auskommen – Straßen und Gehwege zu erneuern. Rund 270.000 Euro nimmt die Landgemeinde dafür aus dem Stadtsäckel.

Bequem für Fußgänger über einen neuen Bürgersteig erschlossen wird die Straße von der Kreuzung hoch zum Jugendclub, der ebenfalls einen Anschluss erhalten hat. Innerhalb der Verbundmaßnahme spendiert die Landgemeinde dem Treff neu gepflasterte Freiflächen. Außerdem wird der ehemalige Kohlenkeller des Gebäudes endlich fachmännisch abgedichtet. Exklusive der aktuellen Bauarbeiten hat die Verwaltung weitere Modernisierungspläne für den sanierungsbedürftigen Jugendclub.

Mehr als ein Kilometer neue Leitungen und Kanäle

Jens Baumbach, Geschäftsführer der Apoldaer Wasser GmbH gibt eine Übersicht über die Maßnahmen, die aktuell im Bereich Obere Straße, teilweise bis in den Bereich der Straße Am Friedhof laufen. Zusammengefasst werden hier Abwasserkanäle und Trinkwasserleitungen verlegt bzw. erneuert.

Im Bereich Abwasser sind circa 25 Hausanschlüsse von den Baumaßnahmen betroffen. Hierfür werden 450 Meter Schmutzwasserkanal verlegt sowie 80 Meter Regenwasserkanal. Für diese Teil rechnet Apoldaer Wasser mit etwa 241.000 Euro Kosten brutto. Davon werden 96.000 Euro über Fördermittel finanziert.

Wiederum 20 Hausanschlüsse sind von der Verlegung neuer Trinkwasserleitungen betroffen. Hierzu werden 550 Meter Rohre in den Boden gelassen. Dieser Teil der Maßnahmen wird voraussichtlich 125.000 Euro netto kosten, so Jens Baumbach.

Der Kanalabschnitt in der Oberen Straße vor der Feuerwehr wird „minimalinvasiv“ erneuert, da hier die Straße bereits gut ausgebaut ist. Das Ausrücken der Floriansjünger bleibt während der gesamten Bauzeit gewährleistet, die voraussichtlich noch bis zum 26. März 2021 andauern wird.